Sonderegger Book

Der heute in Vergessenheit geratene Grafiker und Maler Jacques Ernst Sonderegger (* 24. Dezember 1882 in Thusis; † 17. Februar 1956 Bern) fand bisher lediglich in der Paul Klee-Forschung nähere Beachtung.

Der Klee Forscher Jürgen Glaesemer erkannte bereits in den 1970er Jahren in Sonderegger einen wichtigen Impulsgeber für das künstlerische Schaffen von Klee vor der Zeit des Blauen Reiters, zwischen 1900-1910. In Klee’s Vorliebe für die Satire und Groteske und sein Sinn für Ironie komme Sonderegger offenbar eine entscheidende Vermittlerrolle zu. Klee’s Auseinandersetzung mit der französischen Kunst, den Impressionisten, mit van Gogh und insbesondere mit Ensor und Daumier sowie den literarischen Werken von Poe bis Baudelaire sei im wesentlichen auf die Begegnung mit Sonderegger zurückzuführen. Glaesemer wertete dazu eine Anzahl von Klee Briefen an Sonderegger aus, die noch heute im Besitz von Eberhard W. Kornfeld sind und die in der Sonderegger Briefedition ebenfalls ausgewertet werden.

Geplant ist eine vollständige Ausgabe der Sonderegger Briefe von und an Paul Klee, James Ensor und Alfred Kubin, die auf wissenschaftlich abgesicherte Verständlichkeit und Lesefreundlichkeit setzt. Sämtliche bekannten Briefe und Postkarten werden nach aktuellsten editionswissenschaftlichen Standards transkribiert und nach Person, Orte und Werke indexiert sowie kontextbezogen kommentiert. Die rund 250 Briefe und Postkarten, die in drei Bänden erscheinen sollen, sind bislang unveröffentlicht.

Die drei Bände erscheinen als Printpublikation im Book on Demand Verfahren. Laufende Ergänzungen sind dadurch jederzeit gewährleistet und die Druckwerke ermöglichen eine kostengünstige und nachhaltige Verfügbarkeit der Inhalte. Auf eine digitale Erschließung der Briefedition wird aus den oben genannten Gründen bewusst verzichtet. Statt in die Technik und den Unterhalt wird in die Erschließung der Briefinhalte investiert.

Die Edition entsteht in Kooperation mit dem Zentrum Paul Klee und sie soll durch Drittmittel ermöglicht werden.

Als Projektleiter zeichnet sich Dr. Walther Fuchs vom Digiboo Verlag verantwortlich in dessen Verlag die Briefedition Sonderegger erscheinen soll.

Die Veröffentlichung des ersten Band mit dem Briefwechsel Sonderegger-Klee ist auf Herbst 2019 geplant.