I. Hintergrund

 
«Ja pomnju čudnoe mgnoven'je», auch «K А.P. Kern» genannt, ist ein in Liebesgedicht, das von Aleksandr Puškin in 1825 für seine Geliebte Anna Petrovna Kern geschrieben wurde. Anna Petrovna Kern war eine bekannte russische Besucherin von Salons der Adeligen gesellschaft, die als Adressatin von Puškins Liebesgedichte berühmt wurde. Obwohl er in einigen Briefen schrieb, dass er sie liebte, war die Affäre nur kurz. Es ist auch erwähnenswert, dass Puškin sie in einem privaten Brief als “Hure Babylons” (babilonskaja bludnica) beschrieb, ganz im Gegenteil zu der göttlichen Aura, die ihr in “Ja pomnju chudnoe mgnoven'e” zugeschrieben hatte. Vor ihrem Tod musste sie Puškins Liebesgedichte aus finanziellen Gründen verkaufen. 
Comments