Fragen? Hier gibts Antworten!
 
1. Darf ICH mitfahren?
 
Wie alt sind die Teilnehmer?
Wir nehmen Jugendliche im Alter von 13-17 Jahren mit.

Muss ich katholisch sein, um mitzufahren?
Nein, wir sind da sehr offen! Aber: Es gibt religiöse Abendrunden und auch Nachtgebete, und da ist es uns wichtig, wenn Du Interesse daran hast, mit dabei bist und Dich drauf einläßt!
 
Meine Eltern haben nicht genug Geld, um mir die Fahrt zu ermöglichen.. ;-(
Dann bitte sie, mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir unterstützen als katholische Pfarrgemeinde Familien, die sich den Reisepreis nicht leisten können. Wir bieten die Möglichkeit einer individuellen Ratenzahlung oder ggf. einer Ermäßigung an. Es gibt allerdings keinen generellen Geschwisterrabatt oder ö.ä.
 
 
2. Was passiert zwischen Anmeldung und Fahrt?
 
Gibt es ein Vortreffen?
Klar, wir laden Dich und Deine Eltern zu einem Vortreffen ein. Da stellen wir Leiter uns vor, es gibt Fotos von unserem Zielort, Infos zu unseren Aktionen, eine Packliste, eine Infomappe mit allen wichtigen Infos zur Fahrt und Du lernst die anderen Teilnehmer kennen. Ein ganz wichtiger Termin also, an dem Du unbedingt dabei sein solltest!
 
Wer fährt sonst noch mit?
Auf unserer Seite (also hier) gibt es eine "Statistik"-Seite, in der Du Infos über unsere Teilnehmer findest, also wie alt sind die Leute, die mitfahren, wieviele Jungs und wieviele Mädels fahren mit usw.
 
 
3. Was darf ich auf der Fahrt und was nicht?
 
Können mir meine Eltern das Rauchen "erlauben"?
Auch wenn Du zuhause rauchst, wir müssen auf der Fahrt das deutsche Jugendschutzgesetz beachten und unsere Regel ist: Teilnehmer sind unter 18 und rauchen nicht. Egal wie Deine Eltern darüber denken, sie können Dir da keine Ausnahme erlauben.
 
Darf ich mein Handy mitnehmen?
Klar, aber bitte dran denken: Ein Zelt ist kein Safe, Du bist selber für Dein Handy verantwortlich. Und: Wir können Dir keinen Strom zum Aufladen garantieren. Notfalls gilt: Am Waschhaus neben dem Handy warten bis es voll ist :-) Was wir nicht wollen: Dass Du die ganze Zeit nur mit Deinem Handy beschäftigt bist, es gibt schließlich viele nette Leute auf der Fahrt!
 
Darf ich Alkohol trinken?
Auf der Fahrt gilt sowohl das deutsche Jugendschutzgesetz, als auch das Jugendschutzgesetz des Reiselandes. Heißt: Ist in dem jeweiligen Gastland Alkohol erst ab 18 Jahren erlaubt, müssen wir uns auch daran halten.
Ist dort wie in Deutschland Alkohol ab 16 Jahren erlaubt, darfst Du auch schon mal ein Bier trinken, aber nie so viel, dass Du betrunken bist. Anderer Alkohol als Bier, Sekt oder Wein ist verboten. Auch AlkoPops (Mixgetränke mit niedrigem Alkoholgehalt) sind verboten!
 
Was ist, wenn ich mich nicht an Eure Regeln halte?
Dann fährst Du im schlimmsten Fall auf eigene Kosten nach Hause! Das ist aber bisher noch keinem Teilnehmer passiert. Und wir hoffen, dass das so bleibt!
 
Seid Ihr Leiter streng?
Naja, wir achten natürlich darauf, dass Du unsere Regeln einhälst, aber wir haben immer jede Menge Spaß mit den Teilnehmern. Wir sind ein Team von jungen Erwachsenen im Alter zwischen 18 und 35 und finden es übrigens ziemlich doof "gesiezt" zu werden :-)
 
 
4. Was ist nach der Fahrt?
 
Sehen wir uns nochmal wieder?
Natürlich! Ein paar Wochen nach der Fahrt treffen wir uns, zeigen Fotos und Videos von der Adventure Tour, Du bekommst die Fotos, die wir gemacht haben auf deinen USB- Stick und dann: dann hoffen wir, dass Du im nächsten Jahr wieder mit dabei sein willst!
 
Wie kann ich mit den anderen Jugendlichen in Kontakt bleiben?
In dem Du auf der Fahrt schon Telefonnummern und E-Mail-Adressen austauschst oder nach der Fahrt über unsere Facebook-Seite in Kontakt mit den Teilnehmern und Leitern bleibst.
 
