Home‎ > ‎

AG Vakzine (Nachfolge AK Vakzine der DGfI)

The "Arbeitsgruppe Vakzine" constituted itself as forum for exchange, stimulation and propagation of all aspects dealing with the theory, the development, and the application of novel vaccines and adjuvants.

Anliegen der AG Vakzine ist die Weiterentwicklung und Optimierung verschiedener neuzeitlicher Vakzinierungsverfahren: parenterale, orale, transcutane und genetische Vakzinierung, therappeutische vakzinierung,Tumorvakzinierung mit Dendritischen Zellen u.a., die Entwicklung effektiver Immunadjuvantien sowie die weitere Aufklärung der immunologischen Mechanismen nach der Vakzinierung. Ebenfalls ist der AK in Zusammenarbeit mit der EGAI (Europäische Gesellschaft für angewandte Immunologie) involviert in der Gestaltung einer jährlich stattfindenden Vakzine-Konferenz..
:






Ansprechpartner:


Prof. Dr. Wolfgang Bessler  (Sprecher der AG)                            
Institut f. Mol. Med. u. Zellforschung                   
Hermann-Herder-Str. 9                                        
D-79104 Freiburg                                                
Tel: +49 (0)761 - 203 5500
Mobil: +49(0) 1577 6303909
Fax: +49 (0)761 - 203 5390
wolfgang.bessler@mol-med.uni-freiburg.de

Prof. Carlos A. Guzmán, MD, PhD (Stellv. Sprecher der AG)
Head Dept. of Vaccinology and Applied Microbiology
Helmholtz Centre for Infection Research
Inhoffenstr. 7  D-38124 Braunschweig
Tel: +49 (0)6181 4600
Mobil: +49 0151 52726056
Fax: +49 (0)531 6181-4699
carlos.guzman@helmholtz-hzi.de
Helmholtz Centre for Infection

Beirat:

Prof. Dr. Volker Schirrmacher
                                Prof.Dr. Hinrich Peters
Deutsches Krebsforschungszentrum                        Hainbuchenring 1a
Abteilung Zelluläre Immunologie                               D-37077 Göttingen
Im Neuenheimer Feld 280                                         hpeters@gwdg.de 
D-69120 Heidelberg
Tel: +49 (0)6221 423704
Fax: +49 (0)6221 423702
v.schirrmacher@dkfz.de



Prof. Dr. Claude P. Muller, MD
Department of Infection and Immunity
WHO European Regional Reference Laboratory for Measles and Rubella
WHO Collaborating Centre for Reference and Research on Measles Infections
Luxembourg Institute of Health
29, rue Henri Koch, L-4354 Esch-sur-Alzette
Luxembourg
Tel: +352 26970-621
Fax: +352 26970-660
Email: claude.muller@lih.lu
Website: http://www.lih.lu




Rundschreiben
:

Rundschreiben vom 22. Juni 2017


Arbeitsgruppe Vakzine Jahrestreffen am 10. Nov. 2017 in Braunschweig

(Rundschreiben vom 22.06.2017)

Anliegen der AG Vakzine ist die Weiterentwicklung und Optimierung verschiedener neuzeitlicher Vakzinierungsverfahren: parenterale, orale, transkutane und genetische Vakzinierung, therapeutische Vakzinierung, Tumorvakzinierung mit Dendritischen Zellen u.a., die Entwicklung effektiver Immunadjuvantien sowie die weitere Aufklärung der immunologischen Mechanismen nach der Vakzinierung. Ebenfalls ist die AG in Zusammenarbeit mit der EGAI (Europäische Gesellschaft für angewandte Immunologie) involviert in der Gestaltung einer jährlich stattfindenden Vakzine-Konferenz.

 

Liebe Mitglieder und Freunde der Arbeitsgruppe Vakzine,

 

wie bereits angekündigt, wird das diesjährige Jahrestreffen unserer Arbeitsgruppe wird am Freitag, den 10. November 2017 in Braunschweig stattfinden. Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit der Europäischen Gesellschaft für Angewandte Immunologie (EGAI). Wir planen aktuelle Vorträge auf dem Vakzinegebiet, vor allem in der Thematik „Immunmodulation und therapeutische Vakzinierung“, insbesondere „Tumorvakzinierung mit Dendritischen Zellen“. Wir bitten, sich per Email bis zum 3. November 2017 anzumelden bei carlos.guzman@helmholtz-hzi.de sowie vakzine@yahoo.de. Teilnehmer, die einen Kurzvortrag (ca. 15 min, englisch oder deutsch) halten möchten, werden gebeten, den Titel des Vortrags und, falls gewünscht, einen kurzen Abstrakt in englischer Sprache zu senden an C. A. Guzmán (carlos.guzman@helmholtz-hzi.de) und an W. Bessler (vakzine@yahoo.de). Wir würden uns freuen, Sie und/oder Ihre Mitarbeiter in Braunschweig begrüßen zu dürfen. Informationen über den Arbeitskreis finden Sie unter: https://sites.google.com/site/alsanafreiburg/home/ak-vakzine.

