Die Stiftung

Alfred Ahner wurde am 13. August 1890 im ostthüringischen 
Wintersdorf geboren und lebte von 1922 bis zu seinem Tod am 12. November 1973 in Weimar. Er hinterließ ein bedeutendes und umfangreiches Werk, das seine Tochter Maria-Erika-Ahner Zeit ihres Lebens mit Beharrlichkeit, Sorgfalt und Respekt in seiner Gesamtheit zusammenhielt, bewahrte und vermittelte.

Ahners schriftlicher Nachlass (Tagebücher, Briefe, Skizzenbücher) befindet sich seit den 1980er Jahren in der Sächsischen Landesbibliothek Staats- und Universitätsbibliothek in Dresden.

Den bildkünstlerischen Nachlass stiftete die Tochter Maria-Erika Ahner im Jahr 2008 der zur Bewahrung des Werks eigens von ihr errichteten Alfred-Ahner-Stiftung mit Sitz in Weimar - dem jahrzehntelangen Lebens- und Schaffensmittelpunkt des Künstlers.

Am 2. September 2008 gaben der Oberbürgermeister der Stadt Weimar, Herr Stefan Wolf, und der Landrat des Kreises Weimarer Land, Herr Hans-Helmut Münchberg, im Rathaus Weimar im Beisein der Stifterin die Errichtung der Alfred-Ahner-Stiftung feierlich bekannt.

Die Stiftungsgründung begleitete eine Ausstellung mit Werken des Künstlers unter dem einem seiner Gedichte entstammenden Titel »Am feinsten ist’s im Café…!« in der Kunsthalle "Harry Graf Kessler" in Weimar.

Die Stiftung bewahrt rund 5000 bildkünstlerische Werke aus allen Schaffensperioden, thematischen Bereichen und Maltechniken des Künstlers, aber auch anschauliche persönliche Gegenstände, wie seine Staffelei und Malutensilien.

Der Nachlass ist an zwei verschiedenen Standorten in Weimar und Umgebung museal untergebracht. Der größere Teil befindet sich im Stadtmuseum Weimar, ein weiterer Teil im Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden. Zum Stiftungsvermögen gehören auch Leihgaben, die sich in verschiedenen Museen befinden, sowie zahlreiche Skizzenbücher.

Mit der Alfred-Ahner-Stiftung wird sichergestellt, dass das bildnerische Werk des Künstlers auf Dauer in seiner Gesamtheit erhalten und gesichert wird. Zugleich ist mit der Stiftung die lohnende Aufgabe verbunden, der Persönlichkeit und dem Schaffen von Alfred Ahner den ihm gebührenden bedeutenden Rang in der Kunstgeschichte zu verschaffen. Es gilt, einen Schatz zu heben. Aufgabe der Stiftung ist deshalb auch, eine wissenschaftliche Bearbeitung des Werks zu ermöglichen, die Bilder, Zeichnungen und persönlichen Gegenstände für Ausstellungen und Publikationen zugänglich zu machen und Öffentlichkeitsarbeit im weitesten Sinne zu betreiben.

Stiftungsgremien 

Vorstand
Bettina Geißler · Enkelin des Künstlers | Vorsitzende 
Dr. Alf Rößner · Leiter des Stadtmuseums Weimar stellvertretender Vorsitzender
Franziska Zschäck · Leiterin des Thüringer Freilichtmuseums Hohenfelden | Vorstandsmitglied

Kuratorium 
Dr. Gerda Wendermann · Klassik Stiftung Weimar
Dr. Sonja Staar · Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora
Nadine Steinacker · Landratsamt Weimarer Land

Rechtsform
rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts

Sitz
Weimar
 
Eintragung
am 23. Juli 2008 unter der Nr. 928 bei der Stiftungsaufsichtsbehörde des Thüringer Landesverwaltungsamtes