Der Feuerwehrnotruf bildet in der "Rettungskette" einen elementaren Baustein. Wer diese Nummer wählt, benötigt Hilfe für sich selber oder andere. Nur wer den Notruf nutzt, kann sich auf schnelle und professionelle Hilfe verlassen.


Wer bei einer Notrufnummer anruft, sollte folgende Informationen bereithalten:






WO ist der Notfall?   

Straße, Hausnummer, Kilometerstein, Stockwerk, Tür?

Geben sie den genauen Ort an. Der Ansprechpartner in der Einsatzzentrale kennt sich in ihrem Ort sicher nicht so gut aus, wie sie.


WAS ist geschehen?

Was brennt oder was ist passiert? Gibt es Verletzte?

Brennt ein Mülleimer oder ein Wohnhaus, wo noch Kinder drinnen sind?

Steht nur ein Auto im Weg oder ist es eine Massekarambolage?

Bei Gefahrguttransportern geben sie möglichst die Zahlen, die auf den orangenen Warntafeln stehen, exakt durch!

 

WIE viele Verletze?

z.B. 2 Verletzte nach Autounfall.


WELCHE Art der Verletzung/Erkrankung?


Bitte nennen Sie uns auch die Art der Verletzung oder Erkrankung, damit evtl. weitere geeignete Einsatzmittel gleich mit entsandt werden können, z.B neben einem Rettungswagen auch ein Notarzt.

 

WER ruft an?

Für eventuelle Rückfragen, eigene Telefonnummer angeben.

Bitte sprechen sie nicht munter drauf los, sobald die Notrufstelle abhebt, sondern lassen sie sich im Gespräch von der Einsatzleitstelle, die den Notruf annimmt, leiten. Diese Menschen sind dementsprechend geschult. Sie haben ein Abfrageschema, das mit dem Einsatzcomputer verbunden ist. Legen sie erst den Hörer auf, wenn die Einsatzleitstelle das Gespräch beendet hat.

Alle Notrufnummern können ohne Vorwahl von jedem Telefonapparat und bei Telefonzellen ohne Münzeneinwurf gewählt werden.

 

Bei Handys ist folgendes zu beachten:

  •     Das Handy muss eingeschaltet und aktiviert sein.
  •     Ebenso muss die Tastensperre freigegeben sein.
  •     Sollte für den eigenen Netzbetreiber kein Empfang gegeben sein, wird der Anruf automatisch auf den nächstmöglichen Netzbetreiber geroutet, ersichtlich durch die Display-Anzeige "NUR NOTRUF MÖGLICH".

 


Der EURO-Notruf 112 ist ausschließlich dem Handy vorbehalten. Er ist gebührenfrei und funktioniert in jedem GSM-Netz. Er bekommt in den verschieden Netzen sogar Vorrang vor allen anderen Gesprächen, d.h. wenn eine GSM-Funkzelle überlastet ist, werden andere Gespräche abgebrochen, damit der Notruf durchkommt.

    - Das Handy muss nicht aktiviert sein, d.h. der PIN-Code muss nicht eingegeben sein.

    - Die Tastensperre kann ebenfalls aktiviert sein.

    - Auch ohne SIM-Karte kann der EURO-Notruf gewählt werden.