 

Programmübersicht

Veranstalter: Arbeitsgruppe Vakzine
Organisation und Leitung: C. A. Guzmán, Braunschweig,  W. Bessler, Freiburg

Zeit: Freitag, 10. November 2017, 10.15 - 17.00 Uhr

Ort: Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, Inhoffenstr. 7, 38124 Braunschweig, FORUM, Raum X1.04

(www.helmholtz-hzi.de/de/das_hzi/standorte/campus_braunschweig/anfahrtsbeschreibung/)

 Tagungsgebühr: Es wird keine Tagungsgebühr erhoben

 

Programm:

Donnerstag,  09. Nov. 2017, ab 20.00 Uhr: Diskussionsabend im Restaurant Bayrischer Hof, Wolfenbüttel (www.bayrischer-hof-wf.de)

Freitag, 10. Nov. 2017, von 10.15 bis 16.00 Uhr: Kurzvorträge der Mitglieder/Freunde der AG Vakzine sowie eingeladener Sprecher.

Anschließend: Mitgliederversammlung AG Vakzine. Tagungsordnungspunkte: Wahlen von Sprecher/Stellvertreter, Diskussion über die zukünftige Ausrichtung unserer Arbeitsgruppe, Termine weiterer Treffen sowie Vakzine-relevanter Veranstaltungen, Sponsoring, Homepage, Verschiedenes.

Mit besten Vakzinegrüßen W. Bessler, C. A. Guzmán

 

PS: Übernachtungsmöglichkeiten: www.parkhotel-wolfenbuettel.de (als Besucher des HZI  Übernachtungspreis  74,50 Euro); www.bayrischer-hof-wf.de, www.rilano-247-hotel-wolfenbuettel.de/. Wegen der Nähe zu Hannover bzw. der großen Messen, empfehlen wir eine frühzeitige Buchung von Hotelübernachtungen.

 

Sollten Sie die Rundschreiben unserer Arbeitsgruppe in Zukunft nicht mehr erhalten wollen, so geben Sie bitte Bescheid an vakzine@yahoo.de





1. zur weiteren Information:


Join us at DC Immunotherapy Day 2017


 


 


 

Miltenyi Biotec is happy to announce the first Dendritic Cell Immunotherapy Day (DCID) on September 4–5, 2017. Join us at our inspiring Miltenyi Biotec campus in Bergisch Gladbach, near Cologne, Germany, and take this unique opportunity to network within the DC immunotherapy community to shape together the future of DC-based therapies. Submit your abstract today.

 

Preliminary agenda:

September 4, 2017, 11:00–18:00

State of the art of DC-based cellular therapy

  • Ignacio Melero, Clinica Universidad de Navarra, Pamplona, Spain
  • Karolina Palucka, The Jackson Laboratory for Genomic Medicine, Farmington, CT, USA
  • Zwi Bernemans, University of Antwerpen, Antwerpen, Belgium
  • Je-Jung Lee, Chonnam National University Hwasun Hospital, Hwasun, South Korea

In vivo DC targeting: nanovaccines, RNAs and lentiviral vectors

  • Carl G. Figdor, Radboud Institute for Molecular Life Sciences, Nijmegen, The Netherlands
  • Stephan Grabbe, Hautklinik der Universitätsmedizin Mainz, Mainz, Germany
  • Li Tang, Institute of Bioengineering, EPFL, Lausanne, Switzerland

September 5, 2017, 9:00–15:00

Next generation of DC vaccines

  • Jolanda M. de Vries, Radboud Institute for Molecular Life Sciences, Nijmegen, The Netherlands
  • John E. Connolly, Institute of Molecular and Cell Biology, A*STAR, Singapore
  • Stefan Nierkens, University Medical Center, Utrecht, The Netherlands
  • Bart Neyns, Universitair Ziekenhuis Brussel, Brussels, Belgium

Challenges and solutions for regulation and manufacturing of cellular products

  • Stuart Curbishley, University of Birmingham Medical School, Birmingham, United Kingdom
  • Michael Gustafson, Mayo Clinic, Rochester, MN, USA
  • John Campbell, Scottish National Blood Transfusion Service, Edinburgh, United Kingdom

 

If you are joining the third CRI-CIMT-EATI-AACR conference in Mainz on September 6-9, you will be able to reach Mainz in just 2 hours with the ICE train, starting from Cologne central station around 17:00.

In order to provide a small interactive environment for networking we limited the number of participants to 200 people. You will be notified if your abstract is selected and your registration is accepted. A number of hotel rooms have already been reserved for the participants (on participant cost), please wait for our confirmation before booking a hotel.

Please register with us below and submit your abstract before July 31.

 

A registration fee of 120 EUR will be charged (payment on site). It will cover:

  • lunch and coffee breaks for both days
  • shuttle transportation from selected hotels to the venue
  • shuttle transportation from the venue to Cologne central train station on Tuesday 5th, 2017.

