Praxis Hanauer Straße

geschlossen wegen Urlaub/Fortbildung
Mo. 19.3.18 - Do. 29.3.18
 ab Die.3.4 wieder geöffnet 
      
Dr. Grid Maaßen-Kalweit

Tel.0621 752133 Fax +49 621 7628884

                 Praktische Ärztin Hausarzt
Fachärztin für Innere Medizin
Fachärztin für Akupunktur
Qualifikationen durch Bundesärztekammer

Kassenzulassung auch für Akupunktur

alle Kassen

7 Jahre Klinikerfahrung in der Onkologie bzw. Krebsforschung

Zusatzqualifikation TCM
( traditionelle chinesische Medizin )

1. Info zur Akupunktur und

2. Indikation der Akupunktur nach Angaben der WHO (Weltgesundheitsorganisation):
 

1.

Akupunktur hat einer Studie zufolge bei Patienten mit Kreuz- und Knieschmerzen einen deutlicher lindernden Effekt als eine Standardtherapie. Das berichteten die Bundesverbände der AOK, BKK, IKK und weitere Krankenkassen. Sie bezogen sich auf die ersten aussagefähigen Ergebnisse der bisher größten Akupunkturstudie.
Deshalb übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für maximal jeweils 15 Behandlungen im Jahr.
Charité in Berlin
Wissenschaftler der Charité in Berlin haben im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK) drei Jahre lang geforscht und nach wissenschaftlichen Beweisen für die Wirksamkeit der Jahrtausende alten Akupunktur-Methode gesucht. Bei dieser weltweit größten randomisierten Studie mit insgesamt 250.000 Patienten und rund 10.000 niedergelassenen Ärzten kam heraus: Akupunktur wirkt sicher und dauerhaft auch bei den großen Volksleiden Kopfschmerzen, chronischen Nackenschmerzen (Halswirbelsäulensyndrom) und sogar Heuschnupfen.
Neun von zehn Allergikern ging es auch sechs Monate nach der Behandlung noch deutlich besser, drei von vier Patienten mit Kopf- oder Lendenwirbelsäulenschmerzen zeigten ebenfalls nach diesem Zeitraum noch Besserung. Noch höher lag die Rate bei Arthroseschmerzen (85 Prozent), Asthma (82 Prozent) und Dysmenorrhoe (85 Prozent).
Der aufwändigste Studienteil (über 50.000 Patienten) sah vor, die Patienten nach dem Zufallsprinzip jeweils in zwei Gruppen einzuteilen (Randomisierung). Während die eine Gruppe zusätzlich zur herkömmlichen Therapie Akupunktur erhielt, blieb die Kontrollgruppe ohne Akupunktur. Ärzte und Patienten hielten die Behandlungsergebnisse in standardisierten Fragebogen fest, die anschließend von der Charité ausgewertet wurden. Dabei zeigte sich: Nur bei der Akupunktur-Gruppe zeigte sich eine erhebliche Besserung der Beschwerden. "Dieses Ergebnis ist umso bedeutsamer, weil die Patienten nicht unter den Bedingungen einer klinischen Studie, sondern während der Routineversorgung beobachtet wurden", sagte Professor Willich.


2. Indikation der Akupunktur nach Angaben der WHO

Erkrankungen des Atmungstraktes * Augenerkrankungen * Erkrankungen der Mundhöhle * Erkrankungen des Verdauungstraktes * Neurologische Erkrankungen * Orthopädische Erkrankungen * Hauterkrankungen *Allergien
Erkrankungen des Atmungstraktes
akute und chronische Stirn-/Kiefernhöhlenentzündung
akuter / chron. Schnupfen
Mandelentzündung (Tonsillitis)
allgemeine Erkältungskrankheiten
akute / chron. Bronchitis
Asthma bronchiale
Augenerkrankungen
Bindehautentzündung (Konjunktivitis)
Grauer Star (Katarakt)
Erkrankungen der Mundhöhle
Zahnschmerzen
Schmerzen nach Zahnentfernung
akute / chronische Halsentzündung
Erkrankungen des Verdauungstraktes
akute /chron. Magenschleimhautentzündung (Gastritis)
chronisches Geschwür (Ulcus)
Verstopfungen
Verkrampfungen (Spasmen)
akute /chron. Darmentzündung
übersäuerter Magen
Neurologische Erkrankungen
Kopfschmerzen
Migräne
Trigeminusneuralgie
Fazialisparese
Lähmungen nach Schlaganfall
Periphere Neuropathien
Meniere-Krankheit
Hexenschuß (Ischialgie)
Interkostalneuralgie
Bettnässen (Enuresis nocturna)
Orthopädische Erkrankungen
Schulter-Arm-Syndrom
Tennisellbogen
Kreuzschmerzen (Lumbalgie)
Rheuma
Pariarthritis humeroscapuleris
Hauterkrankungen
Ekzeme
Neurodermitis
Wundheilungsstörungen
Herpes simplex / zoster
Allergien
Heuschnupfen
Hausstauballergie
Tierhaarallergie








Comments