WERDE ZUM BOOSTER DER KREATIVITÄT UND INNOVATIONSKRAFT DER WIENER SCHULEN

Das Projekt #MadebyKids wird durch den gemeinnützigen Verein „MadebyKids – Bildung im 21. Jahrhundert“ und DaVinciLab durchgeführt.

Hauptziel des Projektes #MadebyKids ist es, das Interesse von Jugendlichen für Technik, Wissenschaft und Forschung zu wecken, indem kreative Problemlösungsansätze und Prototypen durch Kinder mittels „Design Thinking Process for Kids“ für reelle Aufträge der Projektpartner entwickelt werden.

Im Rahmen des Projektes wird den Kindern das Konzept der Produktentwicklung, von der Idee über einen Prototyp bis zur Präsentation für Auftraggeber vermittelt. Dabei sollen verschiedene Interessen und Talente der Kinder, von Produktdesign über Ingenieurwesen bis Soziologie, berücksichtigt werden. Durch das Adressieren von reellen Problemen, erleben junge Menschen die Bedeutung von Design, Wissenschaft und Technik für ihr tägliches Leben und die Zukunft. Hierbei stehen die Kompetenzen des 21. Jahrhunderts im Vordergrund: Problemlösungskompetenz, kritisches Denken, Kreativität, Teamarbeit, Kommunikation und digitale Kompetenzen.

DaVinciLab

Kurse und Workshops für Kinder und Jugendliche

EXPLORE

CREATE

SHARE


Impressionen aus den MadeByKids Workshops


Was sagen die Trainerinnen und Trainer?

Christina Pfannerer - "Wir brauchen mehr Frauen in MINT Berufen!"

Lisa Streli - "Design Thinking und Robotics ist für alle Altersstufen geeignet!"

Adriana Paunovic - "Neue Medien haben auch im Sprach - und Sachunterricht Platz!"

Paul Szepannek - "Das Freifach LEGO fördert logisches Denken und Innovation der Kinder!"

Was sagen die teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer?

Brigitte, VS Lehrerin Mehrstufenklasse Klasse 16

Design Thinking in der Volksschule? 7-10jährige Kinder programmieren einen Mikrocomputer? Die eigene Arbeit auch vor einer Kamera präsentieren? Im Projekt #MadebyKids war alles möglich!

In drei Workshops wurde den Kindern ein abwechslungsreicher Spannungsbogen geboten. Er nahm sie auf einen ganz besonderen Lernprozess mit. Für die Kinder bedeutete es großen Spaß am Arbeiten und Lernen. Tatsächlich wurde das informatische Denken gestärkt, mit der „Design Thinking for kids“ Methode eine neue Art des kollaborativen Arbeitens gefördert und das Präsentieren der Arbeitsergebnisse mit und ohne Filmkamera trainiert und vertieft.

Mehr

Da ich es als sehr wichtig erachte, dass Schülerinnen und Schüler mit den neuen Medien auch im Unterricht in Kontakt treten, habe ich mich dazu entschlossen, mit meiner Klasse am Projekt MadebyKids teilzunehmen. In spielerischer Form arbeiten die Kinder gemeinsam in Gruppen an der gestellten Aufgabe. Besonders interessant war es für mich zu beobachten, dass Kinder mit unterschiedlichsten Fähig- und Fertigkeiten zielorientiert gemeinsam tätig waren. Es war auch klar erkennbar, dass die Schülerinnen und Schüler zumeist keine Berührungsängste im Bezug auf die Arbeit mit dem Medium Computer haben bzw. zurückhaltendere Kinder diese sehr schnell ablegen. Von dieser Unvoreingenommenheit können alle Projektteilnehmer/innen, also auch Lehrkräfte profitieren. Die abschließende Präsentation am Ende jedes Workshops trug entscheidend zur Identifikation mit dem gruppenspezifischen Arbeitsergebnis bei und bot gleichzeitig die Gelegenheit, interessante Ideen in die eigene Planung einzubauen.