Free cancellation is possible until August 15, 2017. After August 15, 2017, 50% of the registration fee will be ch


2. Zur weiteren Information:


Meetings International invites all the participants from all over the world to attend “World Vaccines and Immunization Congress” Osaka, Japan   October 05-07, 2017. This includes prompt keynote presentations, Oral talks, Poster presentations and Exhibitions.  The aim of Immunization Meeting 2017 is to bring together leading academic Scientists, Researchers, professors, Business delegates, talented student communities and research scholars to commerce and share their experiences and research conclusion about all aspects of Vaccination & Therapeutics research.
Immunization Meeting 2017 hosting presentations from Global Leaders in the field across the Globe and bringing together vaccine stakeholders including academic researchers, public health clinicians, vaccine policy makers, corporate and vaccine manufacturers. With the generous response and support received from the participants of previous annual vaccines conferences.




Try the new Yahoo Mail
Rundschreiben vom 21. Feb. 2017


Arbeitsgruppe Vakzine Jahrestreffen am 10. Nov. 2017 in Braunschweig

(Rundschreiben vom 21.02.2017)

Anliegen der AG Vakzine ist die Weiterentwicklung und Optimierung verschiedener neuzeitlicher Vakzinierungsverfahren: parenterale, orale, transkutane und genetische Vakzinierung, therapeutische Vakzinierung, Tumorvakzinierung mit Dendritischen Zellen u.a., die Entwicklung effektiver Immunadjuvantien sowie die weitere Aufklärung der immunologischen Mechanismen nach der Vakzinierung. Ebenfalls ist die AG in Zusammenarbeit mit der EGAI (Europäische Gesellschaft für angewandte Immunologie) involviert in der Gestaltung einer jährlich stattfindenden Vakzine-Konferenz.

 

Liebe Mitglieder und Freunde der Arbeitsgruppe Vakzine,

 

das diesjährige Jahrestreffen unserer Arbeitsgruppe wird, wie bereits angekündigt, am Freitag, den 10. November 2017 in Braunschweig stattfinden. Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit der Europäischen Gesellschaft für Angewandte Immunologie (EGAI). Wir planen aktuelle Vorträge auf dem Vakzinegebiet, vor allem in der Thematik „Immunmodulation und therapeutische Vakzinierung“, insbesondere „Tumorvakzinierung mit Dendritischen Zellen“. Wir bitten, sich per Email bis zum 3. November 2017 anzumelden bei carlos.guzman@helmholtz-hzi.de sowie vakzine@yahoo.de. Teilnehmer, die einen Kurzvortrag (ca. 15 min, englisch oder deutsch) halten möchten, werden gebeten, den Titel des Vortrags und, falls gewünscht, einen kurzen Abstrakt in englischer Sprache zu senden an C. A. Guzmán (carlos.guzman@helmholtz-hzi.de) und an W. Bessler (vakzine@yahoo.de). Wir würden uns freuen, Sie und/oder Ihre Mitarbeiter in Braunschweig begrüßen zu dürfen. Informationen über den Arbeitskreis finden Sie unter: https://sites.google.com/site/alsanafreiburg/home/ak-vakzine.

 

Programmübersicht

Veranstalter: Arbeitsgruppe Vakzine
Organisation und Leitung: C. A. Guzmán, Braunschweig,  W. Bessler, Freiburg

Zeit: Freitag, 10. November 2017, 10.15 - 17.00 Uhr

Ort: Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, Inhoffenstr. 7, 38124 Braunschweig, FORUM, Raum X1.04

(www.helmholtz-hzi.de/de/das_hzi/standorte/campus_braunschweig/anfahrtsbeschreibung/)

 Tagungsgebühr: Es wird keine Tagungsgebühr erhoben

 

Programm:

Donnerstag,  09. Nov. 2017, ab 20.00 Uhr: Diskussionsabend im Restaurant Bayrischer Hof, Wolfenbüttel (www.bayrischer-hof-wf.de)

Freitag, 10. Nov. 2017, von 10.15 bis 16.00 Uhr: Kurzvorträge der Mitglieder/Freunde der AG Vakzine sowie eingeladener Sprecher.

Anschließend: Mitgliederversammlung AG Vakzine. Tagungsordnungspunkte: Wahlen von Sprecher/Stellvertreter, Diskussion über die zukünftige Ausrichtung unserer Arbeitsgruppe, Termine weiterer Treffen sowie Vakzine-relevanter Veranstaltungen, Sponsoring, Homepage, Verschiedenes.

Mit besten Vakzinegrüßen W. Bessler, C. A. Guzmán

 

PS: Übernachtungsmöglichkeiten: www.parkhotel-wolfenbuettel.de (als Besucher des HZI  Übernachtungspreis  74,50 Euro); www.bayrischer-hof-wf.de, www.rilano-247-hotel-wolfenbuettel.de/. Wegen der Nähe zu Hannover bzw. der großen Messen, empfehlen wir eine frühzeitige Buchung von Hotelübernachtungen.

