Die Bereitschaften im hessischen Roten Kreuz
Die Bereitschaften sind die ehrenamtliche "Grundorganisationen" zur Erfüllung der Rotkreuztätigkeit auf Orts- und Kreisverbandsebene. In ihr sind Frauen, Männer und Jugendliche ab dem vollendeten 16. Lebensjahr gemeinsam tätig.

Die bundesweite Strategie der Bereitschaften definiert die Kernbereiche für unsere Arbeit: SanitätsdienstBetreuungsdienstSuchdienst (KAB)Vernetzungsowie implizit als fünften Bereich: die logistische Unterstützung für die KernbereicheIn Hessen kommt noch die übergreifende Verantwortung für die Leitungs- und Führungskräfte Qualifizierung hinzu. 

Wir sehen uns als die aktive Struktur des Deutschen Roten Kreuzes im Bevölkerungsschutz (inkl. Mitwirkung im Kat-Schutz). Die Bereitschaften besetzen die DRK Einsatzformationen in der Öffentlichen Gefahrenabwehr und der zusätzlichen internen Vorhaltungen. Die Einzelaufgaben orientieren sich vorrangig an Bedarf und Notlagen vor Ort. Die Erfüllung der Aufgaben der Bereitschaften erfordert eine fachliche Qualifizierung in Fachdiensten, die zu Fachbereichen zusammengefasst sind. 

Die Arbeit wird auf Landesebene geleitet und koordiniert durch die Landesbereitschaftsleitung (als Exekutive) und den Landesausschuss der Bereitschaften (als Aufsicht). Näheres wird in der Geschäftsordnung und den Regelwerken der Bereitschaften (Ordnung, Geschäftsordnung und Anlagen) erläutert.
Die Landesbereitschaftsleitung ist erreichbar über die E-Mail-Adressen: 
- Bereitschaften.Geschaeftsstelle@DRK-Hessen.info,
- Bereitschaften.Landesleitung@DRK-Hessen.info.
Die Unterlagen der Gremien und ein Forum, sowie Kopien der Rundschreiben sind im internen Bereich verfügbar.
Für externe Qualifikation gibt es eine Anerkennungsmatrix und die eMail-Adresse: Anerkennung@DRK-Hessen.info für die Anträge.

Daraus ergibt sich für Hessen die folgende Struktur von Fachbereichen und Fachdiensten: