sicheres Grillen


Sicheres Grillen

Es ist wieder einmal soweit und die Grillsaison hat für viele wieder begonnen.

Wir wollen hier ein paar Tips geben, wie man Unfälle vermeiden kann und damit aus einem schönen Ereignis nicht ein Alptraum wird:

Im "Grünen" grillen:

Ein gemütlicher Grillabend im Garten ist für viele Entspannung nach getaner Arbeit. Leider passieren jedes Jahr viele Grillunfälle, die durch ein paar Verhaltensregeln vermeidbar wären. Wenn sie die folgenden Tipps berücksichtigen, dann kann fast nichts mehr passieren.

·         Lassen Sie den Grill niemals ohne Aufsicht und halten Sie Kinder vom Grill fern. Richten Sie eventuell mit einem Seil eine kinderfreie Zone (ca. 2-3m) um den Grill ein.

·         Stellen Sie den Grill kippsicher in ausreichender Entfernung zum Haus, Büschen und brennbaren Objekten auf.

·         Grillen Sie nicht auf dem Balkon! Flammen oder Hitzestrahlung können andere Gegenstände leicht entzünden.

·         Stellen sie den Grill an einem windgeschützten Platz auf, damit sie Schutz vor Funkenflug haben.

·         Stellen Sie für alle Fälle einen Eimer Wasser in die Nähe des Grills.

·         Verwenden sie Grillschalen, damit kein Fett in die Glut tropfen kann.

·         Verzichten Sie auf Brandbeschleuniger! Brennbare Flüssigkeiten wie Benzin, Petroleum, Spiritus oder Öl können gefährliche Stichflammen verursachen! Verwenden Sie besser Grillanzünder, die das "DIN geprüft" Prüfzeichen tragen, um die Kohle zum Glühen zu bringen.


Vorsicht auch an öffentlichen Grillplätzen:

·         Löschen Sie das Grillfeuer sorgfältig ab, denn selbst Stunden nach dem Grillen kann die unter der Asche versteckte Glut noch heiß sein.

·         Ansonsten gelten alle oben genannten Punkte auch hier!




Und wenn doch einmal etwas schief gehen sollte, dann ...

… rufen Sie sofort die Feuerwehr über den Notruf 112 und leiten Sie bei Brandverletzungen Erste-Hilfe-Maßnahmen ein. Mit Wasser kühlen, anschließend mit einem Brandwundenverbandtuch abdecken. Außerdem muss die Schockgefahr beachtet werden. Rettungsteams sollten bereits an der Straße eingewiesen werden.