 

Sollten Sie die Rundschreiben unserer Arbeitsgruppe in Zukunft nicht mehr erhalten wollen, so geben Sie bitte Bescheid an vakzine@yahoo.de



Zusammenfassungen ehemaliger Jahrestreffen

Jahrestreffen 2016 der Arbeitsgruppe Vakzine in Göttingen.- Zusammenfassung 

Liebe Mitglieder und Freunde der AG Vakzine, das Jahrestreffen unseres Arbeitskreises fand am 7. November 2016 in Göttingen statt in Zusammenarbeit mit der Europäischen Gesellschaft für Angewandte Immunologie (EGAI). Das Einführungsreferat „Einsatz Dendritischer Zellen zur Vorbekämpfung von Seuchenausbrüchen“ hielt Hinrich Peters (Göttingen). Er regte eine Impfung des Umfelds eines Seuchenausbruchs zu einem frühestmöglichen Zeitpunkt an: die Impfung mit autologen Dendritischen Zellen kombiniert mit inaktiviertem infektiösen Material wäre ein Weg dazu. Thomas Nesselhut (Duderstadt) gab eine Übersicht über die Virustherapie von Tumoren mit zahlreichen onkolytischen sowie gentechnologisch veränderten und damit patentierbaren Viren. Frank Gansauge (Neu-Ulm) referierte über „DC-Therapie - Zukunft und Praktikabilität“. Da die DC-Therapie in den zahlreichen Therapiezentren und mit unterschiedlicher Methodik zu jeweils ähnlichen Behandlungserfolgen führte, plädierte er für die Einführung eines Länder-übergreifenden einheitlichen Behandlungsprotokolls mit einheitlichen Standards.  Weiter schlug er nach der operativen Entfernung eines Tumors die DC-Therapie an erster Stelle nach  der Operation vor (adjuvant), statt den Patienten schulmäßig auszutherapieren. Elisabeth Pötzsch (Osterode) berichtete über Erfolge der DC-Therapie des caninen Hämangiosarkoms der Milz sowie, bei Pferden mit Tumoren, über Behandlungserfolge mit Dendritischer Zelltherapie. Karl-Heinz Wiesmüller (Tübingen) zeigte die ersten Schritte zur GMP-Synthese des hochwirksamen Immunanjuvans Pam3Cys-Lipopeptid für den geplanten späteren Einsatz in der Peptid-Vakzinierung. Jürgen Aschoff (Wuppertal) zeigte, daß die Blockade des Vitamin D-Rezeptors (VDR) mit der Entstehung/Progression zahlreicher Krankheiten korrelierte wie z.B. Colitis ulcerosa/Morbus Cohn, Migräne, Morbus Bechterev, und er zeigte Möglichkeiten zur Auflösung solcher Blockaden auf. Carlos Guzmann (Braunschweig) stellte zyklische Dinucleotide als vielversprechende Adjuvantien für die Vakzinierung vor.   Lisa Hefele (Luxemburg) referierte über eine von Claude Muller durchgeführte Studie in Laos: untersucht wurde an Kindern die Seroconversion  nach Impfung mit einer pentavalenter Vakzine. Abschließend berichtete Wolfgang Bessler (Freiburg) kurz über die orale Vakzinierung mit dem bakteriellen Extrakt Broncho-Vaxom und die Beteiligung von Pattern Recognition- und NOD- Rezeptoren. Insgesamt beinhaltete das von lebhaften Diskussionen begleitete Treffen hochkarätige Vorträge über den neuesten Stand der Forschung auf dem aktuellen Gebiet der Vakzinierung. Ebenfalls wurde intensiv über die zunehmende Überbewertung von Leitlinien diskutiert, die von den Versicherungsgesellschaften oft als alleiniger Maßstab für die Kostenübernahme genommen werden. Dies führt zu einer faktischen Einschränkung der Therapiefreiheit. Auf der abschließenden Mitgliederversammlung der Arbeitsgruppe wurden Wolfgang Bessler als Sprecher und Carlos Guzman als Stellvertreter gewählt: im Beirat der AG sind Claude Muller (Luxemburg), Hinrich Peters und Volker Schirrmacher (Heidelberg). Die nächste Jahrestagung ist am Freitag, den 10 November, in Braunschweig unter der Leitung von Carlos Guzman geplant. Wir danken der Europäischen Gesellschaft für angewandte Immunologie, der Praxisgemeinschaft für Zelltherapie Duderstadt sowie der Firma Cellgenix Freiburg für die wertvolle Unterstützung unserer Tagung.

Mit besten Vakzinegrüssen   Wolfgang Bessler

Sollten Sie die Rundschreiben unserer Arbeitsgruppe in Zukunft nicht mehr erhalten wollen, so geben Sie bitte Bescheid an vakzine@yahoo.de



Jahrestreffen 2015 des AK Vakzine der DGfI in Freiburg.- Zusammenfassung

Anliegen des AK Vakzine ist die Weiterentwicklung und Optimierung verschiedener neuzeitlicher Vakzinierungsverfahren: parenterale, orale, transkutane und genetische Vakzinierung, Tumorvakzinierung mit Dendritischen Zellen u.a., die Entwicklung effektiver Immunadjuvantien sowie die weitere Aufklärung der immunologischen Mechanismen nach der Vakzinierung. Ebenfalls ist der AK involviert in die Programmgestaltung der Jahrestagungen der DGfI.

