Neuigkeiten


Nachhaltigkeit in der Kindertagesstätte Eichelsdorf

Tag der Nachhaltigkeit bei den Himmelsstürmern - Kreis-Anzeiger Bericht vom Dienstag, 29.09.2020

Von Nachhaltigkeit reden viele, aber wie lebt man wirklich nachhaltig? Vom Samenkorn bis zur Sonnenblume, die Vogelnahrung wird, vom selbstgezogenen Tomatenpflänzchen bis zum Rohkostteller auf dem Frühstücksbüffet, vom Fallapfel bis zum leckeren Saft: die Jungen und Mädchen im Kindergarten „Himmelsstürmer“ erleben unter dem Stichwort „Nachhaltigkeit“ viele Naturkreisläufe und machen aktiv dabei mit. Seit Jahren ist das ein Schwerpunkt des Kindergartenkonzeptes. Das pädagogische Team bietet den Kindern viele Gelegenheiten zur Naturbeobachtung, zum Gärtnern und Ernten, zum Verbrauchen dessen, was auf den Beeten im „Himmelsstürmer“-Garten gewachsen ist. Während des Corona-Lockdowns im Frühjahr pflegten die Erzieherinnen, insbesondere Maria Rau und Sabrina Reinelt, weiter die Beete. Die Kinder sollten nicht durch vertrocknete Pflanzen enttäuscht werden. Dann konnten die kleinen Gärtner wieder aktiv werden. Etliche Wochen lang mussten sie jäten und gießen. Nicht alle Pflanzen wuchsen gleich gut, manche mussten vor Schnecken geschützt, bei andern schädliche Raupen abgelesen werden. Dann machte die Ernte Extra-Spaß und die Erzieherinnen konnten beobachten: „Nach so viel Mühe ist das Essen auf dem Tisch für die Kinder etwas Besonderes geworden. Sie erleben, dass zum Gärtnern Mühe und Sachverstand gehören und genießen, wie gut selbst Geerntetes schmeckt.“

Nicht nur beim Gärtnern erleben die Kinder solche Kreisläufe. Sie können im großen Freigelände, in dem sie sich täglich aufhalten, Insekten und Vögel beobachten. Sie erfuhren über Entwicklung unterschiedlicher Tiere bei einem Frosch-, einem Schneckenprojekt, bauten mit dem Naturpädagogik-Beauftragten des Forstamtes Nidda, Jürgen Krause, ein Igelnest für den Winter. Dank der Pumpe am Bach wurde ihnen deutlich, wie dieselbe Wassermenge immer wieder genutzt werden kann. Müll wird getrennt und die Kinder wissen, dass ein Teil davon Wertstoff ist. Sie ernten Äpfel, sind beim Keltern dabei und trinken mit Genuss den selbst gekelterten Saft ohne irgendwelche Zusätze.

So ist es im Kindergarten „Himmelsstürmer“ keinesfalls Neuland, am Hessischen Tag der Nachhaltigkeit teilzunehmen. Jedes Mal wird eine ganz individuelle schöne Idee umgesetzt. So wurden beim 5. Nachhaltigkeitstag die Kunden des Rewe-Marktes überrascht. Als Alternative zu Plastiktüten schenkten die Kinder ihnen selbst bemalte Stofftaschen, gespendet von Markt-Inhaber Erik Weitling, gut für viele Einkäufe.

Im September dieses Jahres, beim 6. Tag der Nachhaltigkeit, stand ein ganz großes Projekt an: ein Kompostsilo sollte gebaut werden. Dabei legt das Team Wert darauf, den Kindern nicht die fertige Idee vorzusetzen, sondern sie Zusammenhänge erleben zu lassen. Bei einem örtlichen Hobbygärtner bekamen sie Kompost in verschiedenen Stadien zu sehen, vom „ekligen“ Abfall wie Kartoffel- und Eierschalen oder Verblühtem aus den Beeten zu guter schwarzer Gartenerde. Die Kinder konnten selbst Fallobst auflesen und auf den Komposthaufen legen, lernten nützliche Tiere darin wie Regenwürmer und Asseln kennen. Gemeinsam entwickelten Kinder und Erzieherinnen einen Bauplan. Kindergartenleiterin Pia Lochschmidt bemühte sich um Sponsoren, Erik Weidling unterstützte das Projekt mit 150 Euro zum Materialeinkauf, Erzieherin Sabrina Leibelt besorgte das Material und der ehemalige Kindergartenvater Heiko Wöllner half beim Verschrauben. Eifrig waren die Kinder beim Aufbau.

