Schusters Rappen

„Auf Schusters Rappen in Alaska“

Ein Rappe ist ein schwarzes – eigentlich ein raben(!)schwarzes - Pferd. Schwarz ist eine eher seltene Fellfarbe. In früheren Zeiten galt daher ein Rappe als etwas Besonderes. Welche anderen Fellfarben kennen Sie?

Weiße Pferde heißen Schimmel – meist werden sie dunkel geboren. Füchse und Braune haben beide braunes Deckhaar; bei Füchsen ist das Langhaar (Mähne, Schweif) von annähernd gleicher Farbe, bei Braunen schwarz. Ein Falbe hat cremefarbenes Deckhaar und schwarzes Langhaar, eine Isabelle hat cremefarbiges Deck- und Langhaar.

Schuster waren die Hilfsarbeiter unter den Schuhmachern – sie besserten Schuhe lediglich aus („Flickschuster“). Nach der Lehre ging ein Schuster gewöhnlich auf Wanderschaft – und auch später war es durchaus üblich, dass ein Schuster im Umland zu den Kunden ging.

Als Hilfsarbeiter war er meist arm und musste selbstredend zu Fuß gehen. Mit den Schuhfarben verhielt es sich wie beim legendären „Model T“ von Ford: You can have it in any color as long as it's black. Kurz: Es gab nur schwarze Schuhe.

Der edle Rappe des armen Schusters (und überhaupt aller armen Schlucker) waren also seine gewöhnlichen schwarzen Schuhe.

Diesen netten Humor verwendet unser Reiseveranstalter, um uns die Vorzüge einer Fußwanderung durchs weite Alaska anzupreisen. Es ist nicht nur billiger, auf diese Weise die großartige Landschaft kennenzulernen, sondern auch authentischer.

Wie die Zeiten sich ändern: Der Wohlhabende leistet sich heute bewusst die Verlangsamung. Mit dem Pferd durch die Rockies zu reiten ist allerdings auch nicht zu verachten