Liebe Mitglieder und Freunde des AK Vakzine,

das Jahrestreffen unseres Arbeitskreises fand vom 15. - 16. Oktober 2015 in Freiburg statt in Zusammenarbeit mit der Europäischen Gesellschaft für Angewandte Immunologie (EGAI). Das Einführungsreferat hielt Hinrich Peters. Er gab einen historischen Überblick über die jahrzehntelange Entwicklung der Forschung an Dendritischen Zellen sowie über die Differenzierung von Monozyten zu Dendritischen Zellen, die er als erster beschrieben hatte. Weiterhin wurde die Rolle von Paradigmen in der medizinischen Forschung diskutiert. Dagmar Marx (EGAI; Duderstadt) referierte über neue Aspekte zur Effizienzverbesserung der Tumorvakzinierung mit Dendritischen Zellen, insbesondere über die Kombination von Checkpointblockaden und Vakzinetherapien. Arno Thaller (Markt Berolzheim) berichtete über Virotherapie in Kombination mit Checkpoint-Therapeutika und Bengalrosa. Stefan Martin (Freiburg) zeigte am B16 Melanom, dass die Effizienz der Impfung mit Dendritischen Zellen  abhängig ist vom Immunisierungsort sowie von der eingesetzten Menge der Dendritischen Zellen. Renate Schaude/Karlheinz Wiesmüller (Tübingen) berichteten über nicht invasive Immunisierungsmethoden über die Haarfollikel mittels Nanopartikeln. Ina Dreher (Osterode) stellte einen „Delayed-type Hypersensitivity Test“ bei Pferden mit Tumoren nach Behandlung mit Dendritischer Zelltherapie vor. Wibke Jochum (Luxemburg) ermittelte mittels des Verfahrens der reversen Vakzinologie  in Ixodes ricinus die für eine Vakzine geeigneten Sequenzen. Josiane Kirpach (Luxemburg) analysierte das B-Zell-Repertoire von an Lyme-Borreliose erkrankten Patienten und leitete daraus Aussagen über vergangene Immunantworten und Vakzinierungen ab  W. Bessler/R. Ataullakhanov (Moskau) berichteten über die Aktivierung von Dendritischen Zellen durch das saure Polysaccharid Immunomax, insbesondere wurde auf die Rolle von Immunomax bei der Therapie von Prostatitis und beim Prostata-Karzinom eingegangen. Abschließend berichtete W. Bessler über die orale Administration des bakteriellen Extrakts Broncho-Vaxom, inbesondere über die Beteiligung von Pattern Recognition Rezeptoren (PRR) bei dieser Vakzinierung. Insgesamt beinhaltete das von lebhaften Diskussionen begleitete Treffen hochkarätige Vorträge über den neuesten Stand der Forschung auf dem aktuellen Gebiet der Vakzinierung. Als künftiger Sprecher des AK wurde C. Muller einstimig gewählt, als Stellvertreterin J. Kirpach. Einstimmig wurde auch die Etablierung eines Beirats beschlossen, z.Zt.: W. Bessler, H. Peters und V. Schirmacher. Termin und Ort für nächste Jahrestagung werden noch bekannt gegeben. Als ehemaliger Sprecher des Arbeitskreises danke ich der Gesellschaft für Immunologie für die ständige und wertvolle Unterstützung und Förderung unseres Arbeitskreises.

Mit besten Vakzinegrüssen

W. Bessler (Beirat AK Vakzine)



Jahrestreffen 2014 des AK Vakzine der DGfI in Göttingen.- Zusammenfassung

Anliegen des AK Vakzine ist die Weiterentwicklung und Optimierung verschiedener neuzeitlicher Vakzinierungsverfahren: parenterale, orale, transkutane und genetische Vakzinierung, Tumorvakzinierung mit Dendritischen Zellen u.a., die Entwicklung effektiver Immunadjuvantien sowie die weitere Aufklärung der immunologischen Mechanismen nach der Vakzinierung. Ebenfalls ist der AK involviert in die Programmgestaltung der Jahrestagungen der DGfI.

