Startseite‎ > ‎

Habersaathstraße bis Philippstraße

Der weitere Verlauf der Südpanke ist etwas kurios. In den Karten ist überall noch der historische Verlauf eingezeichnet, der direkt geradeaus geht und dann tatsächlich zwischen dem Naturkundemuseum und dem Altbauteil des heutigen Verkehrsministeriums hindurchführt. Wie ich gelesen habe, wurde dieses Teilstück allerdings 1999 beim Bau des neuen Teils des Verkehrsministeriums stillgelegt. Wenn man von der Invalidenstraße aus zwischen die beiden Gebäude tritt, erkennt man allerdings am rechten Rand des Ministeriums noch eine Art Trasse, die mal zum Flusslauf gehört haben könnte.

Die Südpanke wurde hier aber durch die Bauarbeiten letztlich nicht unterbrochen. Vielmehr wurde sie unterirdisch an die Vorderfront des Ministeriums (zum Invalidenpark hin) verlegt. Der Verlauf kommt hier zutage und zieht sich 260 Meter lang in Form einer Art "Burggraben" über die ganze Front des Gebäudekomplexes am Invalidenpark entlang hin. Das Ministerium kann hier nur durch Brücken über die Südpanke betreten werden. Bei meinem Besuch war dieser Graben allerdings nicht mit Wasser gefüllt, sondern nur feucht und matschig-moosig. An der Ecke Schwarzer Weg / Invalidenstraße verschwindet die Panke wieder im Untergrund.

Über den weiteren Verlauf kann ich nur spekulieren. Früher unterquerte die Südpanke die Invalidenstraße etwa in Höhe der Hessischen Straße, deren Verlauf sie dann unterirdisch folgte. Ich nehme mal an, es wurde beim Neubau des Verkehrsministeriums hier eine Querverbindung geschaffen, die dann an den alten Verlauf in der hessischen Straße angeschlossen wurde.

Wenn man die Hessische Straße entlang geht, fragt man sich schon, wie tief und wo genau hier die Rohre für die Südpanke wohl verlegt sind. Denn dort, wo die Panke dann wieder an die Oberfläche kommt, kurz nach der Unterquerung der Hannoverschen Straße, sind es wiederum nur gut zwei Meter unter Straßenniveau. Ob das Rohr bei den Häusern in der hessischen Straße durch die Keller führt? Da würde ich gerne mal einen Bewohner fragen.

Auf dem breiten Gehsteig an der Ecke Hannoversche Straße / Hannoversche Straße (kein Witz, die Straße biegt hier um die Ecke) wurde mit einem Muster in der Bepflasterung offenbar auf den darunter liegenden Fluss aufmerksam gemacht, indem eine Wellenlinie eingearbeitet wurde. Ganz nett.

Der weitere Verlauf des Flusses ist hier ganz offenbar im Zuge der Neubebauung der letzten beiden Jahrzehnte ganz neu gestaltet worden. Die ganze Anlage ist nach meinem Dafürhalten durchaus auf erhebliche Wassermengen angelegt. Direkt nördlich der Philippstraße ist der Flusslauf ganz freundlich in das Ensemble zwischen modernem Wohnhaus und Spielplatz integriert. Kurz vor der Philippstraße verschwindet der Fluss dann wieder im Untergrund Richtung Charité.

Nächster Abschnitt: Charitégelände
Vorheriger Abschnitt: Grünzug Südpanke

Comments