Marion, VS Lehrerin

Klasse 01

DIE JURY

"Mit MadebyKids arbeiten Schülerinnen und Schüler an den jenen Kompetenzen, die in Zukunft das Arbeitsleben noch viel stärker prägen werden: kritisch Denken, im Team arbeiten, digitale Medien nutzen und Probleme lösen können. "

"Bei den #MadebyKids Workshops erleben Schülerinnen und Schüler, dass sie die Welt selber mitgestalten können. Es war eine Freude mitzuerleben, wie das das Selbstbewusstsein der Kinder stärkt und ihre Begeisterung für Technik und Innovation befeuert. Weiter so!"

"In Zeiten der digitalen Revolution brauchen wir das vernetzte und kritische Denken, Zusammenarbeit, Kommunikation und Kreativität um komplexe Probleme lösen zu können. Spiele sind Werkzeuge, mit denen Kinder über sich selbst und ihre Umwelt lernen und dabei noch Spaß haben können! Mit MadebyKids und DaVinciLab wollen wir die InnovatorInnen der Zukunft bilden. "


"Die Pädagogische Hochschule Wien setzt seit der Gründung des Zentrums für Lerntechnologie und Innovation (ZLI) 2014 einen bewussten Schwerpunkt im Bereich der Digitalisierung und Medienbildung, weshalb ich mich persönlich über die Einladung zum MadebyKids-Projekt und in die Jury sehr gefreut habe. Im neu eröffneten Lego Education Innovation Studio (LEIS) der PH Wien ist DaVinciLab ein wichtiger Kooperationspartner und MadebyKids ein Pilotprojekt, das das innovative Potenzial von Coding und Robotics in Verbindung mit spielerischen Ansätzen aufzeigt und das kreative Leistungsvermögen von Kindern verschiedener Altersstufen eindrücklich illustriert. "

"MadebyKids ist für mich das beste Beispiel, wie man die Kreativität von Kindern fördern kann und digitale Kompetenz spielerisch vermitteln kann. Die Begeisterung der Kinder für die Projekte hat mich extrem beeindruckt! "

"Im Kindergarten dreht sich alles um das kreative Spiel und dann finden wir uns plötzlich in der Schule wieder, wo es darum geht, Tests zu bestehen. Dies fällt meist zu Lasten der Kreativität, die entweder unterdrückt oder sogar verlernt wird. Unser Ziel ist es, Spaß als Katalysator kreativen Lernens, wieder in den Schulalltag zurück bringen. "


"Kinder sind Innovatoren, die ihr Vertrauen in ihre Kreativität und ihr Innovationspotenzial nach und nach verlieren. Das #MadebyKids Projekt holt sie mit seinem Ansatz genau dort ab und zeigt, was in ihnen steckt. "

„ Auch auf europäischer Ebene spiegeln sich in den bildungspolitischen Diskussionen die Zielsetzungen des #MadebyKids-Projektes wider. Schlüsselkompetenzen wie Problemlösungskompetenz, mathematisch-naturwissenschaftliche Kompetenzen, digitale Kompetenzen aber auch Teamfähigkeit, Kreativität und Eigeninitiative werden in diesem Projekt angesprochen, welches damit einen wichtigen Beitrag für österreichische Schüler und Schülerinnen und das österreichische Schulwesen insgesamt leistet. Wichtig ist dabei, dass diese Formen des entdeckenden und kollaborativen Lernens systematisch in den Regelunterricht einbezogen werden und wie im Projekt #MadebyKids anschaulich umgesetzt durch „die Adressierung von reellen Problemen und Aufträgen“ gesteuert und angeregt werden.“

"Es war erfrischend, kreativ und auch sehr lehr- und lernreich, auch für mich als Professorin, die in der LehrerInnenausbildung tätig ist."