Liebe Mitglieder und Freunde des AK Vakzine, das Jahrestreffen unseres AK fand vom 23. - 24. Mai 2014 in Göttingen statt in Zusammenarbeit mit der Europäischen Gesellschaft für Angewandte Immunologie (EGAI) und der Praxisgemeinschaft für Zelltherapie, Duderstadt (Organisation des Treffens: W. Bessler, Freiburg, J. H. Peters, Göttingen). Das Einführungsreferat über Danger-Signale und Synergismus mit herkömmlichen Therapien bei der Tumor-Vakzinierung hielt J. H. Peters. Er gab einen historischen Überblick über die jahrzehntelange Entwicklung der Erforschung der Vakzinierung mit Dendritischen Zellen. Insbesondere zeigte er Daten zur Verbesserung der DC-Tumor-Vakzinierung durch low dose irradiation (1-2 Gray). Hierdurch wird die VEGF-induzierte Tumorangiogenese gestört und mehr Immunzellen wandern in den Tumor ein. F. Fändrich (Kiel) referierte über eine neuartige Immuntherapie bei neurodegenerativen Erkrankungen durch Vakzinierung mit toleranzinduzierenden Makrophagen (TOM). Sie mildern überschießende Immunantworten durch B- und T-Zellen und wurden bei Autoimmunerkrankungen wie der Sklerodermie, Vaskulitiden wie dem Morbus Wegener, dem Sjögren-Syndrom, Lupus erythematodes, dem Diabetes mellitus und der Colitis ulcerosa in Heilversuchen erfolgreich eingesetzt. T. Nesselhut (Duderstadt) referierte über neue Aspekte zur Effizienzverbesserung der Tumorvakzinierung mit Dendritischen Zellen; so den Einsatz von nfP2X7, ein auf Tumorzellen überexprimierter Rezeptor, als optimale Targetsequenz. F. Gansauge (Ulm) referierte über Fortschritte der DC-Vakzinierung bei gastrointestinalen Tumoren. I. Wilke (Friedland) stellte eine neuartige Therapie mit onkolytischen Viren bei der Therapie von Glioblastoma vor. C. Dettmer-Richardt (Osterode) stellte die Etablierung eines Reinraumlabors in der Veterinärmedizin zur Produktion von Tumorvakzinen vor. Der Vortrag von K.H. Wiesmüller (Tübingen) über Lipopeptide als Adjuvantien bei der topischen Vakzinierung wurde für unser nächstes Treffen terminiert. C. A. Guzman (Braunschweig) stellte “Cyclic-di-nucleotides” als erfolgversprechende Adjuvantien zur Optimierung der Immunantwort von Vakzinen insbesondere bei älteren Menschen vor. JP Bürckert, A Dubois, A Molitor, A Wienecke-Baldacchino, R Brunnhöfer und C. P. Muller (Luxemburg) stellten die Analyse des B-Zell-Repertoires und die daraus abgeleiteten Aussagen über vergangene Immunantworten und Vakzinierungen vor. W. Bessler und R. Ataullakhanov (Moskau) berichteten über neuartige Gepon- und Immunomax-Immunmodulatoren, insbesondere wurde Immunomax als hervorragendes Adjuvans für Immunisierungen/Vakzinierungen beschrieben. Abschließend berichtete W. Bessler über die orale Vakzinierung mit dem bakteriellen Extrakt Broncho-Vaxom, inbesondere über die Beteiligung von Pattern Recognition Rezeptoren (PRR) und Dendritischen Zellen bei dieser Vakzinierung. Insgesamt beinhaltete das von lebhaften Diskussionen begleitete Treffen hochkarätige Vorträge über den neuesten Stand der Forschung auf dem aktuellen Gebiet der Vakzinierung und Immunadjuvantien. Die anschließende Mitgliederversammlung des AK Vakzine bestätigte den Vorstand und es wurde der anstehende Sprecherwechsel unseres Arbeitskreises diskutiert. Die nächste Jahrestagung wird am Freitag, den 19. Juni 2015, in Luxemburg unter der Leitung von Claude Muller  stattfinden..

Mit besten Vakzinegrüssen

W. Bessler, C. Muller, V. Schirrmacher (Koordinatoren)

 

