Die Frage

Aus Filmen kennt sie jeder: Gigantische und komplexe 3-D Modelle von Gebäuden oder anderen Gegenständen. Eins ist klar: Das das nicht einfach zu machen ist, logisch. Für solche Modelle braucht es gigantische Laserscanner und vieles mehr. Aber was ist, wenn man etwas kleiner denkt? Ein Modell eines Strandhauses, oder noch kleiner: Eine Vase, die man im Urlaub gesehen hat, oder einen Baum, der einem sofort ins Auge gestochen ist. Davon ein 3D-Model zu erzeugen, dass wäre doch besonders eindrucksvoll! Nur leider hat man nicht immer seinen Laserscanner parat, und auch sonst wäre das alles viel zu aufwändig. Stattdessen hat man meist nur seine kleine Digitalkamera in der Hand. Und aus eigener Erfahrung habe ich mich gefragt: Ließe sich den nicht die Kamera verwenden, um aus Fotos ein 3D-Modell zu basteln? Ich beschäftigte mich tiefer mit der Fragestellung, und ich kam letztlich zur Frage: Ist es möglich, aus einer Vielzahl von Bildern oder Fotografien das fotografierte Modell dreidimensional zu rekonstruieren? Und von welchen Faktoren hängt es ab, wenn die Rekonstruktion klappt/nicht klappt?