von Volten und Kehrtvolten

„Seehofers neue Volte“

Die Süddeutsche berichtete unter obigem Titel, dass Horst Seehofer Steuersenkungen fordert, obwohl er vorher noch ganz anders geklungen hätte.

Die Volte ist eine Bahnfigur - im Prinzip ist sie nichts anderes als ein gerittener Kreis.

Aber von vorne: Eine übliche Reitbahn hat eine Größe von 40 Meter mal 20 Meter. Stellen Sie sich eine Linie zwischen den beiden Mittelpunkten der kurzen Seiten vor und definieren Sie die Punkte nach 10 Metern, 20 Metern und 30 Metern als Kreismittelpunkte. Um diese Punkte können Sie Kreise, sog. „Zirkel“, von 20m Durchmesser reiten. Solche Zirkel sauber zu reiten, ist ein wichtiges Etappenziel jedes Reitanfängers.

Sie reiten nun auf einer Geraden, biegen auf eine Kreisbahn von 10 Metern Durchmesser ab und reiten nach vollendetem Kreis auf der ursprünglichen Geraden weiter. Ein solcher Kreis heißt Volte. In den höheren Klassen werden Volten von 8 oder sogar 6 Metern Durchmesser verlangt. Diese sind aber nur gesund für sehr gut trainierte Pferde – oder wollen Sie ohne ausreichende Vorbereitung zu einem Spagat gezwungen werden?

Wenn Herr Seehofer eine Volte schlägt, meinen wir eigentlich, dass er ein Täuschungsmanöver – eine Finte - versucht, um sein Ziel zu erreichen. Herr Seehofer täuscht also vor, die Richtung zu wechseln (erste Hälfte der Volte), kehrt dann aber „überraschend“ auf den alten Weg zum Ziel zurück (zweite Hälfte der Volte).

Das war im Titel wohl nicht gemeint. Dort hätte es korrekt „Seehofers Kehrtvolte“ heißen müssen, um zu beschreiben, dass er erst gegen und dann für Steuersenkungen ist: Zunächst wird eine halbe Volte geritten und dann auf einer geraden Linie auf den alten Weg zurückgeritten wird. Nun reiten wir auf der ursprünglichen Gerade in die entgegengesetzte Richtung.