Buchhaltung

Alle Ausgaben und Einnahmen, die im Zusammenhang mit der Kooperationsveranstaltung entstanden sind, müssen durch ordnungsgemäße Belege nachgewiesen werden. Ordnungsgemäß bedeutet, dass die Belege den ertragssteuerlichen und umsatzsteuerlichen Vorschriften entsprechen. Diese Belege sind aber nicht den Abrechnungsunterlagen beizufügen, sondern über einen Zeitraum von 10 Jahren (gesetzliche Frist) von Ihnen aufzubewahren. Alle Angaben in der Sammelabrechnung müssen den Belegen entsprechen, damit die Einnahmen und Ausgaben ordnungsgemäß in der Buchhaltung der PA NRW bzw. PA NRW Familienbildung erfasst werden können.
 
Durch Ihre Unterschrift auf der Sammelabrechnung erklären Sie verbindlich, dass die angegebenen Zahlen mit den Belegen übereinstimmen und diese vollständig vorliegen. Da Sie die Belege nicht mit der Abrechnung einreichen, behalten sich die PA NRW / PA NRW Familienbildung vor, die Belege stichprobenweise zu prüfen. 

Die in der Sammelabrechnung geltend gemachten Verwaltungskosten dürfen nicht mehr an anderer Stelle abgerechnet werden.

Honorarkosten können nur dann angesetzt werden, wenn diese auch ausgezahlt worden sind. Ein Forderungsverzicht ist in einem solchen Falle förderungsschädlich. 

Soweit Spenden später – z.B. von Referentinnen oder Referenten – an den Verein zurückfließen, handelt es sich um eine im ideellen Bereich zu vereinnahmende freie Geldspende. 

Wird einer / eine Ihrer eigenen Mitarbeiter/-innen bei der Weiterbildungsveranstaltung als Referent/-in eingesetzt, können dessen / deren Gehaltskosten anteilig als Aufwand in die Sammelabrechnung eingehen.