JOLLY HOTEL CATANIA : HOTEL CATANIA

Jolly Hotel Catania : Hotel Residence Henri 4.

Jolly Hotel Catania


jolly hotel catania
    catania
  • A seaport on the east coast of Sicily, in southern Italy, at the foot of Mount Etna; pop. 364,180
  • Catania' (, Greek: – Katani; Latin: Catana and Catina ) is an Italian city on the east coast of Sicily facing the Ionian Sea, between Messina and Syracuse.
    jolly
  • a happy party
  • kid: be silly or tease one another; "After we relaxed, we just kidded around"
  • Very; extremely
  • gay: full of or showing high-spirited merriment; "when hearts were young and gay"; "a poet could not but be gay, in such a jocund company"- Wordsworth; "the jolly crowd at the reunion"; "jolly old Saint Nick"; "a jovial old gentleman"; "have a merry Christmas"; "peals of merry laughter"; "a
    hotel
  • In French contexts an hotel particulier is an urban "private house" of a grand sort. Whereas an ordinary maison was built as part of a row, sharing party walls with the houses on either side and directly fronting on a street, an hotel particulier was often free-standing, and by the eighteenth
  • A code word representing the letter H, used in radio communication
  • A hotel is an establishment that provides paid lodging on a short-term basis. The provision of basic accommodation, in times past, consisting only of a room with a bed, a cupboard, a small table and a washstand has largely been replaced by rooms with modern facilities, including en-suite
  • An establishment providing accommodations, meals, and other services for travelers and tourists
  • a building where travelers can pay for lodging and meals and other services

Catania, Piazza del Duomo, Dom Sant'Agata
Catania, Piazza del Duomo, Dom Sant'Agata
729 v. Chr. wurde Katane, das heutige Catania, von Griechen gegrundet. Im Laufe der mehr als 2.700jahrigen Geschichte wurde die Stadt viermal durch Lavastrome des Atna und dreimal durch Erdbeben zerstort, aber immer wieder an der selben Stelle aufgebaut. Im 17. Jahrhundert (il secolo maledetto) begrub die Lava 1669 einen Grossteil der Altstadt und veranderte den Kustenverlauf und 1693 zerstorte ein schweres Erdbeben die Stadt fast vollig und kostete zwei Drittel der Bevolkerung das Leben. Danach wurde Catania im spatbarocken Stil wieder aufgebaut und gehort heute zusammen mit den damals ebenfalls zerstorten Stadten im Val di Noto zum UNESCO-Welterbe. Catania wird als die schwarze Tochter des Atna bezeichnet, da Lavagestein als Baumaterial und fur die Strassenpflasterung verwendet wurde und da viele Gebaude einen anthrazitfarbenen Anstrich in Kombination mit hellem Sandstein aufweisen. Der als Wehrkirche konzipierte Dom war 1097 der erste Normannendom, der in Sizilien errichtet wurde. Mehrere Erdbeben machten einen teilweisen Wiederaufbau erforderlich und nach dem verheerenden Erdbeben von 1693 erhielt der Dom durch den Architekten Girolamo Palazzotto unter Beibehaltung der ursprunglichen Struktur das heutige barocke Gesicht. Die reich gegliederte Hauptfassade, an der Giovanni Battista Vaccarini nahezu 30 Jahre arbeitete, wirkt durch das Spiel von Licht und Schatten, das durch Hell-Dunkel-Effekte noch verstarkt wird, aussert bewegt. Eine szenisch wirkende, den Dom an zwei Seiten umgebende Balustrade umfasst auch einen Garten, der im 19. Jh. anstelle eines ehemaligen Friedhofs angelegt wurde. Gemass der Uberlieferung war Agatha die schone Tochter wohlhabender adeliger Eltern. Quintanus, der heidnische Statthalter von Sizilien, begehrte sie zur Frau, aber da sie Christin war und Jungfraulichkeit gelobt hatte, lehnte sie seinen Antrag ab. Wutend uber die Zuruckweisung liess Quintianus sie fur einen Monat in ein Freudenhaus verschleppen. Da sie ihn danach noch immer ablehnte, veranlasste Quintianus ihre Verurteilung und lie? ihr die Bruste mit Zangen abreissen. Nach der Legende erschien ihr in der Nacht darauf der hl. Petrus und bot ihr einen Balsam zur Pflege ihrer Wunden an, den sie jedoch ablehnte. Als man Agatha am nachsten Tag auf Glasscherben und gluhende Kohlen legte, erschutterte ein Erdbeben die Stadt Catania, worauf das Volk gegen Quintianus aufstand, so dass man die Folter abbrach. Man warf Agatha ins Gefangnis, wo sie an ihren Verletzungen starb. Die hl. Agatha (im Dialekt als Santuzza bezeichnet) ist Schutzpatronin der Stadt Catania.
Catania, Piazza del Duomo, Fleischtransport zum Markt La Pescheria
Catania, Piazza del Duomo, Fleischtransport zum Markt La Pescheria
729 v. Chr. wurde Katane, das heutige Catania, von Griechen gegrundet. Im Laufe der mehr als 2.700jahrigen Geschichte wurde die Stadt viermal durch Lavastrome des Atna und dreimal durch Erdbeben zerstort, aber immer wieder an der selben Stelle aufgebaut. Im 17. Jahrhundert (il secolo maledetto) begrub die Lava 1669 einen Grossteil der Altstadt und veranderte den Kustenverlauf und 1693 zerstorte ein schweres Erdbeben die Stadt fast vollig und kostete zwei Drittel der Bevolkerung das Leben. Danach wurde Catania im spatbarocken Stil wieder aufgebaut und gehort heute zusammen mit den damals ebenfalls zerstorten Stadten im Val di Noto zum UNESCO-Welterbe. Catania wird als die schwarze Tochter des Atna bezeichnet, da Lavagestein als Baumaterial und fur die Strassenpflasterung verwendet wurde und da viele Gebaude einen anthrazitfarbenen Anstrich in Kombination mit hellem Sandstein aufweisen. Hinter dem Amenano-Brunnen liegt La Pescheria, der Fischmarkt Catanias, auf dem heute auch Gemuse, Obst, Fleisch und Kase verkauft werden, ist eine Sehenswurdigkeit, die selbst von den eiligsten Touristengruppen nicht ausgelassen wird. Hier schleppt ein Lieferant ein beachtliches Stuck Rindfleisch zum Markt.

jolly hotel catania
Similar posts:
hotel in dusseldorf
crillon paris hotel
motels in sunshine coast
hotel jobs in pennsylvania
book a disney hotel
cheap motels orange county
affordable hotels in manhattan
travel guru hotels
five star hotels bahamas
hotels near pentagon city mall
Comments