 
5. Hallo? Wir sind Eltern - was ist mit uns??
 
Mein Kind leidet an Allergien oder anderen Krankheiten....
Dann MÜSSEN Sie uns das auf jeden Fall sagen, auch wenn es in Ihren Augen nur eine "Lapalie" ist. Wir sind gerne für den Fall der Fälle gewappnet und freuen uns, wenn er nicht eintritt. Also: Vermerken Sie Besonderheiten Ihres Kindes auf dem Anmeldeformular und sprechen Sie uns persönlich im Vorfeld an, z.B. auf dem Vortreffen.
Es gibt während der Fahrt die Möglichkeit, Medikamente aufzubewahren (auch gekühlt), wir sind in Erste-Hilfe geschult und haben während der Freizeit einen "Sanitäter" als Ansprechpartner für die Teilnehmer.
 
Was ist, wenn wir nicht pünktlich zur Abfahrt kommen?
Ganz einfach: dann bleibt Ihr Kind zuhause :-)
 
Wie erfahren wir, dass Ihr gut an Eurem Urlaubsort angekommen seid?
Wir werden unsere Hotline (eine Wuppertaler Festnetznummer) besprechen, sobald wir gut angekommen sind. Diese Nummer können Sie wählen und Sie werden dort sofort erfahren, wann wir angekommen sind. Dieser Hotline-Service kommt gut an bei den Eltern, weil sich ja viele Kinder nicht wirklich gerne und regelmäßig zu hause melden :-)
 
Wir erfahren wir, dass es unserem Kind gut geht auf der Freizeit?
Wir haben eine Hotline, die in regelmäßigen Abständen (alle 1-2 Tage) neu besprochen wird. Hier erfahren Sie, was wir in den 14 Tagen machen. Sie können hier so oft anrufen wie Sie wollen - das ist eine Wuppertaler Festnetznummer, die Nummer erfahren Sie vor der Fahrt hier auf der Internetseite und auf dem Vortreffen. Dort bekommen Sie auch eine Infomappe, in der alle wichtige Infos zur Fahrt stehen.
 
Im Notfall: können wir unser Kind oder einen Leiter auf der Fahrt erreichen?
Klar! Wir werden vor der Fahrt (also auf dem Vortreffen, hier auf der Homepage, in der Infomappe) eine Handynummer bekanntgeben, die Sie im Notfall (!) wählen können. Dort erreichen Sie 24 Stunden am Tag einen Betreuer. Wenn Sie nur wissen wollen, ob es Ihrem Kind gut geht, ob wir gut angekommen sind, wann wir wieder in Wuppertal ankommen, dann wählen Sie bitte unsere Wuppertaler Hotline-Nummer.
 
Um welche Uhrzeit müssen wir Euch am Ankunftstag abholen?
Wir besprechen unsere Hotline einen Tag VOR der Ankunft mit einer ungefähren Ankunftszeit und werden diese ca. 3 Stunden vor geplanter Ankunft präzisieren. So können Sie unsere Hotline abhören und müssen nicht unnötig auf den Bus warten!
 
Müssen wir zum Vortreffen kommen?
Unbedingt!
 
Müssen wir zum Nachtreffen kommen?
Auf keinen Fall!
 
Freuen sich die Leiter über kleine "Care-Pakete" und Aufmerksamkeiten?
Ja!
 
Ist der Reisebus sicher?
Da achten wir sehr drauf. Veranstalter für die Hin- und Rückreise und die Unterbringung vor Ort ist allerdings nicht unsere Pfarrgemeinde, sondern ein externer Anbieter (siehe Anmeldeformular). Dieser wurde von uns sorgfältig ausgewählt und stellt einen modernen Reisebus und zwei Busfahrer, so das eine sichere Fahrt gewährleistet ist.
 
6. Über die Betreuer
 
Wieviele Betreuer fahren eigentlich mit?
Wir haben einen guten Betreuungsschlüssel (so das Fachwort), das heißt wir nehmen überdurchschnittlich viele Betreuungskräfte mit. Bei 45 Jugendlichen sind das mindestens 10, davon sind 2 für die Küche zuständig. Das ist für die Gruppe gut, als auch für die verschiedenen Aktionen, die wir alle selbst vorbereiten und durchführen.
 
Wieviel Geld bekommen die Betreuer?
Nichts. Wir machen das alle ehrenamtlich, weil wir Spaß daran haben.
 
Welche Erfahrungen haben die Betreuer? Sind sie geschult?
Unsere Betreuer sind geschult und verfügen zum großen Teil über mehrjährige Erfahrungen in der Durchführung von Kinder- und Jugendfreizeiten. Sie sind sich ihrer großen Verantwortung bewusst. Sie sind nicht nur mit der Durchführung der Freizeit beauftragt, sondern bereiten diese auch im Vorfeld in mehreren Treffen vor. In dieser Fahrt steckt viel Liebe, Engagement und Zeit.