Und nun Winter – tote Zeit, wo sich draußen gar nichts abspielt? Auch im Innenbereich wird das Nachhaltigkeitsprojekt weitergeführt, in den kalten Monaten mit den Schwerpunkten Ernährung, Bewegung und Entspannung. Die Kinder helfen bei der Vorbereitung des täglich angebotenen Frühstücksbüffets mit selbst gemachten Säften, Marmeladen und Obstsalat, bei der Vorbereitung von Rohkost. Gewürzöl wird zubereitet, wofür auch im Winter ausdauernde Kräuter wie Rosmarin, Thymian, Majoran aus der selbst gebauten und bepflanzten Kräuterspirale geerntet werden. Die Kinder können den Geschmack eher seltener Früchte – Khaki, Avocado, Sternfrucht – kennenlernen. Das beliebte Plätzchenbacken darf in der Vorweihnachtszeit nicht fehlen. So sind die älteren Kinder auch auf ein wenig Theorie vorbereitet, lernen die Ernährungspyramide kennen und finden sie mit ihrer breiten Basis von Obst und Gemüse im täglichen Frühstücksbüffet wieder.

„Das Interesse der Jungen und Mädchen zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“ meinen Leiterin Pia Lochschmidt und ihr Team. „Naturverbundene Kinder sind ein Potenzial für die Zukunft, aus ihnen werden in der Regel achtsame Erwachsene.“


Videolink:

https://www.hessen-nachhaltig.de/files/content/videos/6.Tag_der_Nachhaltigkeit.mp4

Kindergarten feiert 45-jähriges Bestehen


Bericht aus dem Kreis-Anzeiger vom 02.10.2019

Bericht aus dem Kreis-Anzeiger vom 11. September 2018

Heute haben wir mit unserer Handarbeits- AG begonnen.

Unsere erste Aktion ist sticken am Stickkarton. Für die jüngeren ist es ein erstes Kennenlernen mit Nadel und Faden, für die Vorschüler ein Wiedereinstieg.

Die Vorschüler kochen jede Woche in ihrem letzten Kindergartenjahr

Frikadellen, Kartoffeln und Lauchgemüse

Wir sprachen gestern über unseren Nachhaltigkeitstag, und wie wir unsere Umwelt auch bei unserer Ernährung schützen können. Wir schauten uns Gemüse- und Obstsorten an. Schnell erkannten wir, dass es Sorten gibt die hier in unserer Nähe wachsen. Viele Obst-und Gemüsesorten werden mit einem Containerschiff geliefert, und belasten z.B. durch den Verbrauch von Diesel, wieder die Umwelt. Beim Besprechen der Gemüsesorten fiel mir auf, dass euch Lauch nicht geläufig ist.

Wir entschieden ganz spontan Lauchgemüse, Frikadellen und Kartoffeln zu kochen. Kalle bot sich an mit seiner Mama einkaufen zu gehen. Wir überlegten welche Lebensmittel wir benötigen und schrieben einen Einkaufszettel.

Gesagt, getan heute brachte Kalle die Zutaten für unser Essen mit.

1kg Hackfleisch, 3kg Kartoffeln,1kg Zwiebeln, 8 Stangen Lauch, Eier, 1 Schmelzkäse, 1 Schlagsahne

Zuerst lernten wir mit einem Schäler die Schale der Kartoffel zu entfernen. Der Lauch wurde längs eingeschnitten und gewaschen, danach schnitten wir feine Ringe. Wir mussten mit den Kartoffeln beginnen, die benötigen am längsten, bis sie gekocht sind.

