Home

Einsätze 2020:

Einsatz Nr. 39 / Feuer

Samstag, 19.12.2020 um 14:20 Uhr alarmiert

Alexander-Behm-Str. / Lehesterdeich: "Zimmerbrand"

Heute wurde der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Bremen ein Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Alexander-Behm-Str. im Ortsteil Lehesterdeich des Stadtteils Horn-Lehe gemeldet. Der zuständige Disponent alarmierte daraufhin 2 Wachen der Berufsfeuerwehr Bremen, unsere Wehr und den Stadtbremischen Rettungsdienst. Der ersteintreffende Rettungswagen konnte sehr schnell Entwarnung geben, da die Anwohner das Feuer bereits selber löschen konnten. Von der Berufsfeuerwehr fuhr daraufhin nur noch ein HLF die Einsatzstelle zur Nachkontrolle an. Alle weiteren Kräfte konnten die Alarmfahrt abbrechen und wieder einrücken. Für uns bedeutete das, dass das HLF und das MTF2 ihre just begonnene Alarmfahrt wieder beenden konnten. Bereits um 14:29 Uhr erfolgte die Ablarmierung für die gesamte Wehr.

Eingesetzte Fahrzeuge: HLF16/16, MTF2



Einsatz Nr. 38 / Feuer

Donnerstag, 25.11.2020 um 21:56 Uhr alarmiert

Heinrich-Hertz-Str. / Radio Bremen: "Kellerbrand"

Lang lang ist es her, dass unsere DME´s uns das letzte Mal zu einem Einsatz alarmiert hatten. Aber heute war es wieder soweit und wir wurden zu einem vermuteten Kellerbrand in die Heinrich-Hertz-Str. alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konnte schlimmes befürchtet werden, denn es wurden insgesamt Einsatzkräfte von 3 verschiedenen BF-Wachen und unsere Wehr zum Einsatzort alarmiert. Die ersteintreffenden Kräfte der Berufsfeuerwehr Bremen starteten eine Erkundung, konnten aber kein Schadensfeuer ausfindig machen. Unsere Fahrzeuge verblieben für eine kurze Zeit an der Einsatzstelle in Bereitstellung und konnten anschließend wieder einrücken. Gegen 22:45 Uhr waren alle unsere Einsatzkräfte wieder zurück am Gerätehaus.

Eingesetzte Fahrzeuge: HLF16/16, LF16/16, MTF2



Einsatz Nr. 37 / Fernmelder

Freitag, 18.09.2020 um 20:42 Uhr alarmiert

Züricher Str. / Osterholz: "Feuer"

Heute in den Abendstunden wurde der Feuerwehr Bremen ein bestätigtes Feuer in der Forensik des Krankenhauses Bremen-Ost in Bremen-Osterholz gemeldet. Aufgrund der Meldung und der vonden ersteintreffenden Kräften vorgefundenen Lage wurden weitere Kräfte nachgefordert, u. a. auch die Fernmelder der Feuerwehr Bremen. Unsere Kameraden des Fernmeldedienstes machten sich daraufhin mit dem ELW2 und dem MTF1 auf den Weg zur Einsatzstelle. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde gerade "Feuer aus" gemeldet, allerdings gab es noch eine starke Verrauchung es es wurde noch eine Evakuierung der Patienten in Erwägung gezogen. Aufgrund dieser Tatsache verblieben die Fahrzeuge des Fernmeldedienstes bis ca. 21:30 Uhr in Bereitstellung an der Einsatzstelle und konnten anschließend wieder einrücken.

Presse-Links:                  Feuerwehr Bremen

Eingesetzte Fahrzeuge:  ELW2, MTF1


Einsatz Nr. 36 / Feuer

Donnerstag, 17.09.2020 um 19:10 Uhr alarmiert

Oberblockland / Oberblockland: "Vegetationsbrand"

Gerade, als sich unsere Jugendfeuerwehr zusammen mit einigen Betreuern mit dem LF16 und dem MTF2 am Kuhgrabenweg zu einer kleinen Übung befand, schrillten die DME´s unserer Wehr mit dem Stichwort "Vegetationsbrand" im Oberblockland. Ein Blick in die Richtung des gemeldeten Einsatzortes reichte aus, um bestätigen zu können, dass es brennen würde, denn es war bereits von weitem eine Rauchsäule erkennbar. Nachdem schnellstens alle Gerätschaften zusammengepackt wurden, wurde das Gerätehaus angefahren, um mit anrückenden Kameraden die Einsatzstelle austeuern zu können. Da sich noch weitere Betreuer an unserem Gerätehaus befanden, konnte das HLF binnen einer Minute nach Alarm ausrücken. Die weiteren Fahrzeuge folgten in kurzen Abständen. Vor Ort konnte  an der angegebenen Adresse allerdings kein Schadensfeuer festgestellt werden, so dass sich die ersteintreffende HLF-Besatzung auf die Suche danach machte. Einige hundert Meter entfernt, im Niederblockland, konnte dann in der Folge ein Feuer ausfindig gemacht werden. Für die Feuerwehr bestand allerdings kein Grund zum Eingreifen, da der Grundstücksbesitzer selber bereits erfolgreich Löschmaßnahmen mit einem wassergefüllten Güllefass eingeleitet hatte.

Eingesetzte Fahrzeuge: HLF16/16, LF16/16, LF-KatS, MTF2, MTF1


Einsatz Nr. 35 / Feuer

Dienstag, 15.09.2020 um 04:21 Uhr alarmiert

Rembertistr. / Bahnhofsvorstadt: "Feuer - MANV1"

Nachdem in den frühen Morgenstunden ein Feuer in der Bahnhofsvorstadt ausgebrochen war und infolgedessen ein MANV1 ausgerufen wurde, wurde auch unsere Wehr nachalarmiert, da absehbar war, dass weitere Kräfte für die Evakuierung des Gebäudes benötigt werden würden. Nachdem unsere Löschfahrzeuge gegen 4:45 Uhr an der Einsatzstelle eingetroffen sind, gingen diese in Bereitstellung in der Straße Am Dobben. Da sich die Lage zusehends entspannte, wurden beide Fahrzeuge um 5:45 Uhr wieder aus dem Einsatz entlassen. Gegen 06:10 Uhr waren beide Fahrzeuge wieder zurück am Gerätehaus und der reguläre Arbeitstag konnte beginnen.

