Ausstellungen


Rückblick

"... dass dieses Morden bald ein Ende hat" - Der Maler Alfred Ahner im 1. Weltkrieg
Sonderausstellung im Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden  

2. März bis 3. August 2014, Altes Pfarrhaus, Im Dorfe 63, 99448 Hohenfelden

Das Freilichtmuseum Hohenfelden zeigte als Beitrag zum diesjährigen Gedenken an den Ausbruch des Ersten Weltkrieg von 100 Jahren eine Sonderausstellung mit rund 70 Zeichnungen des Künstlers, die während seines Dienstes als Sanitätssoldat im ersten Weltkrieg erstanden. Die kleinformatigen Skizzen und Zeichnungen sind ein Teil der rund 170 Werke, die Ahner zwischen 1914 und 1919 schuf. Er war als junger Mann an der Westfront eingesetzt und hielt mit Bleistift, Kohle, Kreide und Tusche unmittelbar fest, was er erlebte: Schlachtfelder und Schützengräben, Verwundete und Versehrte, Bergung und Tod, aber auch Szenen in den besetzten Ortschaften, Porträts von Kameraden und Vorgesetzen, die im Krieg eingesetzten Hunde und Pferde.


Alfred Ahner (1890-1973) – Lebensbilder
Kabinettausstellung zum 40. Todestag des Malers

16. August bis 12. November 2013, Kirms-Krackow-Haus Weimar

Anlässlich des 40. Todestages des Künstlers zeigte die Weimarer Kunstgesellschaft – von Cranach bis Rohlfs e.V. im Ausstellungraum des Kirms-Krackow-Hauses in Weimar eine kleine Kabinettausstellung mit ausgewählten Werken von Alfred Ahner. Die Ausstellung entstand in Kooperation mit der Alfred Ahner Stiftung, dem Freundeskreis des Goethe Nationalmuseums, dem Weimarer Stadtmuseum sowie der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora.

Zu sehen waren zum Teil erstmalig gezeigte meisterhafte (Selbst-) Portraits, Grafiken und Ansichten von Weimar, die die Zeitgeschichte widerspiegeln. Zahlreiche persönliche Gegenstände des Künstlers ließen sein Leben und künstlerisches Schaffen lebendig werden. 


Alfred Ahner – ausgewählte Meisterwerke in Pastell

29. Juli bis 23. August 2013, Erfurter Sparkasse am Fischmarkt
 

Im Foyer der Erfurter Sparkasse am Fischmarkt zeigte die Alfred-Ahner-Stiftung vom        29. Juli bis 23. August 2013 eine Auswahl an meisterhaften Pastellen und Zeichnungen unterschiedlichster Sujets: Landschaften aus der Region des Weimarer Landes, Bildnisse seiner Kinder, Porträts und Stillleben, eine Serie mit Darstellungen aus der in Weimar gastierenden Zirkuswelt, aber auch zentrale Szenen aus der Heilsgeschichte Jesu.

Die Ausstellung fasste Arbeiten aus den 1920er bis 1950er Jahren zusammen und versammelte neben einigen Zeichnungen größtenteils Pastelle auf Papier. Darunter befanden sich Arbeiten, die Dank der Unterstützung der Sparkassenstiftung Weimar-Weimarer Land und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen restauriert werden konnten. 

 







2009
Alles Liebe
Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden 
 
2010
Alles Liebe
Stadtmuseum Weimar

2008/09
Am feinsten ist’s im Café …!
Zeichnungen und Pastell.
Kunsthalle Harry Graf Kessler, Weimar
Ausstellung aus Anlass der Gründung der Alfred-Ahner-Stiftung 
Die Ausstellung »Am feinsten ist’s im Café…!« – der Titel entstammt
einem Gedicht von Alfred Ahner um 1930 – zeigte eine chronologische
Auswahl von Zeichnungen und Pastellen aus den Jahren 1906 bis 1971,
nahezu der gesamten Schaffensperiode des Künstlers. Die zum Teil bisher
unveröffentlichten Kunstwerke werden von historisch bedeutsamen
Tagebuchaufzeichnungen und Kaffeehaus-Gedichten Ahners begleitet.

Bildchronist und Zeitzeuge
Der schriftliche Nachlaß des Weimarer Künstlers Alfred Ahner. 
Sächsische Landesbibliothek, Staats- und Universitätsbibliothek Dresden

Altenburger Bilder von Alfred Ahner, H. Burkhardt, Erich Dietz.
Lindenau-Museum Altenburg 

2002 
Landtagszeichnungen 1924–33
Erfurter Landtag


2001/02 
Alfred Ahner – Pastelle, Zeichnungen, Gemälde
Kunsthaus Apolda
Stadtmuseum Groß-Gerau 

1990/91 
Alfred Ahner – Zeichnungen und Pastelle
Galerie am Fischmarkt, Erfurt 
Lindenau-Museum Altenburg 
Kunstgalerie Gera