Das Hackfleisch wurde mit 2 Eiern, glasig gedünsteten Zwiebeln, eingeweichtem Brot, Salz, Pfeffer und Knoblauch geknetet.

Der kleingeschnittene Lauch, wurde mit etwas Wasser, und einem Brühwürfel aufgestellt. Zum Verfeinern wurde ein Schmelzkäse untergerührt und etwas angedickt, sowie mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Die Frikadellen wurden in der Pfanne angebraten. Die Kinder malten zu unserem Kochen ein Bild.

Danach wurde der Tisch gedeckt und wir haben gemeinsam gegessen.

Die Vorschüler gestalten sich Schuhe, sie umranden ihre Schuhe auf Karton, schneiden Sie aus, malen sie an, stechen 6 Löcher rein und fädeln die mitgebrachten Schnürsenkel ein.

Wir lernen Schuhe binden

Heute haben wir den 3. Tag für den PC- Führerschein gearbeitet

  • Kennenlernen- Bedingungen PC- Führerschein

  • Besprechung wer nutzt wann elektronische Hilfsmittel, für was? Und zu welchen Bedingungen?

  • Malen des Arbeitsplatzes

  • Regeln für die Benutzung des PC- Raumes erstellt

  • Hoch- bzw. Runterfahren des PC ausprobiert und 4 Kinder konnten schon in Paint ein Bild malen

Wir beteiligen uns am 5. Hessischen Tag der Nachhaltigkeit

Unser Motto: Mehrmals verwenden- nicht verschwenden!

Weniger Plastik für unsere Umwelt- für uns! Am Donnerstag 06.09.18 von 09:00- 12:00 Uhr am Rewe- Markt in Eichelsdorf

Interesse geweckt? Kommen Sie vorbei!

Am 04.09.18 haben wir in der Vollversammlung über unterschiedliche Materialien gesprochen, und wie wir sie verwenden können.

Unser Ziel war es, die Kinder erkennen zu lassen, dass unser Plastikmüll im Meer landet, die Fische das Plastik fressen- erkranken.

Folge : Wir essen die kranken Fische und werden auch krank, deshalb wollen wir nachhaltiger Leben!

Wir bemalen, die vom Rewe- Markt gespendeten Taschen, mit Stoffmalfarbe, und verschenken sie am Donnerstag an Kunden unseres Rewe- Marktes, um Plastikmüll zu verringern.

Unser Beitrag für unsere Zukunft- nachhaltiger!


Heute 11.09.18 um 20:15 Elternbeiratswahl mit Elternabend im Kindergarten Himmelstürmer

Am 04.09.18 haben die Vorschüler mit ihrem PC-Führerschein begonnen. Wir haben die Kinder gefragt wer mit welchen Medien, wie umgehen darf. Wir haben unseren Arbeitsplatz kennen- und benennen gelernt. Zur Vertiefung haben die Kinder den Arbeitsplatz gemalt und ich habe ihn nach ihren Angaben beschriftet. Begriffe wie Bildschirm, Kopfhörer, Tastatur, Maus und Computer haben wir gelernt.

Nächste Woche werden wir die Regeln für den PC- Raum erarbeiten. Sowie einen Computer von innen betrachten, und die Funktionen lernen.


Wir proben unser Theaterstück: "Ein Traumstern für dich!"

Geplant ist das Theaterstück am 28.11.18 den Vorschuleltern im Kindergarten Himmelstürmer vorzuführen.

Ist Ihr Interesse geweckt?

Dann können Sie eine unserer ersten Proben in unserem Fotoalbum anschauen!

Unsere Eingewöhnungsphase mit Eltern ist abgeschlossen, momentan haben wir alle Hände voll zu tun, um den neuen Kindern zu ermöglichen, sich bei uns wohlzufühlen.


Am Mittwoch 29.08.18 erleben die Vorschüler ihren 2. Ausflug ans Wehr. Wir laufen vom Kindergarten Himmelstürmer in Eichelsdorf aus, nach Ober-Schmitten zum Wehr und lassen unsere selbstgebauten Boote auf der Nidda schwimmen. Bei uns hat jeder Vorschüler einen Wunsch im letzten Kindergartenjahr frei. Mias Wunsch" Boot fahren", setzen wir morgen in die Tat um.

