Am Standort des S_A_R Projektbüros in der Handwerkergasse Völklingen, befindet sich seit 2013 das Europäische Zentrum für Promenadologie. 









knick-senk-spreizfuss-angewandte-spazierwissenschaften_9783943264159_250.jpg (249×319)
  Knick-, Senk-, Spreiz-Fuss 

Angewandte Spaziergangswissenschaften 

Praktische Theorie, Sequenzen einer Annäherung, Poetik urbaner Zwischenräume, Interventionen und Provisorien, Entwürfe, Szenarien, Interaktionen 

Aber eines stellt sich immer mehr heraus, nämlich die Frage ob das Suchen und Finden im Entwerfen nicht auch Erkenntnis ist und damit ästhetische Prozesse wichtig für die Wissenschaften sind. Gegen alle Wiederstände eines Entwurfsakademismus betreibt unsereins diese Form der Lehre als Spaziergangswissenschaften im Kontext des Produktdesign in Weimar mit den Studierenden vom ersten Semester an. Schnelle Einstiegsprojekte beschäftigen sich immer mit dem Kontext Stadt, Produktkultur, Interaktion Mobilität etc. und stellen sich immer ergebnisoffenen Fragen, bösartigen Fragen, wicked problems. 

Spaziergänge der Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Kunst & Gestaltung im Gefolge des S_A_R Projektbüro / Europäisches Zentrum für Promenadologie / Hochschule der Bildenden Künste Saar. 

zum Plakat

mehr zur Publikation



 
Flaneum - Show to go

Temporäre Dependance des Europäischen Zentrums für Promenadologie Völklingen

Die Promenadologen sind von Freitag bis Samstag mit der Temporären Dependance des Europäischen Zentrums für Promenadologie Völklingen im Weimarer Innenstadtraum unterwegs.

Performance, Plastik, Video, Barbecue

Die Aktion findet im Rahmen des Seminars für Promenadologie mit Prof. Andreas Brandolini, Prof Georg Winter und Studierenden in Kooperation mit der Bauhaus Universität Weimar statt. 

Ort der Ausstellung: Innenstadtraum Weimar

Dauer der Ausstellung: im Flaneum: 22.-23.November 2013


YouTube-Video

 

Koordinaten: N 49.210356, E 7.022638
Im Juni 2013 legt das Schlauchboot des S_A_R Projektbüro mehrmals vom linken Ufer der Saar ab und landet schließlich circa 30 Personen – Studierende und Lehrende der Bauhaus Universität Weimar, der Hochschule der Bildenden Künste Saar und Martin Schmitz (Martin Schmitz Verlag) – an der Spuntwand einer bislang unbewohnten Saarinsel an. Die Ereignisse auf der Insel verändern den Ort und die Beteiligten. „Was kümmert mich der Schiffbruch der Welt, ich weiß von nichts als meiner seligen Insel.“ Friedrich Hölderlin