VORGEHEN


CHALLENGES

01 KLASSENZIMMER DER ZUKUNFT

02 KLEINER HELFER IN DER SCHULE

03 ROBOTER IN DER SCHULE

04 KINDERZIMMER DER ZUKUNFT

05 ZUKUNFTSWELT


DIDAKTISCHE LEHRMITTEL

MINECRAFT EDUCATION

Seit 1. November 2016 ist die Minecraft Education Edition, die spezielle Funktionen für den Einsatz im Unterricht enthält, auf dem Markt. Auf der dazugehörigen Plattform education.minecraft.net wird diese Minecraft-Version von Lehrern und Erziehern gestaltet und weiterentwickelt.

BBC MICRO:BIT

Micro:bit ist ein pädagogisches und kreatives Lern-instrument, geschaffen um eine neue Generation junger Menschen zu inspirieren. Micro:bit kann dabei helfen, junge Menschen die Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben zu lassen, um von Konsumenten digitaler Information zu Designern und Erfindern neuer Tools zu werden. Zum Programmieren benötigt man lediglich einen Web Browser.

LEGO WeDo 2.0 & LEGO MINDSTORMS

Mit spannenden Projekten weckt Lego Education das Interesse der Schülerinnen und Schüler für den Sachunterricht. Durch das Konstruieren und Programmieren von Modellen und das Experimentieren und Entwickeln eigenständiger Problemlösungen, können sie naturwissenschaftliche und technische Themen des aktuellen Lehrplans erarbeiten

STOP MOTION

Bilder nimmt unser Gehirn schneller auf als Texte – deshalb ist der Wandel zur Bildsprache ein Trend, der sich kontinuierlich ausweitet. In dieser Workshopreihe planen und produzieren die Kinder eine eigene Animation, erstellen dazu ein Drehbuch, entwerfen und fertigen die Filmcharaktere, Figuren und Hintergründe.



TEILNEHMER

10

SCHULEN

20

KLASSEN

500

SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER


PROJEKTABLAUF

BIS 20. MÄRZ

ANMELDUNG

bis 20. März 2017 über office@madebykids.at oder unter +43 (0)699 10704859

23. März, 15:00

PROJEKTSTART

Education Innovation Studio der PH Wien, Grenzackerstr. 18, 1100 Wien

APRIL BIS JUNI

3 WORKSHOPS

Drei durch externe Projekttutoren geführte Workshops im Bereich „Coding & Robotic“, „Movie“ und „Design“ im Ausmaß von insgesamt 10 Stunden pro Klasse.

BIS 30. Juni

ABGABE FÜR DIE BEWERTUNG DURCH JURY

Abgabe der Projektergebnisse und -präsentationen

21. September

ABSCHLUSSVERANSTALTUNG

Große Abschlussveranstaltung für alle teilnehmenden Schulen, PädagogenInnen und Kinder im Rahmen der Digital Days 2017

In insgesamt 3 Workshops zwischen April und Juni 2017 setzen sich Schülerinnen und Schüler mit der Design Thinking Methode nach Stanford der Lösungskonzeption und der Präsentation ihrer Ergebnisse auseinander. Die Bild- und Videopräsentationen der Teams werden an eine Projektjury eingereicht. Im Rahmen der Digital Days der Digital City Wien (21. September 2017) werden die Kreationen der Kinder ausgezeichnet – alle teilnehmenden Kinder, Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen und Unterstützerinnen und Unterstützer des Projektes werden eingeladen, an dem Abschluss-Event teilzunehmen.

DaVinciLab

Kurse und Workshops für Kinder und Jugendliche








UNSERE PROJEKTPARTNER, UNTERSTÜTZER UND FÖRDERER

Das Projekt wird durch den gemeinnützigen Verein „MadebyKids – Bildung im 21. Jahrhundert“ und DaVinciLab in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Wien und der Universität Wien durchgeführt. Durch die Förderung der Wirtschaftsagentur Wien und finanzielle Unterstützung durch weitere Projektpartner ist das Angebot für Schulen, Schülerinnen und Schüler kostenlos. Das Projekt wird durch eine Studie der Universität Wien begleitet, dessen Ziel es ist, die Einstellungen der Kinder zum Thema Informatik und Programmieren (Coding) in einem anonymen Verfahren zu evaluieren.