Was ist Vektorgeld und was ist das Vektorgeld Währungssystem?

Was ist Vektorgeld?

Vektorgeld ist eine Vereinbarung über ein Zahlungsmittel. Vektorgeld kannst du Dir als einen Briefumschlag (Transaktionscontainer) für Geld aus einer bestehenden Währung vorstellen.

Wie wird Vektorgeld geschöpft?
Vektorgeld wird geschöpft, indem Geld aus einem Wirtschaftskreislauf entnommen wird, an einem sicheren Ort hinterlegt wird, anstelle des entnommenen Geldes ein Transaktionscontainer eingerichtet wird ("zu Vektorgeld transformiert wird") und dem ursprünglichen Wirtschaftkreislauf als Vektorgeld in Form eines elektronischen Zahlungsmittels wieder zurückgeführt wird. Über die Schöpfung eines Vektorgeldes und aller seiner späteren Transaktionen wird in ein und der selben Bank (VektorGeldBank) in Form einer DatenBank Rechnung geführt.

Wie ist die Deckung des Vektorgeldes gestaltet?
Vektorgeld wird durch das herkömmliche Geld gedeckt, aus dem es geschöpft wurde.

Für wen ist Vektorgeld gemacht?
Eine Vektorgeldwärung ist für genau einen die Erde bewohnenden Menschen gemacht. Vektorgeld dient diesem Menschen und das global.

Wie dient VektorGeld dem Menschen?
Vektorgeld dient dem einzelnen Menschen durch eine Transaktionsgebühr (Steuer), die auf jede Transaktion seiner einzelnen Vektorgeldeinheiten gelegt wird und ihm gut geschrieben wird. Die Gutschrift erfolgt in der Währung, welche der Vektorgeldeinheit hinterlegt ist. Die Höhe der Steuer richtet sich nach der Qualität des durchgeführten Geschäftes. Die Qualität des Geschäftes wird durch verschiedene Aspekte globaler Nachhaltigkeit bestimmt und dies gemeinschaftlich festgelegt. So führt die Anwendung des Vektorgeldes unter diesen Vereinbarungen zu einem Fluß von fleißig hin zu Nachhaltigkeit. Das dient allen Menschen.

Was ist eine Vektorgeldeinheit?
Eine Vektorgeldeinheit ist ein Datensatz auf einem Vektorgeldkonto. Im Gegensatz zu herkömmlichen Geldkonten wird im Vektorgelwährungssystem auf einem Vektorgeldkonto nicht nur eine Summenliste für Transaktionen geführt, sondern es ist zusätzlich für jede Vektorgeldeinheit genau ein beständiger Datensatz in einer Datenbank hinterlegt. In diesem Datensatz werden die Ergebnisse einer Transaktion gespeichert.

Was ist das Vektorgeld Währungssystem
Das Vektorgeld Währungssystem ist eine Vernetzung aus Vektorgeldwährungen. Jede Vektorgeldwährung bezieht sich auf genau einen Menschen und besteht aus einer festgelegten Menge an Vektorgeldstücken und -scheinen (Kapazität) welche eine nachaltige Wirtschaft zum Funktionieren braucht.


Wie viele Konten und Banken gibt es im Vektorgeld Währungssystem?
Im Vektorgeld Währungssystem gibt es für jeden Menschen der Erde genau ein Konto und dementsprechend eine ihm dedizierte DatenBank (VektorGeldBank). Die einzelnen Datenbanken sind über Einträge in den Datensätzen miteinander verbunden (vernetzt).

Welche Gegensätze zu herkömmlichen Währungen gibt es?
Das Vektorgeld Währungssystem ist ein dezentrales (Daten)Banksystem. Die Erde mit ihrer Bevölkerung hat hier die Funktion einer "Zentralbank".
Das Vektorgeld Währungssystem ist ein globales Währungsnetzwerk dessen Deckung sich nicht an materiellen Gegenständen orientiert sondern an den Menschen, die die Erde bevölkern und über das System vernetzt werden.
Im Gegensatz zu "Fiat Money" entsteht Vektorgeld nicht mit einer Schuld eines Menschen aus dem Nichts sondern mit der Geburt eines Menschen auf dem Planeten. Vektorgeld wird demenstrechend nicht aufgelöst, wenn eine Schuld beglichen ist, sondern wenn ein Mensch weiter gezogen wird und die Erde wieder verlässt. Dann wird es neu "verpackt" oder liquidiert, indem das als Deckung hinterlegte Geld wieder direkt in den Wirtschaftskreislauf gegeben wird.
Comments