Presse-Links:                  Feuerwehr Bremen, Buten+Binnen, Weser Kurier, Nonstopnews

Eingesetzte Fahrzeuge: HLF16/16, LF16/16


Einsatz Nr. 34 / Fernmelder

Dienstag, 15.09.2020 um 03:19 Uhr alarmiert

Rembertistr. / Bahnhofsvorstadt: "Feuer - MANV1"

Am frühen Morgen des heutigen Tages kam es in einem Mehrgeschossigen Wohnhaus in der Rembertistr. zu einem ausgiebigen Kellerbrand. Da sich der entstandene Rauch im Gebäude verteilte, war den gut 50 Bewohnern der Fluchtweg durch das Treppenhaus abgeschnitten. Daraufhin wurde ein MANV1 (Massenanfall von Verletzten) ausgerufen. Viele Menschen mussten in den Wohnungen verweilen und auf Rettung über Drehleitern oder Rettungstrupps unter Atemschutz warten. Aufgrund der Lagemeldungen wurde ein großes Aufgebot der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr Bremen alarmiert, darunter auch die Fernmelder. Der bei unserer Wehr stationierte ELW2 fuhr daraufhin die Einsatzstelle an. Das MTF1 folgte wenig später mit weiteren Kameraden. An der Einsatzstelle wurden Koordinationsaufgaben und Lageplanerstellungen übernommen.

Eingesetzte Fahrzeuge:  ELW2, MTF1


Einsatz Nr. 33 / Fernmelder

Dienstag, 08.09.2020 um 16:23 Uhr alarmiert

Am Fallturm / Horn-Lehe: "Feuer nach Explosion"

Nur eine Minute nach der Alarmierung für unsere Wehr zum Einsatz Nr. 32 wurden auch die Fernmelder der Feuerwehr Bremen zur Universität alarmiert. Die anfahrenden Kameraden teilten sich auf und besetzten neben den Löschfahrzeugen auch den ELW2. Direkt nach Ankunft des ELW2 an der Einsatzstelle konnte er diese auch wieder verlassen, da die Lage kleiner und übersichtlicher war, als zunächst vermutet worden war und die Fernmelder deshalb nicht mehr benötigt wurden. Weitere Kameraden brauchten mit dem MTF1 nicht mehr die Einsatzstelle anfahren. Das Fahrzeug war gegen 16:45 wieder an unserem Gerätehaus zurück.

Eingesetzte Fahrzeuge:  ELW2


Einsatz Nr. 32 / Feuer

Dienstag, 08.09.2020 um 16:22 Uhr alarmiert

Am Fallturm / Horn-Lehe: "Feuer nach Explosion"

Die Alarmmeldung auf unseren DME´s lass sich dramatisch: "Brand nach Explosion in der Zentrifuge am Fallturm". Bereits nach kurzer Zeit konnte unser HLF mit einer Staffelbesatzung die Einsatzstelle anfahren. Das LF16 folgte kurze Zeit später. Schon während der Anfahrt kam über Funk die Rückmeldung, dass alle Personen das Gebäude eigenständig verlassen haben und es zu keinem Brand gekommen ist. Das HLF ging kurz in Bereitstellung und wurde anschließend aus dem Einsatz wieder entlassen. Das LF16 befand sich bereits in Sichtweite zur Einsatzstelle, konnte die Alarmfahrt dann aber abbrechen, da keine weiteren Kräfte benötigt wurden.
Vor Ort wurden in einem Labor neuartige Rakentenbrennstoffe getestet. Der Test verlief allerdings ungeplant heftig, weshalb es zu einer Explosion mit deutlichen Gebäudeschäden kam.
Unsere Fahrzeuge waren gegen 16:50 Uhr wieder zurück am Gerätehaus.

Presse-Links:                  Buten+Binnen; Weser Kurier

Eingesetzte Fahrzeuge: HLF16/16, LF16/16


Einsatz Nr. 31 / Feuer

Sonntag, 16.08.2020 um 17:59 Uhr alarmiert

Leher Heerstr. / Horn-Lehe: "Unklare Rauchentwicklung"

Heute wurden wir zu einer "unklaren Rauchenticklung" in die Leher Heerstr. nach Bremen Horn-Lehe alarmiert. Unser HLF und das LF16 rückten binnen kurzer Zeit beide zu der Einsatzstelle aus, während das MTF1 noch auf anrückende Kameraden wartete und dann ebenfalls zum Einsatzort ausrückte. Als unsere beiden Löschfahrzeuge an der Einsatzstelle eintrafen, hatte der Einhaeitsführer der Berufsfeuerwehr Bremen bereits erkundet, dass ein Lüfter in einem Badezimmer gebrannt hatte. Da das Feuer von alleine erloschen ist, führte die HLF-Besatzung der BF-Bremen lediglich eine Kontrolle durch, während unsere Fahrzeuge wieder einrücken konnten. Das noch auf der Anfahrt befindliche MTF1 konnte die Alarmfahrt abbrechen und ebenfalls wieder einrücken. Alle Fahrzeuge waren gegen 18:30 Uhr wieder zurück an unserem Gerätehaus.

Eingesetzte Fahrzeuge: HLF16/16, LF16/16, MTF1


Einsatz Nr. 30 / Feuer

Samstag, 15.08.2020 um 15:29 Uhr alarmiert

Luisental / Horn-Lehe: "Zimmerbrand"

Während unser TLF seit dem Großbrand Ende April immer noch zur Reperatur und damit noch nicht wieder einsatzbereit ist, konnten wir den heutigen Einsatz aber wieder mit unserem HLF abarbeiten. Als der DME uns alarmierte dachten viele Kameraden/innen sogleich an einen Unwettereinsatz, denn es herrschten zu dem Zeitpunkt sehr schwüle 27°C und ein Gewitter zog gerade über unserem Stadtteil auf. Aber es sollte anders sein...gemeldet wurde ein Zimmer-/Wohnungsbrand in einem Studentenwohnheim in Bremen Horn-Lehe. Bereits nach kurzer Zeit verließ eine Staffel mit dem HLF unser Gerätehaus. Das LF16 folgte kurze Zeit später. Beim Eintreffen des HLF stellte sich die Lage glücklicherweise als nicht so dramatisch dar, denn es hatte lediglich heißes Öl auf einem Elektrogrill gebrannt und für eine Verrauchung von Fluren im Gebäude gesorgt. Unser Einheitsführer stimmte sich kurz mit dem Einheitsführer der BF-Bremen ab und das HLF konnte anschließend wieder einrücken, ohne tätig zu werden. Das LF16 konnte seine Alarmfahrt zur Einsatzstelle abbrechen und ebenfalls wieder einrücken. Beide Fahrzeuge waren gegen 16:10 Uhr wieder einsatzbereit zurück am Gerätehaus.

