Aktuelles


25 jähriges Jubiläum 2017

veröffentlicht um 04.12.2016, 04:37 von AK Peru

2017 feiern wir 25 jährige Gemeindepartnerschaft: 
Juntos como hermanos- gemeinsam als Geschwister unterwegs

25 Jahre Gemeindepartnerschaft mit Porcón – ein Grund zum Feiern und Danken!

FAIRER HANDEL WIRKT: Vorstellung und Verkostung neuer Fairhandelsprodukte

veröffentlicht um 10.10.2016, 11:02 von AK Peru   [ aktualisiert: 10.10.2016, 11:42 ]

Der Arbeitskreis Peru St. Gallus lädt alle Interessierten herzlich ein zu einem Informationsabend über Produktneuheiten im Fairen Handel: im Mittelpunkt stehen Kartoffelchips aus Peru.  Aus alten Kartoffelsorten, die dort auf 3500m-4000m Höhe angebaut werden, entstehen leckere rote und blaue Kartoffel-Chips in fair & bio Qualität. So verbessern viele Kleinbauern die Lebensbedingungen für ihre Familien. Davon berichtet ein Bildervortrag mit anschließender Verkostung. Weitere Neuheiten, die die Fairhandelsgenossenschaft  dwp eG von türkischen Kleinbauern importiert, werden ebenfalls vorgestellt.

Wann: Mittwoch, 19. Oktober, 20 Uhr

Wo: Gemeindezentrum St. Gallus Tettnang

Der Eintritt ist frei 

Internationaler Bodensee-Friedensweg „Krieg ächten – Frieden schaffen“.

veröffentlicht um 21.02.2015, 07:39 von AK Peru   [ aktualisiert: 21.02.2015, 07:53 ]

Ostermontag, 6. April 2015 11:00 - 16:15 Uhr in Bregenz

Verschiedene Workshops am "Friedensufer". Abschluss mit Davorka Lovrekovic, Präsidentin des Internationalen Versöhnungsbundes und Andreas Zumach, Uno-Korrespondent, Genf. Programm: www.bodensee-friedensweg.org

Der zur Tradition gewordene Internationale Bodensee-Ostermarsch führt dieses Jahr am Ostermontag, 6. April nach Bregenz. Nach einem Friedensweg durch die Stadt um 11 Uhr und dem Picknick am Seeufer werden verschiedene Zugänge zum Frie­densthema angeboten: Musik, Theater, Kabarett, Kooperationsspiele, Geschichten, Informationen zu Rüstungsbetrieben am Bodensee, zum Fairen Handel, zu Saatgut und zu Flüchtlingen sowie ein interreligiöses Friedensgebet. Den Schlusspunkt um 15:15 Uhr setzen Reden von Davorka Lovrekovic, Präsidentin des Internationalen Versöhnungsbundes und Andreas Zumach, Uno-Korrespondent, Genf. 

Treffpunkt: Bahnhof Bregenz um 11 Uhr (Radfahrer um 10 Uhr in Lindau, Europaplatz). Es werden über 500 Leute aus den drei Ländern um den Bodensee erwartet. Näheres zum Programm, zur Anreise und zu den Veranstaltern:

www.bodensee-friedensweg.org

Factsheet "Gold" ist erschienen!

veröffentlicht um 15.02.2015, 02:35 von AK Peru   [ aktualisiert: 15.02.2015, 02:39 ]

Liebe Bergwerk-Interessent/innen und -Akteur/innen, 

das dreiteilige Factsheet «Gold» der Kampagne «Bergwerk Peru - Reichtum geht, Armut bleibt» ist jetzt fertig 
geworden. Er enthält je einen Teil zum Gold, zu Zahlen und als Fallbeispiel Details zum Thema «Handy».
Dr. Hartmut Heidenreich, der auch hier in Tettnang einen Vortrag über Gold gehalten hat, hat an diesem Factsheet 
"Gold" = Wichtigste Informationen auf kleinstem Platz verantwortlich mitgearbeitet. 
Sehr wichtig ist der Teil: Gold in PCs - Handys usw: Vor dem Hintergrund: "Was habe ich mit dem Thema "Gold" zu 
tun? "

Die Welt FAIRbessern - aber wie?

veröffentlicht um 07.02.2015, 06:31 von AK Peru

Zur Veranstaltungsreihe gibt es jetzt auch ein Plakat!!

Der AK Peru freut sich auf ganz viele Besucher*innen!!

Die Welt FAIRbessern – aber wie?

veröffentlicht um 18.01.2015, 07:14 von AK Peru   [ aktualisiert: 15.02.2015, 02:12 ]

Entwicklungspolitische Gesprächsreihe in der Fastenzeit 2015

Im März 2015 organisiert der Arbeitskreis Peru zusammen mit aktion hoffnung und in Kooperation mit dem Ausschuss für Erwachsenenbildung St. Gallus, mit Kolping, Frauenbund und der Evang. Martin-Luther-Kirchengemeinde eine entwicklungspolitische Veranstaltungsreihe. An drei Abenden wollen wir mit prominenten Gesprächspartnerinnen und –partnern den Fragen nachgehen: Welche Wege führen nachhaltig zu einer gerechteren Welt? Was können die einzelnen Konsument/-innen im Hier und Jetzt tun? Welche politischen Weichen müssen dafür gestellt werden? Jeder Abend steht unter einem Themenschwerpunkt.