Jahrestagung des Arbeitskreises Vakzine 2013 in Freiburg

 Liebe Mitglieder und Freunde des AK Vakzine, das Jahrestreffen des AK Vakzine fand vom 13. - 14. Juni 2013 in Freiburg statt in Zusammenarbeit mit der Europäischen Gesellschaft für Angewandte Immunologie (EGAI) und der Praxisgemeinschaft für Zelltherapie, Duderstadt. (Organisation: W. G. Bessler, Freiburg). Das Einführungsreferat "Tumorvakzinierung mit Dendritischen Zellen: State of the Art" hielt  H. Peters (Göttingen). Er gab einen historischen Überblick über die jahrzehntelange Entwicklung der Erforschung der Zellkooperation in der Immunaktivierung, gewürdigt durch die Verleihung des Nobelpreises 2011 an Ralph Steinman für die Entdeckung und funktionelle Charakterisierung der Dendritischen Zelle (DC). Mit der Entdeckung der myeloiden Herkunft und der Möglichkeit, DC aus Monozyten herzuleiten, beginnt die DC-basierte Tumortherapie am Menschen. H. Peters wies darauf hin, daß mit tausenden wissenschaftlichen Arbeiten und 127 publizierten oder in Arbeit befindlichen klinischen Studien von einer wissenschaftlich basierten Therapie gesprochen werden kann, scharf zu unterscheiden von spekulativen und alternativen Therapien ohne wissenschaftliches Fundament. T. Nesselhut (Duderstadt) stellte neueste Ansätze und Ergebnisse der Dendritischen Zell-Therapie vor, u.a. als Kombination mit  F2-X7 Antigen.  S. F. Martin (Freiburg) präsentierte neueste Daten über die Dendritische Zelltherapie beim B16 Melanom, über die Steuerung der T-Zell-Wanderung durch DCs sowie über die daran beteiligten Faktoren. F. Gansauge (Neu-Ulm) gab eine beeindruckende Übersicht über die Behandlungserfolge der Dendritischen Zell-Therapie (LANEX-DC®) bei Pankreas- und Darm-Tumoren. Wie auch von anderen Referenten hervorgehoben ist die DC-Vakzinierung besonders erfolgreich zeitnah nach der chirurgischen Entfernung der Darm-Tumore, hier wurde in einer retrospektiven Kohortenanalyse das fast völlige Ausbleiben von Rezidiven festgestellt. S. Teschke (Freiburg)  stellte das Produkt-Portfolio der Fa. CellGenix vor. B. B. Singer (Essen) stellte lösliches  CEACAM8 als neuartiges Adjuvans vor sowie seine Wirkweise durch Bindung an CEACAM1, was in vitro und in vivo zu TCR und BCR kostimulatorischen Signalen  führt. K.H. Wiesmüller (Tübingen) berichtete über Monoacyl-Lipopeptide als Immunmodulatoren. Es folgten 3 Vorträge aus der Arbeitsgruppe con C. Muller (Luxemburg). J.P. Bürckert berichtete über die Charakterisierung des B-Zell Repertoires durch Hapten-Konjugate mit niedrigem Molekulargewicht. ARSX Dubois stellte die Komplexität des B-Zell Repertoires und seine Modellierung durch Infektionen und Impfungen vor. J. Kirpach zeigte Untersuchungen des Lymphozyten-Repetoires bei Lyme Borreliose Patienten als mögliche Grundlage für Epidemiologie, Symptomatologie und Diagnose. Abschließend stellte W. Bessler neue Befunde über die orale Immunisierung/Vakzinierung mir dem Atemwegstherapeutikum Broncho-Vaxom vor. Insgesamt beinhaltete das von lebhaften Diskussionen begleitete Treffen hochkarätige Vorträge über den neusten Stand der Forschung auf diesem aktuellen Gebiet. Die anschließende Mitgliederversammlung des AK Vakzine bestätigte den Vorstand. Termin für die nächste Jahrestagung ist Freitag, der 23. Mai 2014 in Göttingen.

Mit besten Vakzinegrüssen

W. Bessler, C. Muller, V. Schirrmacher (Koordinatoren)

 

 


Jahrestagung 2012 des Arbeitskreises Vakzine 2012  in Göttingen

Das Jahrestreffen des AK Vakzine fand am 20. – 21. September 2012 in Verbindung mit dem Workshop „Tumorvakzinierung mit Dendritischen Zellen“ in Göttingen in Zusammenarbeit mit der DC-Gesellschaft/Institut für Tumortherapie, Duderstadt statt (Organisation: J. H. Peters, Göttingen und W. G. Bessler, Freiburg). Nach einer kurzen historischen Einführung von H. Peters referierte R.K. Gieseler (Hannover) in seinem Vortrag „20 Jahre Monozytäre Dendritische Zellen“ über die erstmalige Entdeckung dieser Zellpopulation durch Ralph Steinman und die Aufdeckung ihrer Herkunft durch J. H. Peters, der auch die Signalmoleküle zu ihrer Differenzierung fand und die zur Anwendung dieser Zellen beim Menschen und zur Erteilung des Nobelpreises an R. Steinman führte. D. Marx (Duderstadt) stellte anschließend neueste Erkenntnisse der Dendritischen Zell-Thearpie in Kombination mit dem onkolytischen Newcastle Disease Virus (NDV) bei Glioblastoma multiforme vor.  D. Kabelitz (Kiel) berichtete über die Erkennung phosphorylierter Verbindungen sowie die Tumor-Reaktivität einer humanen gamma/delta T-Zell-Subpopulation. F. Fändrich (Kiel) stellte Aufsehen erregende Befunde über neue Therapieoptionen der Behandlung  autoimmuner Erkrankungen durch eine von Monozyten abgeleitete Zellpopulation (Mregs) vor. Diese Zellpopulation eliminiert aktivierte autoreaktive T-Zellen und induziert die Proliferation von Tregs. A. Thaller (Markt-Berolzheim) berichtete über In-vitro- und In-vivo-Virogramme, ihre Konkordanz und Divergenz sowie über den Einsatz von Viren bei der Tumortherapie. Die von Viren infizierten jedoch nicht lysierten Tumorzellen tragen virale Antigene auf der Oberfläche und sind so von CTL angreifbar.  F. Gansauge (Neu-Ulm) gab eine beeindruckende Übersicht über die Behandlungserfolge der adjuvanten Dendritischen Zell-Therapy (LANEX-DC®) bei Pankreas- und Darm-Tumoren. Wie auch von anderen Referenten hervorgehoben ist die DC-Vakzinierung besonders erfolgreich zeitnah nach der chirurgischen Entfernung der Darm-Tumore, hier wurde in einer retrospektiven Kohortenanalyse das fast völlige Ausbleiben von Rezidiven festgestellt. M. Peiser (Berlin) berichtete über die Funktion des regulatorischen death-ligand 1 (PD-L1) auf MoDCs-T-helper-cell Interaktionen. M. Ehlers (Lübeck) trug vor über neueste Erkennnisse zum Einfluß der IgG Fc-Glykosylierung (Fukose, Sialinsäure) auf die Vakzinierungs-Ergebnisse. A. Kirkin (Kopenhagen) berichtete neueste Befunde über das Antigenpriming durch T-Helferzellen. Abschließend stellte W. Bessler neue Befunde über die orale Immunisierung/Vakzinierung mir dem Harnwegstherapeutikum Uro-Vaxom vor. Weiterhin wurden neue Erkenntnise über den Immunmodulator Gepon (www.gepon.ru) bei der hochwirksamen Therapie insbesondere von Herpes-Infektionen vorgestellt sowie neue Befunde über die Wirkung des Immunstimulans Immunomax (www.immunomax.ru) bei der Therapie von Prostatitis sowie beim hormonrefraktären Prostatakarzinom (Fallstudien). Insgesamt beinhaltete das von lebhaften Diskussionen begleitete Treffen hochkarätige Vorträge über den neusten Stand der Forschung auf diesem aktuellen Gebiet. Die anschließende Mitgliederversammlung des AK Vakzine bestätigte den Vorstand; als Termine für die nächsten Treffen wurden ins Auge gefasst Freiburg (W. Bessler) am 13.-14. Juni 2013 sowie ein Workshop anlässlich der Jahrestagung 2013 der Deutschen Gesellschaft für Immunologie in Mainz.