Eingesetzte Fahrzeuge: HLF16/16, LF16/16


Einsatz Nr. 29 / Feuer

Sonntag, 09.08.2020 um 03:38 Uhr alarmiert

Robert-Bosch-Str. / Lehesterdeich: "Feuer"

MIt dem Stichwort "Rauchwarnmelder" wurden wir heute in den frühen Morgenstunden zu unserem nächsten Einsatz in die Robert-Bosch-Str. nach Bremen Lehesterdeich alarmiert. Gerade, als das LF16/16 als erstes Fahrzeug besetzt wurde (unser HLF verweilt derzeit bei der BF-Bremen im Einsatzdienst), erfolgte eine Stichwortänderung um 03:42 Uhr auf "Zimmer-/Wohnungsbrand". An der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass elektrische Gerätschaften in einem Keller gebrannt hatten und für eine starke Verqualmung gesorgt hatte. Ein Atemschutztrupp vom LF16 ging als Sicherheitstrupp in Bereitschaft, während die Kollegen der Berufsfeuerwehr Bremen den Brand unter Kontrolle brachten und ablöschten. Das LF-KatS wurde nicht mehr an der Einsatzstelle benötigt und konnte nach einer kurzen Bereitstellung wieder einrücken. Das LF16 war gegen 4:30 Uhr wieder zurück am Gerätehaus.

Eingesetzte Fahrzeuge: LF16/16, LF-KatS


Einsatz Nr. 28 / Fernmelder

Freitag, 24.07.2020 um 19:05 Uhr alarmiert

Aumunder Feldstr. / Vegesack: "Feuer"

In einem Senioren- und Pflegeheim hat am heutigen Abend eine GMA (Gefahren-Melde-Anlage) ausgelöst. Da ein solcher Alarm gemäß der Einrichtung und Tageszeit eine erhöhte Anzahl von Personen in dem Gebäude vermuten läßt, wurde ein Großaufgebot an Einsatzkräften alarmiert, darunter auch der Fernmeldedienst der Feuerwehr Bremen. Von unserem Standort rückten daher kurze Zeit später der ELW2 und das MTF1 aus.Die zwischenzeitlich eingetroffenen Kräfte der Berufsfeuerwehr konnten ein Feuer im Bereich des Dachgeschosses bestätigten und sehr schnell unter Kontrolle bringen. Der Fernmeldedienst wurde nicht mehr benötigt und die Abalarmierung kam noch während der Alarmfahrt zur Einsatzstelle über Funk. Gegen 19:30 Uhr waren beide Fahrzeuge wieder einsatzbereit zurück an unserem Gerätehaus.

Presse-Links:                   Feuerwehr Bremen

Eingesetzte Fahrzeuge:  ELW2, MTF1


Einsatz Nr. 27 / Fernmelder

Donnerstag, 23.07.2020 um 15:28 Uhr alarmiert

Lesumbroker Landstr. / Werderland: "Feuer"

Neben dem Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Lesumbrok brannte am heutigen Nachmittag eine Scheune mit einer Strohmiete in voller Ausdehnung. Aufgrund der Vielzahl von Notrufen und einer weithin sichtbaren Rauchwolke wurde ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr alarmiert, darunter auch die Fernmelder der Feuerwehr Bremen. Von unserem Standort rückten daher kurze Zeit später der ELW2 und das MTF1 aus. Am Einsatzort verblieb der ELW dann aber lediglich in Bereitstellung. Die eingestzten Kameraden unterstützten aber den Einsatzleiter bei Botengängen und der Beschaffung von Informationen. Beide Fahrzeuge waren gegen 18 Uhr wieder zurück an unserem Gerätehaus.

Presse-Links:                   Feuerwehr Bremen, Nonstopnews

Eingesetzte Fahrzeuge:  ELW2, MTF1


Einsatz Nr. 26 / Fernmelder

Dienstag, 07.07.2020 um 9:27 Uhr alarmiert

Züricher Str. / Osterholz: "Feuer"

Heute Vormittag kam es zu einem Feuer im ZKH (Zentralkrankenhaus) Bremen-Ost im Stadtteil Bremen Osterholz. Vor Ort gab es eine Verrauchung; das Feuer konnte allerdings erst nach längerer Suche unter Zuhilfenahme von Wärmebildkameras gefunden werden. Da sich derzeit unser ELW2 in der Werkstatt befindet, rückten unsere Fernmelder mit dem MTF1 zur Einsatzstelle aus. Die Kameraden der FF Bremen-Schönebeck kamen mit ihrem ELW2 zur Einsatzstelle und wurden von unseren Kameraden bei der Lagekartenerstellung und Einsatzstellenkommunikation unterstützt. Unser Fahrzeug war gegen 12 Uhr Mittags wieder an unserem Gerätehaus zurück.

Presse-Links:                  Feuerwehr Bremen

Eingesetzte Fahrzeuge: MTF1


Einsatz Nr. 25 / Feuer

Freitag, 03.07.2020 um 16:16 Uhr alarmiert

Schorf / Horn-Lehe: "Unklare Rauchentwicklung"

Heute alarmierten uns unsere DME´s zu einer unklaren Rauchentwicklung in die Straße Schorf nach Bremen Horn-Lehe. Während sich unser LF16/16 noch auf der Anfahrt zur Einsatzstelle befand, erkundete bereits die Berufsfeuerwehr und stellte fest, dass es sich um einen Entstehungsbrand in einem Einfamilienhaus gehandelt hatte und das Feuer bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr durch die Bewohner gelöscht werden konnte. Da wir nicht mehr an der Einsatzsstelle benötigt wurden, wurde die Alarmfahrt abgebrochen und wieder eingerückt. Unterdessen meldete sich auch das LF-KatS einsatzbereit, brauchte aber nicht mehr ausrücken.

Eingesetzte Fahrzeuge: LF-KatS, LF16/16


Einsatz Nr. 24 / Fernmelder

Dienstag, 23.06.2020 um ca. 10:00 Uhr alarmiert

Graf-Haeseler-Str. / Hulsberg: "Gasausströmung"

Am heutigen Vormittag wurde der Feuerwehr Bremen eine brennende Gasausströmung im Ortsteil Hulsberg gemeldet. Bei diesem Einsatzstichwort wurden auch die Fernmelder der Feuerwehr Bremen alarmiert. Aufgrund eines technischen Defektes, lief der Alarm auf den DME´s aber nicht bei den Kameraden des Fernmeldedienstes auf, so dass diese nicht ausrückten.