10.03.2015: Alles fair oder was? Wie fair ist der Faire Handel?

Thomas Hoyer (Geschäftsführer dwp eG Ravensburg) und der Journalist Caspar Dohmen (Buchautor „Otto Moralverbraucher“, orell füssili, 2014) setzen sich mit aktuellen und kritischen Fragen an den Fairen Handel auseinander: Wie können Verbraucherinnen und Verbraucher erkennen, ob ein Produkt fair gehandelt wurde? Und, ist überhaupt fair drin, wo fair drauf steht? Wo gibt es politischen Handlungsbedarf?

18.03.2015: Für eine gerechtere Welt: Global denken - lokal handeln

Wolfgang Kessler, Chefredakteur der Zeitschrift Publik-Forum, wird in einem Vortrag beleuchten, welche Formen der weltweiten Solidarität gefruchtet haben und wie aktuelle Bestrebungen in Wirtschaft und Politik, z.B. um die geplanten Freihandelsabkommen TTIP ( USA-Europa) und CETA (USA-Kanada) diese Fortschritte aufs Spiel setzen. 

Im Anschluss daran präsentieren sich in einer Art „MarktplatzInitiativen aus unserer Stadt und Region, die sich für mehr globale Gerechtigkeit engagieren.

24.03.2015: Faire Kleidung - (wie) geht das?

Antje von Dewitz (Geschäftsführerin vaude Obereisenbach), Anton Vaas (Geschäftsführer aktion hoffnung Rottenburg-Stuttgart) und Katharina Schaus ("It fits" Konstanz) beleuchten, welche Möglichkeiten es am Beginn und am Ende der textilen Kette gibt, schonend mit Ressourcen umzugehen und Beschäftigte fair zu behandeln.

Die Veranstaltungsreihe findet im Gemeindezentrum St. Gallus statt. Sie wird unterstützt durch die Eine Welt-Regionalpromotorin Bodensee-Oberschwaben.

Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden zur Deckung der Unkosten sind willkommen. 

Umfrage zum Bürgerschaftlichen Engagement in Tettnang

veröffentlicht um 05.12.2014, 07:51 von AK Peru   [ aktualisiert: 05.12.2014, 07:53 ]

Die Stadt veranstaltet auf ihrer homepage www.tettnang.de eine Umfrage zum bürgerschaftlichen Engagement. 

Der AK Peru bittet ALLE diese Umfrage auszufüllen. Wir finden es sehr wichtig, dass das bürgerschaftliche Engagement in Tettnang - sei es Ehrenamt in Kirche, Politik oder in Agendagruppen wie Tettnang regional und fair, weiter gestärkt wird. 
Dazu braucht es auch, aus unserer Sicht wieder eine Stelle in der Verwaltung. 

Hier der Einführungstext in die Umfrage: 

1999 wurde die Lokale Agenda in Tettnang ins Leben gerufen. Begleitet von städtischen Agenda- beauftragten entstand in den Folgejahren eine Vielzahl von Arbeitskreisen in denen sich Bürger ehren- amtlich einbrachten und ihre Ideen für Tettnang weiterentwickelten.

Nach dem Ausscheiden von Frau Buchholz als Agendabeauftragte, stellt sich nun die Frage, wie dieser Bereich neu aufgestellt werden soll.

Dazu dient die vorliegende Umfrage – wir freuen uns, wenn Sie sich dafür ein paar Minuten Zeit neh- men! Die Angaben werden ausschließlich für diesen Zweck genutzt.

 

Neue Goldbroschüre von "Bergwerk Peru" zu fairem Gold

veröffentlicht um 13.08.2014, 03:33 von AK Peru   [ aktualisiert: 15.02.2015, 02:34 ]

Auch faires Gold ist nicht unbedenklich. Eine Stellungnahme zu einer überfälligen Debatte


Liebe Interessierte an Rohstoffen und Extraktivismus,

unsere neue Broschüre „Auch faires Gold ist nicht unbedenklich. Eine Stellungnahme zu einer überfälligen Debatte“ ist fertig. Sie entstand im Gefolge unseres FairGold-Expertenhearings im Juni 2013.

Wir haben uns darin vor allen Dingen mit der Frage beschäftigt, ob es angesichts der bekannten menschen- und umweltvergiftenden Form der Goldgewinnung "faires" Gold gibt. Dieses wird in Teilen des Fairen Handels in die Diskussion bzw. den Handel gebracht und als Alternative gesehen. Wir sehen das nicht als wirkliche Alternative.

Die Broschüre steht als pdf-Datei auf unserer Internetseite als Download bereit:

 

http://www.kampagne-bergwerk-peru.de/index.php/medien-mainmenu-12/302-broschuere-auch-faires-gold-ist-nicht-unbdenklich

 

Oder sie kann über folgende Bestelladresse angefordert werden: info@kampagne-bergwerk-peru.de
Da wir die Druck- und Versandkosten selbst tragen, freuen wir uns in dem Fall über eine Spende.  