Jahrestagung des Arbeitskreises Vakzine 2011 in Luxemburg

Anfang Juli lud die Abteilung für Immunologie von Prof. Dr. Claude P. Muller am Centre de Recherche-Public de la Santé/Laboratoire National de Santé zum Jahrestreffen des Arbeitskreises Vakzine der Deutschen Gesellschaft für Immunologie ein. 30 Wissenschaftler aus Deutschland, UK, Holland, Belgien und Luxembourg nahmen teil, um Forschungsergebnisse der verschiedenen wissenschaftlichen Fachgebiete im Zusammenhang mit der Entwicklung und Anwendung von neuartigen Vakzinen und Adjuvantien vorzustellen und zu diskutieren. Nach einer kurzen Einführung von Claude P. Muller  referierte Deborah Dunn-Walters (King’s College,  London) im Rahmen einer Key note lecture  über durch Vakzinierung induzierte Veränderungen des humanen B-Zell-Repertoires. Wolfgang Bessler (Universität Freiburg) berichtete über neuere Befunde zu den immunstimulatorischen Eigenschaften des bakteriellen Extrakts OM-89 (Uro-Vaxom®); hier wurde eine ausgeprägte Produktion von Anti-EHEC-Antikörpern nach der oralen und intraperitonealen Administration des Extrakts gefunden. Mario Schellenberger  (Department für Immunologie, CRP/LNS, Luxemburg) evaluierte eine Vakzinierungsstrategie gegen Umweltschadstoffe, insbesondere gegen Benzo[a]pyrene. Nathalie Cools (Vaxinfectio, Antwerpen) berichtete über die Induktion von Immuntoleranz durch tolerogene Dendritische Zellen und postulierte eine “negative cellular vaccine" für Multiple Sklerose. Volker Schirrmacher (Universität Heidelberg/Köln) stellte neueste Ergebnisse zur Tumorvakzinierung mit bispezifischen Antikörpern (cognate and non-cognate interactions) auch in Kombination mit Newcastel Disease Virus (NDV) vor. Wolfgang Bessler berichtete neuere Befunde zur Behandlung mikrobieller Infektionen (z. B. Hepatitis C, Herpes) durch das Tretradekapeptid GEPON (www.gepon.ru), und ebenso die Wirksamkeit des Medikaments bei der Therapie von Ulcerativer Colitis. Ralf Ignatius  (Charité, Berlin) stellte Toll-like Rezeptor-Liganden als Adjuvantien für die Induktion der zellulären Immunität im Primatenmodell vor. Karl-Heinz Wiesmüller (EMC microcollections, Tübingen) berichtete über neueste Befunde zur Eignung von Lipopeptid-Toll-like Rezeptor-Liganden zum Schutz gegen Allergien und veranschaulichte ihre Bindung an die Toll-like Rezeptoren TLR 1,2 und 6 anhand von Kristallstrukturen. Tammy Oth (Universität Maastricht) berichtete abschließend über neueste Ergebnisse der Vakzinierung mit Dendritischen Zellen und den hierbei stattfindenden Interaktionen mit NK-Zellen. Insgesamt gab das von lebhaften Diskussionen begleitete Treffen den neuesten Stand der Forschung auf diesem aktuellen Gebiet wieder. Die Mitgliederversammlung des AK Vakzine bestätigte den Vorstand; als Termine für das nächste Treffen wurde Göttingen am 21. September 2012 angekündigt.




Comments