Orchesterprojekte

Sinfoniekonzert "Bachvantgarde" am 07.11.2017, Großer Saal des Gewandhaus Leipzig

Junges Mitteldeutsches Kammerorchester

Orgel: Sebastian Heindl

Johann Sebastian Bach - Präludium g-Moll

Paul Hindemith - Trauermusik

Johann Sebastian Bach - Choralvorspiel “Vor deinen Thron tret ich hiermit"

Francis Poulenc - Konzert für Orgel, Streicher & Pauke

"Das Prinzip des „Coverns“ und „Remixens“ gibt es nicht erst, seitdem es Rock und Popmusik gibt. Schon immer war es ein wesentliches Element der klassischen Musik, dass Komponisten Einflüsse, teilweise sogar ganze Themen und Motive von anderen Komponisten in ihre Werke einfließen ließen und mit neuer Inspiration verarbeiteten. Nun war das natürlich kein Ausdruck der eigenen Einfallslosigkeit, sondern vielmehr eine Ehrerbietung den großen Vorbildern gegenüber, aber gleichzeitig auch eine einzigartige Möglichkeit, ausgehend von dem verwendeten „alten“ Material neue Wege zu beschreiten, die zuvor undenkbar gewesen wären.

Der Begriff der "Avantgarde" tauchte ab etwa 1920 in der klassischen Musik auf, um ein Phänomen des radikalen Bruchs mit der althergebrachten Musik des 19. Jahrhunderts zu beschreiben. Jene heute wie damals teilweise noch als "schräg" wahrgenommenen Musik eröffnete neue Welten, hatte es jedoch zunächst schwer, vom Publikum akzeptiert zu werden. Trotz aller Innovation und Provokation lassen sich auch bei den "Avantgardisten" immer wieder Bezüge, musikalische Zitate und Einflüsse finden, die bis zu dem vielfach als "Übervater" der Musik beschworenen Johann Sebastian Bach zurückreichen."

Sebastian Heindl