Kündigungsfristen

Finden sich im Arbeits- oder Tarifvertrag keine anderweitigen wirksamen Kündigungsfristen, gelten die gesetzlichen Fristen des § 622 BGB. Das Gesetz sieht vor, dass sich lediglich die Kündigungsfristen für den Arbeitgeber abhängig von der Beschäftigungsdauer verlängern, während Arbeitnehmer regelmäßig nach § 622 I BGB mit einer Frist von 4 Wochen zum 15. oder Ende eines Kalendermonats kündigen können. Hiervon kann unter Umständen in einem Arbeits- oder Tarifvertrag abgewichen werden, deshalb ist eine individuelle Prüfung der in ihrem Fall geltenden Kündigungsfristen erforderlich.

Zu beachten ist, dass nach höchstrichterlicher Rechtsprechung (EUGH Urteil vom 19.01.2010) sämtliche Beschäftigungszeiten in der Berechnung der Kündigungsfrist zu berücksichtigen sind. Es beginnt nicht erst ab dem 25. Lebensjahr, wie es noch das deutsche Recht vorsieht in § 622 II letzter Satz. Nun gelten folgende Fristen nach § 622 BGB.

Beschäftigungszeit

 

Kündigungsfrist

zum

unter 2 Jahre

4

Wochen

15. oder Ende eines Monats

über 2 unter 5 Jahre

1

Monat

Ende eines Monats

über 5 unter 8 Jahre

2

Monate

Ende eines Monats

über 8 unter 10 Jahre

3

Monate

Ende eines Monats

über 10 unter 12 Jahre

4

Monate

Ende eines Monats

über 12 unter 15 Jahre

5

Monate

Ende eines Monats

über 15 unter 20 Jahre

6

Monate

Ende eines Monats

über 20 Jahre

7

Monate

Ende eines Monats


Kündigungsfristrechner - wie der nachstehende - dienen lediglich einem ersten Überblick, ersetzen in keinem Fall aber eine individuelle rechtliche Prüfung. Einen solchen - unverbindlichen - Überblick über Kündigungsfristen können Sie sich auf dem Kündigungsfristrechner verschaffen.  
Comments