Was kostet Kindertagespflege?

Vergleichbare Kosten

„Eine Tagesmutter kann ich mir ja gar nicht leisten“ hört man oft. Fakt ist, dass die Kindertagespflege genauso eingestuft wird, wie eine Krippenbetreuung. Die Eltern zahlen nicht mehr oder weniger. Alle Kinderbetreuungsangebote werden gleichrangig behandelt. Die oft gehörten Argumente, dass ja irgendwann vielleicht Krippen- und Kindergartenbetreuung umsonst sein wird, bedeutet für die Tagespflege, dass auch sie eben wegen der Gleichrangigkeit für Eltern kostenfrei sein wird. Ab Sommer 2018 werden die Kindergärten beitragsfrei sein, die Krippen jedoch nicht und somit bleibt auch erst noch die Tagespflege kostenpflichtig.

Die Tagespflegeperson erhält durch die Wohnortgemeinde/Stadt einen festgelegten Stundenlohn.

Die Eltern zahlen zur Beteiligung an den Kosten der Kinderbetreuung einen Beitrag entsprechend ihres Einkommens an die Wohnortgemeinde/-Stadt.

D.h. Eltern zahlen nicht direkt ihren Beitrag an die Tagespflegeperson!

Der Landkreis Cloppenburg erstattet auf Antrag 4,70 € bzw. 5,00 € (den höheren Stundensatz gibt es nach entsprechender Berufserfahrung und nach Absolvieren aller erforderlichen Fortbildungen) pro Kind und Betreuungsstunde an die Wohnortgemeinde/-Stadt und diese dann wiederum an die Tagespflegeperson.

Ferienbetreuung wird grundsätzlich nicht öffentlich gefördert.

Die Betreuung von Kindern ab dem 3. Geburtstag bis zum 14. Lebensjahr ist seit dem 1.8.2018 in Niedersachsen für bis zu 8 Stunden täglich für die Eltern kostenfrei. Kinder vom 1. bis zum 3. Lebensjahr haben einen Rechtsanspruch von 20 Stunden wöchentlich; bis zu 50 Stunden wöchentlich bei Berufstätigkeit der Eltern.

Wenn im Kindergarten oder in der Schule keine Ganztagsbetreuung möglich ist oder kein Platz zur Verfügung steht, kann zusätzlich Kindertagespflege in Anspruch genommen werden. Diese ist für die Eltern bis zum Schuleintritt des Kindes kostenfrei und wird über die Gemeinde mit der Tagespflegeperson abgerechnet. Für Schulkinder kann öffentlich geförderte Kinderbetreuung bis zum 14. Lebensjahr zusätzlich in Anspruch genommen werden; dafür wird dann ein Kostenbeitrag, angelehnt an das Einkommen, erhoben.

Näheres dazu finden Sie hier: (unten "Höhe Kostenbeitrag PDF" herunterladen)