 

Über Rückmeldungen zur Broschüre freuen wir uns natürlich.

Herzliche Grüße 

Heike Sprenger

Koordinatorin derKampagne "Bergwerk Peru - Reichtum geht, Armut bleibt"

www.kampagne-bergwerk-peru.de

 

Bankverbindung:

Infostelle Peru

GLS Bank

IBAN: DE74 4306 0967 8216 7591 00

BIC: GENODEM1GLS

Stickwort: Broschüre "Faires Gold"

Kritischer Kommentar aus Peru zum aktuellen Rohstoffabkommen zwischen Deutschland und Peru

veröffentlicht um 27.07.2014, 04:43 von AK Peru

Hallo zusammen,

anbei ein interessanter Kommentar aus Peru, den ich euch nicht vorenthalten möchte - die Übersetzung ist von Eva Aicher, nicht autorisiert, aber nach bestem Wissen und Gewissen getätigt. 
Der Kommentar im Original ist angehängt ebenso die Übersetzung. 

Jose de Echave (ehemaliger Vizeumweltminister in Peru), in der Zeitung Diario Uno vom 18.07.2014 

Globalisierung mit Fairness

Das unterzeichnete Abkommen zwischen Peru und Deutschland

 

Am vergangenen Montag, genau am Tag nach dem deutschen Sieg bei der Fußball-WM, war Präsident Humala in diesem Land, um ein Abkommen zur Förderung des Zugangs und der Versorgung mit Rohstoffen zu unterzeichnen, welches fast geheim ausgehandelt worden war.

Die Pressemeldung der deutschen Regierung hebt zwar hervor, dass das Abkommen dazu dienen wird, eine Zusammenarbeit bei der Verbesserung von Umweltstandards, einer besseren Ordnungspolitik und Transparenz in Peru zu fördern; Tatsache ist jedoch, dass das Abkommen im Wesentlichen darauf abzielt, die Versorgung der deutschen Industrie mit Rohstoffen zu garantieren. Peru ist der wichtigste Kupferlieferant für Deutschland.

Die deutsche Industrie weiß, dass der Zugang zu Rohstoffen immer stärkerem Wettbewerb ausgesetzt ist, vor allem aus Asien; außerdem hat Deutschland die Besonderheit, dass es fast keine Bergbauindustrie hat, insbesondere für Mineralien, weshalb die Versorgungslage sich immer schwieriger gestaltet. Diese Art von Abkommen trägt diesem Bedarf Rechnung: „Peru ist das dritte Land, mit dem Deutschland ein solches Abkommen unterzeichnet“, sagte der deutsche Außenminister Walter Steinmeier.

Über welche Aspekte müssen wir uns Sorgen machen? Neben der fehlenden Transparenz bei den Verhandlungen weisen deutsche Organisationen der Zivilgesellschaft darauf hin, dass diese Abkommen Teil einer Struktur sind, welche die Versorgung mit Rohstoffen für die Industrieprozesse der deutschen Wirtschaft sichern soll, damit aber gleichzeitig den Druck eines verstärkten Rohstoffabbaus erzeugt.

All dies, ohne in Betracht zu ziehen, was in den Abbauländern geschieht in Bezug auf die Verletzung von Menschenrechten in beträchtlichen Teilen von deren Bevölkerung.

Präsident Humala hat in Deutschland erklärt, dass „Peru Potenzial an Mineralien hat und Deutschland unsere Produkte benötigt. Wir sind komplementäre Wirtschaften“. Das Abkommen bekräftigt diese Beziehung und die Rollen beider Länder. Wie in einer Verlautbarung des  Netzwerks „Red Muqui“ erwähnt, wird Peru die Forderungen dieses Abkommens erfüllen müssen bezüglich der Versorgung mit Mineralien, und die deutsche Regierung wird mit unserem Land kooperieren im Bereich der Technologie und des Umweltschutzes, nicht jedoch mit dem Ziel  der Diversifizierung unserer Wirtschaft, sondern vielmehr mit der Festschreibung unserer Rolle als Rohstofflieferant.

All dies geschieht zeitgleich mit der Verkündigung des Maßnahmenpaketes, welches ernsthaft den Umweltschutz in unserem Land gefährdet und keine angemessene Regulierung durch staatliche Normen eben jener Aktivitäten zulassen wird, welche durch das Abkommen vorangetrieben werden sollen.

Besorgniserregend.

16.Oktober 2013 - Porcón hautnah erleben! - 20:00 Uhr GemZ.

veröffentlicht um 11.10.2013, 12:29 von AK Peru

Pfarrer Rudolf Hagmann, Paul Geiger sowie Eva und Kajo Aicher berichten über ihre Reise nach Porcón.

Termin: 16.10.2013 - 20:00 Uhr Gemeindezentrum St. Gallus

2 Wochen waren die vier, 20 Jahre nach der ersten Reise, in Porcón und Cajamarca.
In sapnnenden Bildern erzählen sie über die Partnergemeinde in Peru.

Hier ist der link zum Titelblatt:

1-10 of 19