Was ist eine Studentische Poliklinin bzw. eine Student-Run Free Clinic?


Student-Run Free Clinics sind von Studenten geführte und verwaltete Praxen der Primärversorgung. In Ihnen behandeln Studenten unter ärztlichers Supervision Patienten, die aus verschiedene Gründen nicht krankenversichert sind und deswegen keinen Zugang zur normalen ärztlichen Versorgungsstruktur haben.
Aufgaben, wie die Anamnese und körperliche Untersuchung des Patienten, sowie das Versorgen einer Wunde oder die Ultraschalluntersuchung  werden dabei von Studierenden verschiedener Semester, je nach Kenntnisstand eigenständig unter Supervision durch einen erfahrenen Arzt durchgeführt.
Student-Run Free Clinics gibt es in den USA beriets seit Ende der 1960er Jahre und erfreuen sich seitdem immer größerer Beliebtheit, weil sie einerseits neue Möglichkeiten in der Medizinlehre und Lehrforschung bieten und andererseits eine Lücke in der Gesundheitsversorgung nicht versicherter Menschen schließen.
Mittlerweile gibt es in den USA ca. 120 Student-Run Free Clinics, die stets bemüht sind die Versorgung Ihrer Patienten zu verbessern und neue Impulse in der Medizinlehre zu setzen.

Warum eine kostenfreie Sprechstunde?

Laut statistischen Bundesamt waren im Jahr 2016 mehr als 80.000 Menschen in Deutschland nicht krankenversichert "011 lag die Zahl bei 137.000). Die Dunkelziffer ist mit Sicherheit wesentlich höher und gerade in Ballungszentren wie dem Rhein-Main-Gebiet spürbar. Als Studierende vertreten wir die Überzeugung, dass es in einem entwickelten Land wie Deutschland keine Menschen ohne festen Zugang zur medizinischen Versorgung geben sollte. Dazu kommt, dass die Folgen einer fehlenden präventiven Versorgung sich in den Notaufnahmen Frankfurts, die nicht auf eine hausärztliche Versorgung ausgerichtet sind, ökonomisch bemerkbar macht. Als Studierende der Medizin wollen wir zumindest einen kleinen Beitrag zu einer besseren Versorgung von nicht Krankenversicherten leisten, indem wir eine zweimal wöchentlich stattfindende, kostenfreie Sprechstunde gemeinsame mit erfahrenden Ärzt*innen organisieren und diesen Menschen so hoffentlich helfen können.