Die Eingewöhnung unserer neuen Kinder läuft auf Hochtouren. Einige Kinder konnten sich schon für kurze Zeit verabschieden, andere benötigen noch die Sicherheit ihrer Bezugsperson um sich bei uns wohlzufühlen. Der Trennungsschmerz darf sein, denn das Kind trennt sich von seiner Mutter / Vater und weiß noch nicht ob diese wiederkommen, das ist ein Lernprozess. Durch kurze Trennungsphasen und das Wiederkommen der Mutter/ Vater, lernt das Kind Mama/ Papa kommen immer wieder zurück. Daraus entwickelt sich die Sicherheit alleine im Kindergarten den Alltag meistern zu können.

Möchten Sie mehr zum Thema Eingewöhnung erfahren, empfehlen wir Ihnen unsere Konzeption zu lesen.

Aktion im Kreativraum 29.08.18 :" Wir experimentieren, welches Papier am Besten schwimmt und gestalten uns daraus ein Boot"

Unsere diesjährige Vorschularbeit hat am 20.08.18 begonnen.

Unsere täglichen Rituale

  • Wir treffen uns jeden Morgen um 08:00 Uhr zur Vorschule

  • Wir begrüßen unser Knie

  • Wir bestimmen auf unserem Teppich, den Wochentag, den Monat, das Wetter und die Jahreszeit.

  • Ein Kind darf unseren Kalender neu einstellen

  • Wir klatschen in einem Rhythmus den Vers:" Eins, zwei, drei, Vorschule vorbei."


Heute hatten wir unseren ersten Ausflug, wir haben uns mit den Vorschülern von Ober-Schmitten am Wehr verabredet. Alle Kinder waren im Wasser, einige nur kurz, andere die komplette Zeit. Fotos können Sie im Fotoalbum anschauen.

Wir können den Vorschülern in diesem Jahr ein zusätzliches Sport Angebot ermöglichen, da Frau Hoffmann vom Eselshof, studierte Sportlehrerin, sich bereit erklärt hat, die Kinder jeden Montag von 10:30- 12:00 Uhr zu einer Turnstunde einzuladen. Wir bedanken uns ganz herzlich im Namen aller Kinder bei Frau Hoffmann.

Vorschularbeit

Wir verstehen als Vorschularbeit die Entwicklung des Kindes von 0 – 6 Jahren. So sehen wir unseren Kindergarten als Vorschulinstitution. Zusätzlich zu dieser Förderung bieten wir den 5 -6 jährigen folgende Förderangebote an:

  • Wir kombinieren Sequenzen aus dem „Buchstabenland“, dem „Zahlenland“ und dem „Würzburger Sprachprogramm“. Diese Programme haben wir mit unseren eigenen Ideen zu einem ganzheitlichen Lernangebot weiterentwickelt. Dabei ist es unser Ziel, naturnah, bewegungsintensiv, explorisch und experimentell zu arbeiten. Wir gehen dabei auf die Ideen der Kinder ein, arbeiten situationsorientiert, geben ihnen die Gelegenheit, durch eigenes ausprobieren, sich selbst zu erfahren und sich selbst im Bezug zur Welt zu sehen.

  • Den Kindern wird die Möglichkeit geboten, einen PC – Führerschein, einen Schnitzführerschein, einen Werkstattführerschein und einen Experimentierführerschein zu machen. Dabei lernen sie die Grundlagen dieser Angebote kennen, legen eine kleine Prüfung ab und haben dann die Möglichkeit, eigenverantwortlich z.B.: im PC -Raum, in der Werkstatt, usw. zu arbeiten.

  • Ein Akt der Selbstbestimmung im letzten Kindergartenjahr ist, das jedes Vorschulkind einen Wunsch frei hat (z. B.: Zebrakuchen backen, Schuhe binden lernen, usw.)