Eingesetzte Fahrzeuge:  nicht ausgerückt


Einsatz Nr. 23 / Wasserrettung

Donnerstag, 18.06.2020 um 19:11 Uhr alarmiert

Wümme (Fluss) / Lehesterdeich/Blockland: "Personen im Wasser"

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz kam es am heutigen Abend auf der Wümme (Gezeitenfluss im Grenzbereich Bremen - Niedersachsen). Ein Anwohner hat bei strömenden Regen im Bereich der Wümmebrücke in Bremen-Borgfeld gegen 18:30 Uhr 2 Personen im Wasser treiben sehen und richtigerweise den Notruf gewählt. Daraufhin wurden die Freiwillige Feuerwehr Lilienthal, die Wasserrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr Bremen und die DLRG alarmiert. An der angegeben Position konnten die Personen allerdings nicht gefunden werden. Da zu dem Zeitpunkt ablaufendes Wasser mit einer starken Strömung war und dadurch vermutet werden konnte, dass die Personen bereits weit abgetrieben sein könnten, wurden weitere Kräfte alarmiert, um die Suche zu unterstützen. Neben unserer Wehr waren dies auch Kräfte der Ofw St. Jürgen und Ritterhude, sowie der Rettungshubschrauber 26 aus Sanderbusch.
Da sich zum Alamierungszeitpunkt 2 Kameraden unserer Wehr an unserem Gerätehaus befanden, konnten diese sofort mit dem MTF1 unser Rettungsboot am Bootsanleger im Oberblockland ansteuern und dies besetzen. Im folgenden Einsatzverlauf wurde ein Trupp mit dem WLF im Bereich der Kuhsielschleuse als Ausguck positioniert. Eine Gruppe mit dem LF16/16 und dem MTF2, davon ein Kamerad mit Überlebensanzug, besetzte unseren Bootsanleger und hätte bei Sichtung der Personen sofort eingreifen können. Eine weitere Staffel fuhr mit unserem LF-KatS den Wümmehafen beim Gasthaus "Gartelmann" im Oberblockland an und suchte den Bereich mit unserem Schnelleinsatz-Schlauchboot ab, welches permanend auf dem Fahrzeug mitgeführt wird. Das Rettungsboot erhielt den Auftrag, den wasserseitigen Bereich zwischen der Schleuse Kuhsiel und dem Gasthaus "Zur Schleuse" abzusuchen. Eine weitere Kameradin unterstützte die Besatzung eines privaten Sportbootes, das sich spontan an der Suche beteiligte.
Die Polizei führte landseitig Befragungen von Anwohnern und Passanten durch und konnte gegen 20:15 Uhr ermitteln, dass es sich bei den 2 Personen um Kinder handelte, die im Fluss schwimmen waren und zwischenzeitlich wohlbehalten zu Hause angekommen waren. Somit konnten alle Einsatzkräfte aus dem Einsatz entlassen werden und jeder konnte mit einem guten Gefühl die Einsatzstelle verlassen, denn es war niemand zu Schaden gekommen.
Nach Aufklarung der eingesetzten Einsatzmittel war der Einsatz gegen 21 Uhr für uns beendet.
Als Anmerkung bleibt festzuhalten, dass unser Rettungsboot in den Wassersportmonaten (April - Oktober) permantnet einsatzbereit in der Wümme liegt, da es bei niedrigem Wasserstand kaum möglich ist, ein Rettungsboot zu Wasser zu bringen. Außerdem hat dies, gerade bei der Rettung von Menschenleben, einen enormen Zeitvorteil. Dies hat sich heute als großer Vorteil erwiesen.

Presse-Links:                  Weser Kurier, Nonstopnews, FF-Lilienthal, FF-Ritterhude, FF-St. Jürgen

Eingesetzte Fahrzeuge: LF-KatS, WLF, MTF2, MTF1, LF16/16, RTB


Einsatz Nr. 22 / Fernmelder

Mittwoch, 03.06.2020 um 14:23 Uhr alarmiert

Aumunder Heerweg / Aumund: "Feuer"

Als am heutigen Mittag der Feuerwehr Bremen ein Feuer in einem Wohn-/ Senioren- und Pflegeheim in Bremen Vegesack gemeldet wurde, wurden sofort zahlreiche Kräfte, u.a. auch der Fernmeldedienst der Feuerwehr Bremen, zu der Einsatzstelle alarmiert. Die ersteintreffenden Kräfte konnten aber schnell Entwarnung geben, da lediglich eine Wandlampe brannte und den Treppenraum verraucht hatte. Daraufhin wurden die Fernmelder bereits um 14:32 Uhr wieder abalarmiert. Unser ELW2 war zu diesem Zeitpunkt just im Begriff, auszurücken und konnte somit direkt wieder in die Garage fahren.

Eingesetzte Fahrzeuge:  ELW2


Einsatz Nr. 21 / Fernmelder

Mittwoch, 06.05.2020 um 14:23 Uhr alarmiert

Gelsenkirchener Str. / Neuenland: "Lagerhallenbrand"

Am heutigen Mittag gegen 13:45 Uhr wurde die Feuerwehr Bremen über einen Lagerhallenbrand im Bremer Neuenland informiert. Da es eine starke Rauchentwicklung gab, konnten die alarmierten Kräfte bereits auf Sicht anfahren. Im Zuge der Erkundungen und des Brandverlaufes wurden neben weiteren BF- und FF-Kräften auch die Fernmelder der Feuerwehr Bremen alarmiert. Von unserer Wehr rückten daraufhin der ELW2 und das MTF2 aus, um vor Ort die Einsatzstellenkommunikation aufzubauen und die Dokumentation durchzuführen. Um 20 Uhr waren unsere Fahrzeuge wieder an unserem Gerätehaus zurück und der Einsatz abgeschlossen.

Presse-Links:                   Feuerwehr Bremen, Weser Kurier, Buten & Binnen, Nonstopnews

Eingesetzte Fahrzeuge:  ELW2, MTF2


RÜCKBLICK Einsätze Nr. 15 - 20:

Dienstag, 28.04. - Samstag, 02.05.2020

Louis-Krages-Str. / Industriehäfen: "Lagerhallenbrand"

Dieser Einsatz war für die gesamte Feuerwehr Bremen ein Großbrand, wie er nur sehr selten in Bremen vorkommt. Es wurden in dem fast 100 Stunden dauernden Einsatz alle Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bremen sowie alle Berufsfeuerwachen eingesetzt. Hinzu kamen ein FLF (Flugfeld-Löschfahrzeug) der Flughafen Feuerwehr Bremen und ein Teleskopmast der Werkfeuerwehr von Mercedes Benz Bremen. Nicht zu vergessen sind natürlich auch die Kollegen des THW und der Rettungsdienstorganisationen sowie der Polizei.
Aus unserer Wehr waren insgesamt fast 40 Kameraden/innen an diesem Einsatz beteiligt, viele davon mehrere Male.
Alle unsere 8 Fahrzeuge sowie der Monitor-Anhänger und 2 Abrollbehälter waren zum Teil über die gesamte Einsatzzeit vor Ort an der Einsatzstelle eingebunden.
Während der gesamten Einsatzzeit waren Kameraden unserer Wehr vor Ort. Entweder waren sie beim Fernemeldedienst oder im direkten Löscheinsatz eingesetzt oder besetzten das Wasserfördersystem und die Tankstelle.
Ein großer Dank der Wehrführung geht an alle Beteiligten, für die, gerade in dieser, vom Virus geprägten Zeit, geleistete freiwillige Arbeit und an die Arbeitgeber für die Freistellung ihrer Mitarbeiter!

