diplomarbeit

Die Diplomarbeit beinhaltet unter anderem eine vollständige Beschreibung der Messverfahren, sowie Funktionen und Berechnungen des Aequomters.

Diplomarbeit in Google Docs

Download der Diplomarbeit als PDF

Abstract

Loose, Johannes

Untersuchung polarer Aufnahmeverfahren in der forstlichen Vermessung und Entwicklung einer praxistauglichen Software zur Auswertung der Daten mit Übernahme in GIS-Systeme

Diplomarbeit, Fachhochschule Weihenstephan, Fakultät Wald und Forstwirtschaft,
April 2008, 116 Seiten

Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit der polaren Aufnahme in der forstlichen Vermessung, die mit einfachen Geräten, wie Kompass und Bandmaß, durchgeführt werden kann. Zunächst werden die wichtigsten Messgeräte vorgestellt. Dabei wird auf ihre Genauigkeit und Anwendung eingegangen und mögliche Fehlerquellen werden aufgeführt. Es werden Aufnahmetechniken sowie verschiedene Verfahren der Aufnahme und deren Einsatzmöglichkeiten behandelt. Mit dem Fokus auf die Vermessung förderfähiger Kulturflächen in Bayern wurde eine Software zur Auswertung polarer Aufnahmen entwickelt, der Aequometer, dessen wichtigste Funktionen und Berechnungsmethoden dargelegt werden. Für den praktischen Teil wurden Messungen im Kranzberger Forst und in Hohenschäftlarn durchgeführt. Die Lagetreue der erfassten Punkte liegt unter drei Metern und die Flächentreue im Mittel unter einem Prozent, was sich als vergleichbar mit den besten, 2005 von Markus Hoffmann getesteten GPS-Geräten erweist. Der Zeitaufwand bestimmt sich rechnerisch zu sechs Minuten für die Aufnahme eines Punktes, einschließlich Rüstzeit und Auswertung. Aus 168 Messungen mehrerer Revierleiter wird ermittelt, dass vorwiegend Flächen kleiner als ein Hektar vermessen werden wobei sich im Mittel ein Abschlussfehler von weniger als einem Prozent ergibt. Eine Untersuchung der im Aequometer verwendeten Verfahren zur Fehlerermittlung wird mit simulierten Daten durchgeführt, die in unter Betracht dieser Ergebnisse erzeugt wurden. So kann bestätigt werden, dass die streckenproportionale Verteilung des Gesamtfehlers beim Aufnahmeverfahren geschlossenes Polygon sich günstig auswirkt auf die Flächentreue und die Lagetreue der Messpunkte. Trotz verschiedener Berechnungsmethoden konnte jedoch in der Simulation, bei symmetrisch verteilten Messunsicherheiten, kein direkter Zusammenhang zwischen dem im Aequometer berechneten und dem realen Fehler nachgewiesen werden. Einzelne, grobe Fehler werden hingegen sicher erkannt.
Comments