Unternehmen

Name: Mainau GmbH

Branche: Tourismus

                               


Implementierung eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 im bereits bestehenden Umweltmanagement nach EMAS, welches zusammen mit dem Arbeitsschutzmanagement nach OHSAS 18001 ein integriertes Management bildet 




Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft

Der Leitsatz der Mainau GmbH „Nachhaltigkeit für Region und Umwelt“ bezieht die Energiethematik mit ein. Wir sind davon überzeugt, dass es sinnvoll und möglich ist, den Energiebedarf dort zu decken, wo er entsteht. Dabei können vorhandene regionale Potenziale im Energiebereich genutzt werden, was sowohl der Umwelt als auch der lokalen Wirtschaft zugutekommt. Im Hinblick darauf, dass wir alle Verantwortung für unsere Umwelt tragen, und im Sinne eines nachhaltigen Klimaschutzes sehen wir vor allem den Ausbau erneuerbarer Energien auf der Insel Mainau als Maßnahme, die über die Steigerung der Energieeffizienz und über die Senkung des Energieverbrauchs hinausgeht. Wir sind sicher, dass Investitionen in zukunftsträchtige Technologien, die wir zum jetzigen Zeitpunkt tätigen, zukünftig unsere Kosten für Energie deutlich senken werden. Dies wird positive Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit haben. Ein gutes Energiemanagement wirkt sich somit zugleich direkt auf unsere Wettbewerbsfähigkeit aus.

Bereits im Jahr 1998 wurde das europäische Umweltmanagementsystem EMAS zentraler Bestandteil des betrieblichen Umweltmanagements der Insel Mainau im Bodensee. Auf dieser Historie aufbauend wird in einer Zusammenarbeit zwischen der Mainau GmbH und der Steinbeis Hochschule Berlin im Rahmen des ESF/BMAS-Programmes „Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“ ein standardisiertes Energiemanagementsystem aufgebaut und etabliert. Wir definieren zusammen mit der Steinbeis Hochschule Verantwortlichkeiten in Bezug auf energetische Themen. Darüber hinaus evaluieren wir die relevanten Energieprozesse, welche in unserem Intranetportal abgebildet werden. Auf dieser Basis wird ein Energieprogramm mit festen Zielen ausgearbeitet. Die strategischen Stoßrichtungen sind dabei Energieeffizienz und -einsparung. Ziel ist die Etablierung eines standardisierten Energiemanagementsystems.

Ein konkretes Beispiel für das Engagement der Mainau GmbH ist die Realisierung einer Holzvergaseranlage auf der Blumeninsel. Gebaut wurde die Anlage, die aus Holz effizient Wärme und Strom gewinnt, von den Stadtwerken Konstanz. Das Holz kommt teilweise aus dem mainaueigenen, 420 Hektar großen Wald auf dem angrenzenden Festland. Durch die Installation der Holzvergaseranlage erhöht sich der Anteil regenerativer Energien am Wärmebedarf der Mainau GmbH auf ca. 65% bis 70%.




Besonders verantwortungsvoll engagiert in

  • Umwelt
  • Markt
  • Arbeitsplatz

Projektlaufzeit

März 2013 – Februar 2014



Instrumente aus den Projekten:

Aufgaben- und Verantwortungsmatrix für ein Energiemanagementsystem

Zur Implementierung eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 ist es erforderlich, Zielsetzungen in Bezug auf das Energiemanagement zu definieren. Abgeleitet von diesen Zielsetzungen sollte eine Aufgaben- und Verantwortungsmatrix erstellt werden. Diese definiert, welche Stelle im Unternehmen welche Aufgaben innehat. Hierbei ist es sinnvoll nach a) Verantwortlichkeit, b) Mitarbeit und Teilverantwortlichkeit sowie c)Information zu trennen.

        



Download

Präsentation
Publikationen