Presse-Links:              Feuerwehr Bremen #4, Weser Kurier Fotostrecke





















Einsatz Nr. 20 / Feuer

Freitag, 01.05.2020 um 15:00 Uhr alarmiert

Louis-Krages-Str. / Industriehäfen: "Lagerhallenbrand"

Heute erfolgte der Rückbau des Wasserfördersystems. Wir fuhren, nach telefonischer Alarmierung, daher mit einer Gruppe die Einsatzstelle erneut an, um die eingesetzten Komponenten wieder aufzunehmen und auf dem AB-WF zu verlasten. Gegen 17:30 Uhr waren die Kameraden mit den Fahrzeugen wieder zurück an unserem Gerätehaus. Um ca. 18:30 Uhr verließen die letzten Kameraden dieses wieder.
Das MTF2 und das WLF fuhren unterdessen wieder die Einsatzstelle an, um Kameraden an der Tankstelle (AB-Kraftstoff) abzulösen. Das WLF mit dem AB-Kraftstoff verblieb durchgehend bis zum Mittag des 02. Mai an der Einsatzstelle. Insgesamt wurde die Tankstelle vom 28.04 bis 02.05.2020 ausnahmslos mit Personal unserer Wehr im Wechseldienst betreut.
Unser TLF und der FwA-SW50S verblieben aber auch weiterhin an der Einsatzstelle für weitere Nachlöscharbeiten.
Alle Ablöseeinsätze für die Tankstelle, das Wasserfördersystem und die Fernmelder werden hier nicht spezifisch aufgeführt. Dafür wurden wechselweise das MTF1 und MTF2 genutzt.

Presse-Links:                  Feuerwehr Bremen #3

Eingesetzte Fahrzeuge: LF-KatS, WLF mit AB-WF, MTF2, MTF1


Einsatz Nr. 19 / Feuer

Donnerstag, 30.04.2020 um 5:15 Uhr alarmiert

Louis-Krages-Str. / Industriehäfen: "Lagerhallenbrand"

Nachdem ein Trupp bereits die gesamte Nacht mit der Betreuung der Tankstelle an der Einsatzstelle in Bremen-Oslebshausen verbracht hat, schrillten um 5:15 Uhr heute morgen erneut die DME´s für die gesamte Wehr, um eine Ablösung bei dem Großbrand zu stellen. Somit rückte eine Staffel mit dem LF-KatS erneut aus, um die eigenen Kräfte aus der Nach an der Tankstelle und die Kameraden aus Schönebeck am Wasserfördersystem abzulösen. Mit dem WLF wurde der AB-Kraftstoff im Laufe des Vormittages an einer öffentlichen Tankstelle betankt und wieder zur Einsatzstelle gebracht. Gegen 12:30 Uhr erfolgte abermals eine interne Ablösung der Kräfte. Ein Einsatzende ist derzeit noch nicht in Sicht.

Presse-Links:                  Feuerwehr Bremen #2, Weser Kurier #2, Bild #2, Bild #3

Eingesetzte Fahrzeuge: LF-KatS, WLF mit AB-WF + AB-Kraftstoff


Einsatz Nr. 18 / Feuer

Mittwoch, 29.04.2020 um 4:29 Uhr alarmiert

Louis-Krages-Str. / Industriehäfen: "Lagerhallenbrand"

Es hatte sich bereits am Vortag angedeutet und so mancher Kamerad hat wohl auch schon damit gerechnet, doch das dies so früh am Morgen erfolgt war dann doch etwas überaschend. Bereits um 4:29 Uhr erfolgte via DME die Alarmierung zur Ablösung bei dem Großbrand im Bremer Industriehafen. Es machten sich wieder 2 Gruppen mit dem HLF, LF16 und MTF1 auf den Weg zur Einsatzstelle. Vor Ort übernahmen wir wieder das Wasserfördersystem und einen Brandabschnitt. Außerdem wurden die Kameraden an der Tankstelle abgelöst und wieder zurück zu unserem Gerätehaus gebracht.
Dieser Einsatz war gegen 13:30 Uhr für uns beendet.

Eingesetzte Fahrzeuge:  HLF16/16, MTF1, LF16/16


Einsatz Nr. 17 / Feuer

Dienstag, 28.04.2020 um ca. 10:45 Uhr alarmiert

Use Akschen / Industriehäfen: "Feuer"

Als sich unser TLF noch auf der Anfahrt zu der Einsatzstelle in der Louis-Krages-Str. befand, wurde es von der Leitstelle angesprochen und zu einem neuen Einsatz umgeleitet. Dieser war ganz in der Nähe, ebenfalls im Industriehafen. Besorgte Firmenmitarbeiter einer Holzgroßhandlung hatten Funkenflug gemeldet und die Feuerwehr alarmiert. Zusätzlich zu unserem Fahrzeug wurde auch das auf der Anfahrt zum Großbrand befindliche LF-KatS der FF-Bremen-Neustadt zu diesem Einsatzort beordert. Nach einer Erkundung durch die beiden Fahrzeugführer konnte Entwarnung geben werden und der eigentliche Einsatzort in der Louis-Krages-Str. angefahren werden. 

Eingesetzte Fahrzeuge:  TLF24/50


Einsatz Nr. 16 / Feuer

Dienstag, 28.04.2020 um 10:11 Uhr alarmiert

Louis-Krages-Str. / Industriehäfen: "Lagerhallenbrand"