  • Wir besuchen mit den Vorschülern Museen (z. B.: Senckenberg Museum, verschiedene Theateraufführungen, wir unternehmen Ausflüge mit den Vorschülern, z. B.: Polizei, Feuerwehr, Mathematikum, Tropfsteinhöhle, Krankenhaus).

  • Es gibt eine intensive Zusammenarbeit mit der Schule, die sich in längeren Projekten wiederspiegelt. Durch diese enge Zusammenarbeit wird den Kindern der Übergang von Kindergarten in die Schule erleichtert.

  • Bei den Vorschulangeboten legen wir besonderen Wert auf Teamarbeit, zuhören, ausreden lassen, konzentriertes ruhiges Arbeiten.

  • Die gemeinsame Übernachtung der Vorschulkinder im Kindergarten mit dem gemeinsamen Frühstück am nächsten Morgen ist der Abschluss des Vorschuljahres. Die Kinder bestimmen, ob sie ihre Eltern einladen wollen, oder ob sie alleine mit den Erziehern frühstücken. Zum traditionellen Rauswurf aus dem Fenster des Kindergartens sind die Eltern auf jeden Fall dabei.


hr3 Kürbiswette!

Im Frühjahr 2017 startete hr3 die Kürbiswette!

Jeder Kindergarten in Hessen bekam ein Samenpäckchen mit der Post geschickt.

Darin waren 2 Samenkerne eines Riesenkürbis.

Die Samen sollten gepflanzt werden und im Herbst sollten in ganz Hessen Riesenkürbisse daraus gewachsen sein.

Nachdem wir unser Samenpäckchen erhalten hatten machten wir uns gleich ans pflanzen. Die Samen sollten gewässert werden um schneller zu keimen.

Unsere Samen keimten hervorragend. Man konnte an den Kernen winzig kleine Keime erkennen.

Jetzt mussten die Samenkerne in die Erde gepflanzt werden. Ganz vorsichtig wurden sie in Tontöpfe mit reichlich Erde gesetzt.

Jetzt hieß es warten, warten, warte, und gießen, gießen, gießen.

Eines Tages war es dann soweit der Keim hatte sich zu einer Pflanze entwickelt. Doch um sie in den Garten zu setzten war sie noch zu klein.

Wir hegten und pflegten unser Pflänzchen und nach einigen Wochen konnte die Pflanze in den Garten gesetzt werden.

Einige Tage vergingen der Kürbis wuchs und wuchs doch als wir eines Morgens in den Garten kamen war er plötzlich verschwunden.

Oh Schreck, was nun! Wir wendeten uns sofort an HR3 und baten um Hilfe.

Die kam auch sofort. Wir bekamen eine neue Kürbispflanze direkt vom hr3.

Diese mussten allerdings direkt in Frankfurt im Sender angeholt werden.

An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei Herrn Eberhard bedanken der die Kürbispflanzen dort abgeholt hat.

In Eichelsdorf angekommen wurde die Pflanze in unser Beet gesetzt. Die Kinder hatten die Idee, dass sie auch einen Namen bekommen sollte. Wir überlegten welcher Name denn zu dem Kürbis passen würde schließlich wurde er auf den Namen Luisa getauft.

Luisa wuchs hervorragend, die Sommerferien vergingen und als wir wieder in den Kindergarten kamen waren wir sehr überrascht wie riiiiiiiesig unser Kürbis in den Ferien gewachsen war.

Doch leider hat es nicht für den ersten Preis gereicht.

Schade aber mitmachen zählt und den Kindern hat es richtig viel Spass gemacht.




Das Sommerfest im Kindergarten


Die hr3 Kürbiswette

Wir machen bei der hr3 Kürbiswette mit. Am 15.05.2017 haben wir mit etwas Verspätung unseren Kürbis alle gemeinsam eingepflanzt.

Beschreibung der Einpflanzung durch ein Kind: Wir haben ein Loch gemacht, den Kern rein geworfen, Loch wieder zu gemacht.

Wir beobachten ihn nun jeden Tag, um zu schauen wie er sich entwickelt. Wir kümmern uns um ihn, damit er ganz groß wird.

Beobachtung am ersten Tag: Nix zu sehen !