Nur 2 Minuten nach dem Alarm für die Fernmelder (siehe Einsatz Nr. 15) erfolgte auch die Alarmierung unserer gesamten Wehr zu dem Lagerhallenbrand in der Louis-Karges-Str. im Bremer Industriehafen. Schon auf der Anfahrt zum Gerätehaus ahnten die meisten Kameraden, dass dies ein längerer Einsatz werden würde, denn eine schwarze Rauchwolke stieg am klaren Himmel schon weit sichtbar auf und lies auf einen Großbrand schließen. Noch vor dem Ausrücken des ersten Fahrzeuges wies uns die Leitstelle an, das Wasserfördersystem (AB-WF) mitzunehmen. Aus dem Grund verließ unsere "Wasserkomponente", bestehend aus dem LF-KatS, dem MTF1 mit dem FwA-SW50S und dem WLF mit dem AB-WF im Verband unser Gerätehaus. Im weiteren Einsatzverlauf folgten noch das HLF, LF16 und TLF.
An der Einsatzstelle wurde sofort das Wasserfördersystem an einem ca. 500m entferneten Hafenbecken in Stellung gebracht und eine Doppelleitung F-Schlauch zu der Einsatzstelle verlegt. Hieraus wurden mehrere Löschfahrzeuge gespeist, die als Zwischenpumpen für Wasserwerfer und Wenderohre dienten. Im weiteren Verlauf wurden unsere Fahrzeugbesatzungen in unterschiedlichen Brandabschnitten zur direkten Brandbekämpfung eingesetzt, z.B. an Wasserwerfern oder über ein Hallendach. Auch das TLF und der FwA-SW50S wurden in die direkte Brandbekämpfung integriert und verblieben auch nach unserem Abrücken über Nacht an der Einsatzstelle. Das WLF holte währenddessen den AB-Kraftstoff von unserem Gerätehaus ab, betankte diesen und baute die mobile Tankstelle an der Einsatzstelle auf. Diese Komponente wurde bis zum Gesamteinsatzende am 02.05.2020 von unseren Kameraden im eigenständigen Wechsel durchgehend betreut.
Nach langen und anstrengenden 9,5 Stunden an der Einsatzstelle wurden wir gegen 19:30 Uhr abgelöst und konnten die Feuerwache 4 in Woltmershausen zur Aufnahme neuer Schläuche anfahren. Nach dem Aufklaren aller Fahrzeuge war dieser Einsatz gegen 20:45 Uhr für uns beendet.

Presse-Links:                   Feuerwehr Bremen #1, Nonstopnews, Weser Kurier #1, Bild #1, NDR, ARD, Buten & Binnen, Weser Kurier #2

Eingesetzte Fahrzeuge:  HLF16/16, MTF1 mit FwA-SW50S, LF16/16, LF-KatS, TLF24/50, WLF mit AB-WF + AB-Kraftstoff


Einsatz Nr. 15 / Fernmelder

Dienstag, 28.04.2020 um 10:09 Uhr alarmiert

Louis-Krages-Str. / Industriehäfen: "Lagerhallenbrand"

Gegen 10 Uhr am heutigen Vormittag geriet in der Louis-Krages-Str. ein Lagerhallenkomplex in Brand. Die ersteintreffenden Kräfte bestätigten sofort einen Vollbrand und forderten weitere Kräfte an, darunter auch den Fernmeldedienst der Feuerwehr Bremen. Vor Ort wurde der ELW2 Standort der Einsatzleitung. Er wurde für die Einsatzstellendokumentation und Organisation genutzt.
Das Einsatzendefür die Fernmelder erfolgte am 01.05.2020 gegen 18 Uhr.

Presse-Links:                   siehe Einsatz Nr. 16

Eingesetzte Fahrzeuge:  ELW2, MTF2


Einsatz Nr. 14 / Feuer

Donnerstag, 23.04.2020 um 13:17 Uhr alarmiert

Vorstr. / Horn: "Feuer"

Heute in den Mittagsstunden kam es zu einem Dachstuhlbrand in der Vorstr. in Bremen-Horn. Da es sich um ein bestätigtes Feuer in einem Flachdach, welches an ein Wohnhaus direkt angrenzte, handelte, wurde auch unsere Wehr zu der Einsatzstelle nachalarmiert. Gemäß der Vorgaben der Feuerwehr Bremen rückten wir jeweils im Verband aus (HLF + MTF1 sowie LF16 + TLF), um die Abstände auf den Fahrzeugen möglichst groß zwischen den Kameraden/innen zu belassen. An der Einsatzstelle gingen wir zuerst in eine kurze Bereitstellungsphase. Das LF + TLF konnten gegen 14 Uhr die Einsatzstelle wieder verlassen und die Kräfte des HLF + MTF wurden noch zur Aufnahme der weiteren Dachhaut und zu Nachklöscharbeiten eingesetzt. Gegen 15:15 Uhr waren alle Fahrzeuge und Kräfte wieder zurück am Gerätehaus.

Presse-Links:                   Feuerwehr Bremen,

Eingesetzte Fahrzeuge:  HLF16/16, MTF1, LF16/16, TLF24/50


Einsatz Nr. 13 / Feuer

Freitag, 27.03.2020 ca. 23:30 Uhr alarmiert

Riedemannstr. / Oslebshausen: "Brand nach Explosion"

Da der Großeinsatz in Bremen-Oslebshausen absehbar länger andauern würde, wurde von der Einsatzleitung unser WLF mit dem AB-Kraftstoff nachgefordert. Um für das eine Fahrzeug nicht die gesamte Wehr zu alarmieren, wurde unser MTF1 mit 2 unserer Kameraden vom Fernmeldedienst besetzt (siehe Einsatz Nr. 12), um das WLF von unserer Wache zu holen, den AB-Kraftstoff zu betanken und zur Einsatzstelle zu bringen. An der Einsatzstelle wurde die Tankstelle von einem unserer ausgebildeten Kameraden bedient.
Das WLF erhielt im Anschluß einen weiteren Auftrag. Es wurde zur FW5 beordert, um einen AB-Mulde aufzunehmen und damit zur FW4 nach Bremen-Woltmershausen zu fahren. Auf der FW4 wurde die Mulde von Kräften der FF-Bremen-Vegesack mit neuem Schlauchmaterial befüllt und anschließend durch unser WLF zur Einsatzstelle gebracht.
Das WLF mit dem AB-Kraftstoff wurde gegen 2:30 Uhr aus dem Einsatz entlassen und war gegen 3 Uhr wieder zurück am Gerätehaus.

Presse-Links:                  Feuerwehr Bremen, Nonstopnews, Buten&Binnen, Weser Kurier

Eingesetzte Fahrzeuge: WLFAB-Kraftstoff, MTF1


Einsatz Nr. 12 / Fernmelder

Freitag, 27.03.2020 um 21:08 Uhr alarmiert

Riedemannstr. / Oslebshausen: "Brand nach Explosion"

Gegen 21 Uhr kam es heute zu einer gemeldeten Explosion in der Riedemannstr. in Bremen-Oslebshausen. Es brannte eine Lagerhalle und mehrere Fahrzeuge. Neben mehreren Freiwilligen Feuerwehren wurde auch der Fernmeldedienst (FMD) der Feuerwehr Bremen alarmiert. Nach kurzer Zeit rückten von unserem Gerätehaus der ELW 2 und das MTF1 mit mehreren Fernmeldern zu der Einsatzstelle aus und übernahmen vor Ort die Einsatzstellenkommunikation. Außerdem wurde der ELW2 für Lagebesprechungen der Führungskräfte benutzt. Gegen 2:30 Uhr wurden die Fernmelder aus dem Einsatz entlassen und konnten wieder einrücken. Nachdem die Fahrzeuge wieder aufgerüstet waren, konnte der Einsatz gegen 3:30 Uhr beendet werden.