Beobachtung am 24.05.2017: Oh man, der ist aber groß geworden!

Da der erste Kürbis leider nichts geworden ist, haben wir am 22.06.2017 einen neuen gepflanzt und hoffen, dass wir mit ihm jetzt mehr erfolgen haben.

Wir haben ihn wieder gemeinsam mit den Kindern gepflanzt und er hat auch einen Namen bekommen.

Unser Kürbis heißt Luisa!



Neue Gruppe

Im Kindergarten Himmelstürmer entsteht eine zusätzliche Gruppe. Zum 15. August 2017 nehmen wir 12 neue Kinder unter drei Jahren auf, die dann im Bürgerhaus ihre Nestgruppe beziehen. Im Kindergarten werden 16 Kinder von 3 bis 6 Jahre aufgenommen, die hier im Stammhaus über drei offene Funktionsräume, mit etlichen neuen Funktionsbereichen verfügen können.

9. Mai 2017

1. Platz beim Hessischen Präventionspreis

Hessischer Präventionspreis der AOK Der 1. Platz wurde uns verliehen. Wir haben von den hessischen Kitas den 1. Platz für unser Insektenhotel und unsere Zielsetzung Nachhaltigkeit erreicht. Dieser wurde mit 3.000 Euro dotiert, die wir für die noch optimalere Ausstattung unseres Bewegungsraumes verwenden möchten.

Mit diesen 3.000 Euro starten wir, um die Überbauung des Bewegungsraumes zu finanzieren.

Flohmarkt am 12. Februar 2017

Der Kindergarten Himmelstürmer veranstaltet am Sonntag, den 12.02.2017 von 13:00 bis 16:00 Uhr im Bürgerhaus Eichelsdorf wieder seinen Frühjahrsflohmarkt. Gegen die Entrichtung einer Standgebühr von 5,- € pro Tisch und einem selbstgebackenen Kuchen, können Kinderbekleidung, Kinderwagen, Spielsachen, Autositze, Kindermöbel, etc. zum Kauf angeboten werden. Der Aufbau beginnt am Veranstaltungstag ab 11 Uhr. Der Erlös aus Flohmarkt und Kuchenverkauf ist für die Kinder des Kindergartens Himmelstürmer bestimmt.

Interessenten melden sich bitte im Kindergarten unter Tel.-Nr.: 06043-3405 werktags von 07:00-14:00 Uhr.

Kindergarten-Team und Elternbeirat des Kindergarten Himmelstürmer


Vorschule 2016/2017


Ein Auszug aus unserer Vorschularbeit:

Uns ist der ganzheitliche, bewegungsorientierte Ansatz sehr wichtig und wir versuchen diesen lebenspraktisch umzusetzen, indem wir Themen aufgreifen, die unsere Vorschüler interessieren, z.B. Schuhe binden lernen war der Wunsch von einem Vorschüler. Eine weitere Aktion, die wir als sehr wichtig erachten ist einen Ball zu fangen und werfen zu lernen. Wer bin ich, wo bin ich, wo wohne ich -> MEIN UMFELD KENNENLERNEN. Es gibt nicht nur Eichelsdorf, sondern es gibt die Stadt Nidda mit ihren Ortsteilen, es gibt verschiedene Bundesländer, es gibt Deutschland, es gibt Kontinente. Wir besprechen es immer so, dass die Kinder immer den Bezug zur sich, zu ihrer Umwelt und zu den Zahlen oder Buchstaben haben. Dies haben wir ganzheitlich gemacht, gefühlt, begriffen, gesehen, getastet, gehört, gegessen, geschmeckt, gerochen, selbst hergestellt mit den eigenen Händen -> LERNEN MIT ALLEN SINNEN. Die Sinne sind die Antennen von drinnen nach draußen. Das Handeln von jedem von uns hat Auswirkung auf die Welt ->NACHHALTIGKEIT. Wenn wir uns nicht begrüßen, hat dies Auswirkung auf die Stimmung des anderen. Ich bewirke etwas durch mein Verhalten -> SOZIALVERHALTEN