Presse-Links:                   Feuerwehr Bremen, Nonstopnews, Buten&Binnen, Weser Kurier

Eingesetzte Fahrzeuge:  ELW2, MTF1


Einsatz Nr. 11 / Hilfeleistung

Montag, 16.03.2020 um 16:33 Uhr alarmiert

Meldenweg / Borgfeld: "First Responder"

Mit einem für uns eher ungewöhnlichen Alarmstichwort wurden wir heute zu unserem nächsten Einsatz alarmiert. Im Meldenweg in Bremen-Borgfeld gab es einen medizinischen Notfall mit einer Reanimierung. Um die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes zu unterstützen, fuhr unser HLF die Einsatzstelle an. Das LF16 verblieb einsatzbereit am Gerätehaus und wurde kurze Zeit später aus dem Einsatz entlassen. Die HLF-Besatzung hat den Rettungsdienst unterrstützt und wurde gegen 17:15 Uhr aus dem Einsatz entlassen.

Eingesetzte Fahrzeuge:  HLF16/16, LF16/16



Einsatz Nr. 10 / Feuer

Sonntag, 08.03.2020 um 21:20 Uhr alarmiert

Eichenberger Str. / Weidedamm: "Feuer"

Zum Ende des Wochenendes lösten unsere DME´s am heutigen Abend mit dem Stichwort "Dachstuhlbrand" aus. Über die sozialen Medien hatte sich zuvor bereits die Meldung verbreitet, dass es einen ausgedehnten Dachstuhlbrand in Bremen-Findorff geben würde. Aus dem Grund war mehreren Kameraden bereits bei der Alarmierung klar, dass wir zur Unterstützung nachgefordert wurden. Das HLF und LF16 verließen kurze Zeit später das Gerätehaus und fuhren den Bereitstellungsraum an der Hemmstr. an. Das LF-KatS verblieb einsatzbereit an unserem Gerätehaus, um eventuelle Folgeeinsätze übernehmen zu können.
An der Einsatzstelle brannte der Dachstuhl eines zweigeschossigen Reihenmittelhauses. Von unserem HLF wurden 2 PA-Trupps und von unserem LF16 1 PA-Trupp zunächst in Bereitstellung und im Einsatzverlauf für das Auffinden von Glutnestern und Nachlöscharbeiten gestellt. Nach der Umsetzung des Hygienekonzeptes konnten beide Fahrzeuge gegen 23:30 Uhr die Einsatzstelle wieder verlassen. Nach dem Reinigen einiger Ausrüstungsgegenstände war der Einsatz für uns um 0:15 Uhr beendet. Das LF-KatS wurde gegen 22:45 Uhr aus der Bereitstellung entlassen.

Presse-Links:                   Feuerwehr Bremen, Nonstopnews, Buten&Binnen, Weser Kurier

Eingesetzte Fahrzeuge:  HLF16/16, LF16/16, LF-KatS


Einsatz Nr. 9 / Feuer

Dienstag, 25.02.2020 um 22:18 Uhr alarmiert

Lilienthaler Heerstr. / Lehesterdeich: "Feuer"

Am heutigen Abend wurden wir direkt nach einem Gemneinschaftsdienst zu einem Feuer in die Lilienthaler Heerstr. alarmiert. Da sich noch einige Kameraden am Gerätehaus befanden, konnte das HLF schnell besetzt werden und ausrücken. Die beiden anderen LF´s fuhren kurze Zeit später ebenfalls die Einsatzstelle an. Der Einheitsführer unseres ersteintreffenden HLF´s begann sogleich mit der Erkundung und wurde kurz danach von der eintreffenden Berufsfeuerwehr bei der Suche nach einem Brandherd unterstützt. Da kein Feuer festgestellt werden konnte, wurden unsere Fahrzeuge aus dem Einsatz entlassen und waren alle gegen 22:50 Uhr wieder zurück am Gerätehaus.

Eingesetzte Fahrzeuge:  HLF16/16, LF16/16, LF-KatS


Einsatz Nr. 8 / Hilfeleistung

Dienstag, 18.02.2020 um ca. 10:25 Uhr alarmiert

Am Lehester Deich / Lehesterdeich: "Baum droht zu fallen"

Nach dem Einsatz Nr. 7 befand sich unser HLF auf dem Rückweg zum Gerätehaus, als es in der Straße Am Lehester Deich auf einen Baum aufmerksam wurde, der umzustürzen drohte. Nach einer kurzen Lageerkundung durch den Einheitsführer konnte dieser Sturmschaden schnell abgearbeitet. Das Fahrzeug war gegen 10:45 Uhr wieder Einsatzbereit zurück an unserem Gerätehaus.

Eingesetzte Fahrzeuge:  HLF16/16


Einsatz Nr. 7 / Hilfeleistung

Dienstag, 18.02.2020 um 9:18 Uhr alarmiert

Menke Park / Horn-Lehe: "Baum auf Weg"

Unsere heutige Alarmierung führte uns in den Menke Park in Bremen Horn-Lehe (Leher Heerstr./Am Rüten). Ein aufgrund einer Sturmböe entwurzelter Baum war über einen Weg gefallen und blockierte diesen. Die Besatzung unseres HLF´s nahm eine Kettensäge vor und machte den Weg wieder zugänglich. Gegen 10:20 Uhr war der Einsatz abgearbeitet und die Rückfahrt zum Gerätehaus konnte angetreten werden.

Eingesetzte Fahrzeuge:  HLF16/16


Einsatz Nr. 6 / Hilfeleistung

Sonntag, 09.02.2020 um 22:50 Uhr alarmiert

Querlandstr. / Borgfeld: "Baum auf Straße"

Das Orkantief "Sabine" beschäftigte uns weiterhin. Während drei Fahrzeugbesatzungen sich in Bereitschaft an unserem Gerätehaus auf eine lange Nacht einstellten, wurden das HLF und das LF16 über Funk zu einem umgestürzten Baum in der Querlandstr. in Bremen-Borgfeld alarmiert. Während das LF-KatS für eventuelle weitere Einsätze einsatzbereit am Gerätehaus verblieb, fuhren die beiden anderen Fahrzeuge die Einsatzstelle an und beseitigten den Sturmschaden. Nachdem beide Fahrzeuge gegen 23:50 Uhr wieder einsatzbereit an unserem Gerätehaus eingetroffen waren, konnte die Einsatzbereitschaft aufgelöst werden. Nach dem Aufklaren aller Gerätschaften konnten gegen 0:30 Uhr alle eingesetzten Kameraden/innen zur wohl verdienten Nachtruhe übergehen.

Eingesetzte Fahrzeuge:  HLF16/16, LF16/16


Einsatz Nr. 5 / Fernmelder

Sonntag, 09.02.2020 um 18:22 Uhr alarmiert

Am Wandrahm / Innenstadt: "Unterstützung Feuer- und Rettungsleitstelle"

Der Fernmeldedienst (FMD) wurde aufgrund der angekündigten Sturmlage zur Unterstützung des Stabes der Feuerwehreinsatzleitung (FEL) zur Feuerwache (FW) 1 alarmiert. Es sollten vier Kameraden den ELW 26/12-1, sowie 2 Kameraden den 63/12-1 besetzen. Auf der FW1 wurden die Räume des Stabes der FEL betriebsbereit gemacht. Hauptaufgabe bestand für den FMD darin, ein Gesamtlagebild aller Einsätze der Feuerwehr Bremen abzubilden, sowie eine Kräfteübersicht und die aktuellen Wetterdaten zu führen. Es wurde dabei eng mit der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zusammengearbeitet. Da sich die Gesamtlage ab 23 Uhr beruhigte, war eine Anwesenheit der FEL nicht mehr erforderlich und es wurde in eine Rufbereitschaft übergegangen. Gegen 24 Uhr waren die Kräfte wieder zurück am Gerätehaus.

Eingesetzte Fahrzeuge:  ELW2, MTF1


Einsatz Nr. 4 / Hilfeleistung

Sonntag, 09.02.2020 um 18:10 Uhr alarmiert

Riensberger Str. / Schwachhausen: "Baum auf Straße"

Direkt im Anschluss an den vorhergehenden Einsatz erhielt der Einheitsführer des HLF´s die Information von der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Bremen, dass sich noch ein umgestürzter Baum in der Riensberger Straße befinden sollte. Nach einer kurzen Erkundung wurde festgestellt, dass es sich um den zuvor beseitigten Baum handelte, jedoch ein anderer Anrufer diesen über den Notruf gemeldet hatte. Somit waren keine weiteren Tätigkeiten notwendig und das HLF konnte wieder einrücken.
Nachdem das Fahrzeug gegen 18:30 Uhr wieder an unserem Gerätehaus eingetroffen war, verblieb auch dieses bis auf weiteres in Bereitstellung, um für weitere Einsätze direkt wieder verfügbar zu sein.

Eingesetzte Fahrzeuge:  HLF16/16


Einsatz Nr. 3 / Hilfeleistung

Sonntag, 09.02.2020 um 17:39 Uhr alarmiert

Riensberger Str. / Schwachhausen: "Baum auf Straße"

Das Orkantief "Sabine" war bereits seit einigen Tagen von den Wetterdiensten angekündigt worden und traf dabei auch auf Bremen. Da sich die Kamerade und Kameradinnen bereits auf einen arbeitsreichen Nachmittag und Abend eingestellt hatten, kam der Alarm nicht überraschend und unsere Löschfahrzeuge konnten in kurzen Abständen zu der gemeldeten Einsatzstelle ausrücken. Während das HLF die Einsatzstelle direkt anfuhr, wurden das LF16 und das LF-KatS, noch auf der Anfahrt befindlich, wieder zurück an unser Gerätehaus zur Bereitstellung beordert. Der gemeldete, umgestürzte Baum, stellte sich als keine große Herausforderung heraus und bereits um 18:10 Uhr konnte sich das HLF wieder einsatzbereit melden.

Eingesetzte Fahrzeuge:  HLF16/16, LF16/16, LF-KatS


Einsatz Nr. 2 / Feuer

Mittwoch, 01.01.2020 um 3:40 Uhr alarmiert

Uppe Angst / Oberneuland: "Revision"

Nach Absprache mit dem Einsatzleiter vom Einsatz Nr. 01-2020, sollte unser HLF um ca. 4 Uhr nochmals eine Revision bei dem Brandobjekt  fahren, um die Einsatzstelle nochmals zu kontrollieren. Nach dem Tausch der Atemschutzgeräte auf der FW1 fuhren wir bei dichtestem Nebel, mit Sichtweiten von teilweise unter 2m, daher die Einsatzstelle nochmals an und überprüften diese. Weitere Glutnester konnten nicht festgestellt werden, so dass die Einsatzstelle an den Hauseigentümer übergeben werden konnte. Mit Schrittgeschwindigkeit wurde wieder eingerückt und um 4:45 Uhr war dann auch das HLF wieder einsatzbereit zurück am Gerätehaus.

Eingesetzte Fahrzeuge:  HLF16/16


Einsatz Nr. 1 / Feuer

Mittwoch, 01.01.2020 um 0:40 Uhr alarmiert

Uppe Angst / Oberneuland: "Feuer"

Um 0:40 Uhr wurde auch unsere Wehr mit einem Pieperalarm in das Silvestergeschehen eingebunden. Viele der Kameraden vermuteten entsprechend brennende Müllcontainer oder ähnliches. Aber es sollte anders kommen, als gedacht, denn es wurde uns ein Dachstuhlbrand in Bremen-Oberneuland gemeldet. Bei der Ankunft am Einsatzort erwartete uns bereits eine Drehleiterbesatzung, die ersteintreffend war und eine erste Erkundung durchgeführt hatte. Zusammen mit unserem Einheitsführer wurden die ersten Massnahmen festgelegt, denn es war ein Feuer unterhalb von Dachpfannen erkennbar. Über eine Steckleiter und im Innenangriff gingen mehrere unserer Trupps, teilweise auch unter Atemschutz, gegen das Feuer vor, unterstützt von unserem LF16/16. Im weiteren Einsatzverlauf kam noch die Besatzung eines TLF der Berufsfeuerwehr Bremen und die FF Bremen-Borgfeld mit einem LF8/6 zum Einsatz. Es musste die Dachhaut im betroffenden Bereich aufgenommen und Glutnester abgelöscht werden. Dies erforderte einige Zeit, so dass der Einsatz erst gegen 3 Uhr beendet werden konnte.
Unser LF16/16 ging anschließend noch bis 4:30 Uhr in Bereitstellung an unserem Gerätehaus, musste aber nicht mehr ausrücken.
Das HLF fuhr die FW1 bei immer dichter werdenden Nebel an, um die eingesetzten Atemschutzgeräte zu tauschen.

Presse-Links:                   Feuerwehr Bremen, Bild, Buten&Binnen

Eingesetzte Fahrzeuge:  HLF16/16, LF16/16